Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


CRYSIS 2
 Test von Tobias Hamers (05.04.2011) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Ego-Shooter Publisher:Electronic Arts
Termin:24. März 2011 Entwickler:Crytek

Ein Shooter aus Deutschland. Das ist schon lange kein Grund mehr, um in gehässiges Gelächter auszubrechen. Nicht erst seit »Far Cry kann die Frankfurter Softwarefirma Crytek mit den Größen der Videospielbranche nicht nur mithalten, sondern auch den Ton angeben. In Sachen Grafik beispielsweise. Lange Zeit gebührte dem im Jahre 2007 erschienenen »Crysis die Krone für die beste Optik. Ebenfalls beeindruckend: das Gameplay. Dank des Nanosuites hatte der Spieler jederzeit eine Vielzahl an taktischen Vorgehensweisen parat, um den Feind außer Gefecht zu setzen. Seit Ende März nun steht der Nachfolger in den Verkaufsregalen. Die Versprechen von Crytek klingen vollmundig, die Erwartungen waren groß. Wir verraten euch, ob Crysis 2 ein würdiger Nachfolger geworden ist.


Was bisher geschah

2020. Eine Archäologen-Gruppe macht eine fantastische Entdeckung auf einer Insel im Ostchinesischen Meer. Bevor jedoch tiefergehende Informationen zum sensationellen Fund übertragen werden können, reist die Verbindung zum Team ab. Infolgedessen entsendet die US-amerikanische Regierung ein Trupp von Elitekämpfern, um die seltsamen Begebenheiten in Augenschein zu nehmen. Neben einer herausragenden Ausbildung zeichnet die Soldaten vor allem eines aus: Ihr Nanosuit. Diese technische Spielerei verleiht ihrem Träger übermenschliche Kräfte und Geschwindigkeit. Das eingebaute Tarnfeld verwandelt den Soldaten in einen perfekten Attentäter, während die dicke Panzerung des Anzugs auch dem wildesten Feuergefecht zumindest kurzfristig standhalten kann. Schon wenige Minuten nach Ankunft des Einsatzteams stellt sich heraus: Hier stimmt etwas ganz und gar nicht. Die nordkoreanische Armee hat sich mit einer riesigen Streitmacht auf der Insel niedergelassen. Was mag sie dazu bewegt haben, mit einem solch großen Aufgebot ein unbewohntes Eiland zu besetzen? Den Grund dafür erfahrt ihr im Laufe des Spiels.

Der kolossale Fund entpuppt sich als Alienraumschiff samt Besatzung. Bevor sich die Koreaner jedoch an der im Schiff verbauten neuartigen Technologie erfreuen können, bricht auf der Insel die Hölle los. Das gefundene Raumschiff schien nur die Vorhut zu sein. In großer Zahl treffen Aliens ein und verwandeln das tropische Paradies in eine Eislandschaft.


Eine Stadt in Flammen

Mit schwerem Kopf sitzt Alcatraz, Mitglied einer sechs Mann starken Force Recon Truppe, die in Crysis 2 zu einem humanitären Einsatz nach New York entsendet wurde, in einem U-Boot der US Marines und lauscht schlaftrunken der Diskussion seiner Teamkameraden: Finde und unterstütze Nathan Gould. Das Einsatzziel ist klar definiert. Fraglich ist jedoch die Situation in der Metropole. TV-Berichte sprechen von einer neuartigen Epidemie. Die Bevölkerung ist in Panik verfallen, sucht Schutz in unterirdischen Bunkern und U-Bahn Stationen. Das Militär ist darum bemüht, die Seuche einzudämmen, bisher mit mäßigem Erfolg. Darüber hinaus kursieren Gerüchte über Aliensichtungen. Mit herzhaftem Lachen wird der Gedanke jedoch schnell als Unfug abgetan. Kurz darauf schon ist niemand mehr zu Scherzen aufgelegt. Eine Explosion erschüttert das U-Boot, Alarmsirenen ertönen, das Schiff muss evakuiert werden. Mit geübten Griffen kämpfen wir uns durch die engen Gänge. Wasser dringt in wahren Sturzbächen ein, viel Zeit verbleibt nicht. Durch einen Riss in der Bordwand entkommen wir in letzter Sekunde und erreichen die rettende Oberfläche.

Dennoch verschlägt es uns dort den Atem. Was ist hier passiert? Hochhäuser stehen in Flammen, die Straßen sind aufgerissen, Explosionen erschüttern die Stadt und selbst die Freiheitsstatue, die wir in der Ferne erspähen können, hat schweren Schaden genommen. Bevor wir uns eigene Gedanken zur Szenerie machen können, steigen Blasen aus dem Wasser auf. Irgendetwas Großes erhebt sich aus der Tiefe. Mit ohrenbetäubenden Lärm durchstößt ein seltsam anmutendes Fluggerät die Wasseroberfläche und eröffnet das Feuer. Alcatraz wird getroffen, sein Blick verschwimmt. Er sieht seine Kameraden von Kugeln getroffen auf den Meeresgrund sinken. Halb ohnmächtig sehen wir wie sich eine Person in einem neuartigen Kampfanzug aus den Trümmern erhebt. Mit einem schweren MG feuert er, die Kugeln des Feindes missachtend, auf das Raumschiff, das nach kurzes Schusswechsel in ein nahegelegenes Hochhaus stürzt. Langsam aber sicher nähert sich der mysteriöse Soldat, eine gnädige Ohnmacht lässt den Blick endgültig schwarz werden....


