Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


PURE
 Test von Christoph Kirchner (29.09.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rennspiel Publisher:Disney Interactive
Termin:25. September 2008 Entwickler:Black Rock Studio

Perfektion. Ein Wort, das gerade von eifrigen PR-Managern und Entwicklern während diverser Präsentationen gerne in den Mund genommen wird. Doch Spiele, in denen wirklich fast alles stimmt, sind rar gesät. Skeptiker werden sicher anmerken, dass es Perfektion in Reinform generell nicht gibt - wer nach Macken sucht, der findet sie auch. Doch selbst Miesepeter müssen zugeben, dass es schon ein paar Titel gibt, in denen Design, Spielspaß und Abwechslung perfekt ineinander greifen. Der PS3-Exklusivtitel "»Uncharted" etwa, Rockstars "»GTA 4" oder Codemasters hervorragendes "»Dirt". Die Black Rock Studios überraschen nun mit einem Offroad-Flitzer, der in die selbe Kerbe schlägt: "Pure".


Schlammschlacht par excellence

"Pure" ist ein Offroad-Rennspiel, wie es im Buche steht. Allerdings düst ihr nicht mit typischen Rennkarossen, wie etwa in "Dirt", durch die Pampa, sondern mit ATVs. AT ... was? Nun, das sind kleine vierrädrige Flitzer, mit denen Wagemutige gerne durch Dünen, Wälder und über Feldwege brettern. Wendigkeitkeit, Bereifung und Motorpower prädestinieren geradezu für die "freie Wildbahn" – perfekt also, um sich auf matschigen, staubigen oder unebenen Pisten auszutoben. Bevor es in "Pure" allerdings auf die Strecke geht, dürft ihr euch erst euren ganz individuellen ATV zusammenstellen – das geht mit dem mitgelieferten Editor kinderleicht und macht dank der riesigen Anzahl an lizenzierten Bauteilen einen Heidenspaß. Das Zusammenbasteln hat zudem spielerischen Nutzen: Der Großteil der Bauteile – etwa Bremsen, Nitro und so weiter – wirken sich spürbar auf das Fahrverhalten aus. "Pure" bietet euch also die Möglichkeit, den ATV optimal an euren Fahrstil bzw. die jeweiligen Modi anzupassen: Mehr Speed zu Lasten schwammigerer Steuerung? Mehr Bodenhaftung und Bremskraft, dafür geringere Beschleunigung? Ob das Handling in eine ganz bestimmte Richtung, etwa Geschwindigkeit, gehen, oder doch lieber ausgeglichen sein soll, liegt komplett bei euch. Über 60.000 verschiedene ATVs lassen sich mit den zig Teilen, von denen nach erfolgreichen Rennabschlüssen stetig neue freigeschaltet werden, erstellen. Da stört es auch nicht wirklich, dass sich das Spiel wirklich nur auf ATVs beschränkt. Wer keine Lust auf das unterhaltsame Basteln hat, kann sich die Flitzer natürlich auch automatisch zusammenwerkeln lassen.

Trotz der überraschend vielen Einstellungsmöglichkeiten ist "Pure" ein reinrassiges Arcaderennspiel. Allerdings schafft es der Titel, wie einst "Dirt", ein unterhaltsames, aber nicht störendes Quäntchen Realismus einzubauen. Diese Kombination macht die Rennen zu einem herrlichen Fahrerlebnis. Ihr spürt die Kraft eures Motors, fühlt die verschiedenen Bodenbeläge, schätzt nach und nach ein, wie sich welches Teil auf die Fahrphysik auswirkt und lernt so recht fix, perfekt durch die matschigen Kurven zu driften. Da kommt es nur recht, dass die Kurse abwechslungsreich gestaltet und auf puren Spielspaß getrimmt wurden. Jedes Eckchen wirkt optimal an die Bedürfnisse der Käufer angepasst, die Strecken fordern, frustieren aber nicht – so soll es sein!

Seinen arcadigen Charakter bekommt "Pure" aber nicht nur durch die Fahrphysik. Tricks und unrealistisch weite, aber sehr unterhaltsame Sprünge heben das Spiel von der Konkurrenz ab. Durch das Absolvieren ersterer lädt sich eine Boostleiste auf, die euch entweder mit frischem Nitro versorgt, oder aber weitere, noch waghalsigere Tricks freischaltet. Die Einlagen sind übrigens nicht etwa nettes Beiwerk, sondern zentrales Spieleelement. Nur wer fleißig auf seinem ATV herumkrabbelt, hat eine Chance, die nächsten Rennen freizuschalten. Fängt "Pure" zu Beginn noch relativ gemächlich an, zieht der Schwierigkeitsgrad (es gibt leider nur einen) nach und nach immer mehr an.


Geniale Präsentation, überschaubare Modivielfalt

Egal ob im schnellen Spiel, dem tollen Onlinemodus, dem freien Fahren oder der Welttournee, die euch verschiedene Events nach und nach absolvieren lässt, und euch so immer weiter zum angepeilten ersten Platz der Weltrangliste manövriert, "Pure" beamt euch an die verschiedensten Flecken der Welt – etwa Neuseeland, Italien, Thailand und New Mexico. Die optische Umsetzung ist eine Wucht: Detailvielfalt, Sichtweite, Farbgebung und Animationen sind referenzträchtig. Zudem läuft die Grafikpracht absolut flüssig. Fast genauso überzeugt der knackige Sound, der mit realistischen Geräuschen Offroad-Atmosphäre erzeugt. Richtig klasse ist aber auch der rockige Soundtrack, der u.a. mit fetzigen Titeln wie "Woman" von Wolfmother aufwartet und euer Adrenalin weiter in die Höhe treibt.

Die Vielfalt der mitgelieferten Modi ist allerdings ausbaufähig – neben typischen Rennen gegen KI-gesteuerte, schlaue Gegner, wartet der Freestyle-Modus. Hier geht es darum, möglichst viele Punkte mit Tricks zu scheffeln. In den Sprints kommt es auf kurzen Strecken hauptsächlich auf euer fahrerisches Können als auf akrobatische Einlagen an. Ebenfalls blöd: Auf einen Splitscreen-Modus, also die Möglichkeit, mit zwei Controllern an einem Fernseher zu spielen, hat man verzichtet.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Geniale Optik, druckvolle Soundkulisse, fetziger Soundtrack, perfektes Streckendesign, herrlich griffiges Fahrgefühl, umfangreicher Fahrzeugeditor und der tolle Onlinemodus – hier stimmt einfach alles! Der Fokus auf ATVs stört mich nicht – in einem "Formel 1"-Rennspiel erwartet man schließlich auch keine Monstertrucks. Ausbaufähig ist allerdings die Anzahl der Modi, zudem hätte ich mich über einen Split-Screen-Modus gefreut. Den gibts dann wohl im Nachfolger.
90%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
84%


Noch keine Kommentare abgegeben.


 










mehr Wallpaper


















Pro:
beeindruckende Optik
griffiges Fahrgefühl
motivierendes Tricksystem
fetziger Soundtrack
hervorragendes Streckendesign

Contra:
kein Split-Screen-Modus
ausbaufähige Modivielfalt


Offizielle Website:
 @ Disney

Weitere Links:
 diverse Videos



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW