Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


BLAZBLUE: CONTINUUM SHIFT EXTEND
 Test von Tobias Hamers (01.03.2012) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Beat em Up Publisher:Arc System Works
Termin:22. Februar 2012 Entwickler:NBG

BlazBlue wird schon lange bei Kennern als eines der besten Prügelspiele der Videospielgeschichte gehandelt. Mit fernöstlicher Optik mag das Beat'em Up nicht jedermanns Sache sein. Unumstritten sind jedoch sowohl die technische als auch die spielerische Umsetzung. Im Februar hat der Entwickler mit BlazBlue: Continuum Shift Extend eine neue Version auf den Markt gebracht. Mehr Inhalte, mehr Helden und mehr Story, so die Versprechungen. Wir haben uns das Spiel näher angesehen und verraten euch, ob ein erneuter Kauf gerechtfertigt ist.


Schon im November 2010 bescherte uns Arc System Works mit »Continuum Shift eine würdige Fortsetzung zu »Calamity Trigger. Heute, knapp zweieinhalb Jahre später, bringt der Entwickler eine überarbeitete Version auf den Markt. BlazBlue: Continuum Shift Extend, so die Bezeichnung des potentiellen Kleinods. Dabei handelt es sich nicht um eine Fortsetzung, sondern um eine Art Neuauflage der 2010 veröffentlichten Version, ergänzt mit neuen und ehemals nur als DLC erhältlichen Inhalten. Besitzer einer PS3, PS Vita oder Xbox 360 können sich also über ein prall gefülltes Spiel freuen. Mehr BlazBlue geht wirklich nicht.


Prügeln mit Anspruch

Ein 2D-Prügler der alten Schule. Der ungeübte Blick mag genau das zu Beginn suggerieren. Wer jedoch hinter die Fassade schaut, entdeckt ein Beat'em Up mit Anspruch, Taktik und Tiefgang. Das gilt vor allem für das Herzstück des Spiels: Die Kämpfe. Dank zahlreicher Sonderangriffe, speziellen Fähigkeiten und Manövern werden selbst ambitionierte Genreveteranen zahllose Stunden mit dem Meistern des Repertoire beschäftigt sein. Neulinge hingegen werden von den verschiedenen "Fachbegriffen" - nicht nur von Seiten des Kontrahenten im Ring - erschlagen. Drive-Angriffe, drei verschiedene Abwehrtechniken, Blockbalance oder Sperrschichtexplosionen hinterlassen nicht nur bei Anfängern ein Gefühl der Verwirrung. Eine gewisse Einarbeitungszeit ist also dringend angeraten.

Um den Einstieg etwas leichter und vor allem komfortabler zu gestalten, bietet Continuum Shift Extend ein gleichermaßen unterhaltsames wie umfangreiches Tutorial. Unterteilt ist dieses nach Schwierigkeitsgraden. Während der Anfängerkurs lediglich Standardangriffe und die Bewegung als solche beschreibt, werden in den fortgeschrittenen Lektionen Spezialangriffe und entsprechende Kampftaktiken erläutert. Die gut vertonten Dialoge im Tutorial ermöglichen dem Spieler ein rasches Lernen und sorgen, dank kurzen Intermezzos, für entsprechend Unterhaltung.


Erzähl mir was

Ebenfalls spannend gehalten sind die Geschichten hinter den Kämpfen. Diese sind mit denen des Vorgängers identisch. Lediglich einzelne Dialoge wurden neu vertont. Jeder der 19 verschiedenen Protagonisten hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Eine äußerst verwirrende, zugegeben. Erst wenn alle Puzzleteile der Story ersichtlich sind, offenbart sich der Aha-Effekt. Sei's drum. Ein Großteil der Spielergemeinde wird sich ohnehin nicht allzu lang an der Story selbst aufhalten, sondern sich direkt in das Kampfgetümmel stürzen wollen.