Der Nanosuit

Kurz darauf erwacht Alcatraz in einem halb zerfallenen Lagerhaus. Zahlen, Tabellen und Schriftzeichen erscheinen vor seinem Auge, der Anzug des mysteriöse Soldaten scheint nun ihm zu gehören. Ein toter Mann in seltsam aussehender Unterkleidung liegt vor ihm, eine Pistole neben ihm. Scheinbar hat er Selbstmord begangen. Tausend Fragen schwirren dem Elitesoldaten durch den Kopf. Wie auf ein Kommando spielt sich ein Video vor seinen Augen ab und liefert erste Informationen. Prophet heißt der geheimnisvolle Retter. Er wurde von der gleichen Seuche befallen, die auch die Bewohner der Stadt heimsucht. Ausgelöst wurde sie durch die Ceth, eine Alienrasse, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Erde für sich zu beanspruchen. Es liegt nun an Alcatraz Professor Nathan Gould zu finden, der aktuell an einem Gegenmittel arbeitet. Zunächst gilt es jedoch, die Fähigkeiten des sogenannten Nanosuites zu erkunden.

Gekonnt mit dem Gameplay von Crysis 2 verwoben, wird in den folgenden Spielminuten die Funktionsweise des Kampfanzugs erklärt. Dieser hat sich im Vergleich zum Modell aus dem Vorgänger stark verändert. Die Modi maximale Stärke und Geschwindigkeit müssen nun nicht mehr separat aktiviert werden. Schlagt ihr nach einem Feind oder Gegenstand, wird euer Schlag automatisch durch den Anzug verstärkt. Genauso verhält es sich beim Sprint. Jede Aktion verbraucht jedoch Anzugenergie. Diese wird am unteren Bildschirmrand eingeblendet und lädt sich nach kurzer Zeit wieder auf. Ein besonders großer Energiefresser ist der Tarnfeldgenerator, der euch vor den Blicken eurer Feinde verstecken kann. Der Verbrauch ist hier zusätzlich davon abhängig wie schnell ihr euch fortbewegt. Vor allem zum Auskundschaften der Basis wird euch diese Funktion wertvolle Dienste erweisen. Geht es hingegen handfester zu, solltet ihr rasch in den Panzermodus wechseln, der - zumindest zeitweise - alle Kugeln von euch abprallen lässt.

Soweit so bekannt. Neu hingegen ist die sogenannte Nanovision. Mit deren Hilfe könnt ihr Wärmesignaturen selbst in absoluter Dunkelheit erkennen. Ebenfalls äußerst nützlich ist der taktische Visor. Dieser scannt Schlachtfeld automatisch nach taktischen Möglichkeiten ab und gibt euch entsprechend Vorschläge zum weiteren Vorgehen. Darüber hinaus könnt ihr damit den feindlichen Funkverkehr abhören und dem Gegner so stets einen Schritt voraus sein.


Straßenkampf

Genau das ist auch bitter nötig, denn in der halb zerstörten Stadt New York geht es heiß her. Starke Erdbeben, wegbrechende Straßenzüge und einstürzende Hochhäuser stellen im Vergleich tatsächlich nur eine geringe Bedrohung dar. Weit gefährlicher sind die Soldaten des Unternehmens Cell. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Seuche um jeden Preis einzudämmen. Infizierte Personen werden ohne viel Aufhebens exekutiert. Zudem haben sie ein außerordentliches Interesse an Prophets Kampfanzug und eröffnen ohne Vorwarnung das Feuer. Da Alcatraz mit seinem Anzug gnadenlos überlegen ist, versuchen die Cell durch ihre schiere Anzahl und mittels Kriegsgerät für Chancengleichheit zu sorgen. Keine schlechte Taktik, stellt doch ein mit einem schwerem MG bewaffneter Hubschrauber auch im Panzermodus eine ernstzunehmende Herausforderung dar.


Tintenfische

Auch nicht ganz ohne sind die außerirdischen Eindringlinge in Crysis 2. Schon die einfachen, schwach gepanzerten Vertreter dieser Art haben es in sich. Wieselflink weichen sie den Kugeln ihrer Widersacher aus, versuchen von hinten an den Feind zu kommen und ihn im Nahkampf zu überwältigen. Genau diese Vorgehensweise ist auch ihre größte Schwäche. Einmal in Reichweite seiner Fäuste, zermalmt Alcatraz das extraterrestrische Gesocks dank übermenschlicher Stärke im Handumdrehen.

Bereits sehr früh im Spiel werdet ihr genauere Informationen über die Invasoren erhalten. Offenbar handelt sich dabei um Kopffüßler, also hochentwickelte und offensichtlich sehr aggressive Tintenfische. Sie setzten vor einigen Wochen einen Virus in der Stadt aus, der die Menschen nach und nach in ihre Einzelteile zerlegen soll. Der Grund für die Seuche ist also gefunden. Die alles entscheidende Frage bleibt jedoch offen: Wie kann man sie bekämpfen? An diesem Punkt kommt Professor Nathan Gould ins Spiel. Mit Hilfe seiner Forschungen und der im Nanosuit gesammelten Daten ist er einem Heilmittel