Schon seit jeher waren die Kämpfer in BlazBlue gut ausbalanciert. Jeder der Protagonisten weist individuelle Stärken und Schwächen auf, greift auf verschiedene Angriffe und Spezialattacken zurück. Damit einher geht der Kampfstil des Charakters. Das Vampir-Mädchen Rachel greift ihre Widersacher vornehmlich aus der Distanz an, während Ragna mit seinem Schwert im Nahkampf gehörig austeilen kann.


Neulinge unerwünscht

Trotz Tutorial richtet sich Continuum Shift Extend vornehmlich an erfahrene Gamer und ambitionierte Einsteiger. Ein sehr anschauliches Beispiel liefert Magier Carl, der mit seiner Puppe als Team in den Ring steigt. Via Tastenkombination könnt ihr dieser Befehle erteilen - selbstverständlich während des laufenden Kampfes. Multitasking und eine meisterliche Übersicht im Gefecht sind gefragt. Auch die restlichen Kämpfer steuern sich nicht unbedingt einfach. Erst nach etlichen Stunden des Trainings werdet ihr mit eurem virtuellen Alter Ego wirklich zurecht kommen. Ebenfalls erschwerend: Continuum Shift Extend ist hierzulande nicht übersetzt worden. Das Spiel ist sowohl in Schrift als auch Sprache auf Englisch gehalten.


Mehr Inhalt geht nicht

Obwohl ihr euch zunächst mühsam ins Spiel einarbeiten müsst, lohnt sich der nähere Blick für Prügelbegeisterte definitiv. Allein mit dem Meistern der 19 Kämpfer werdet ihr über Monate beschäftigt sein. Damit es euch dabei nicht langweilig wird, bietet Continuum Shift Extend satte zehn Spielmodi, die für die nötige Abwechslung sorgen sollen: Tutorial, Arcade, Versus, Score Attack, Story, Training, Challenge, Multiplayermodus, Unlimitedmars und Abyss. Fans der Serie werden die ersten acht Spielmodi bekannt sein. Neu hingegen sind die letzten beiden. In Unlimitedmars seht ihr euch einer besonders starken KI gegenüber. Der hier erzielte Highscore kann online mit der Community abgeglichen werden. Im Abyss hingegen geht es Kampf für Kampf tiefer in den titelgebenden Abgrund.


Ungewöhnlich, doch sehenswert

Mit diesem Begriffen lässt sich die Grafik von BlazBlue: Continuum Shift Extend am besten beschreiben. Typisch fernöstlich präsentiert sich das Spiel in überzeichneten Farben und mit überladenen Effekten, dank denen zumindest der ungeübte Spieler immer und immer wieder die Übersicht verlieren wird - Epileptiker haben hier ihren Höllenschlund gefunden. Dennoch ist das Spektakel überaus schön anzusehen und das trotz oder gerade wegen der 2D-Perspektive. Die Hintergründe sind aufwendig gezeichnet, dynamisch gestaltet und liefern eine stimmige Kulisse für actionreiche Kämpfe. Ebenfalls etwas gewöhnungsbedürftig ist die musikalische Untermalung. Japanischer Heavy Metal ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Dennoch passt sie ungemein gut zum Gesamtpaket.





BlazBlue ist definitiv eines der besten, jedoch auch eines der anspruchsvollsten Beat'em Ups unserer Zeit. Anfänger werden sich trotz des umfangreichen Tutorials nur schwer einspielen können. Für Fans hingegen liefert Arc System Works zu wenig um einen Neukauf zu rechtfertigen. Zwei neue Helden, zwei neue Spielmodi, besseres Balancing und allerlei kleinere Neuerungen sind in meinen Augen schlicht zu wenig. Sollte das Kleinod noch nicht Teil eurer Sammlung sein, könnt ihr nun jedoch bedenkenlos "zuschlagen".
89%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 
























Pro:
ansehnliche Optik
großer Umfang
dynamische und fordernde Duelle
präzise Steuerung

Contra:
hoher Schwierigkeitsgrad
Spiel komplett in Englisch
wenig Neuerungen


Offizielle Website:
 blazbluegame.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW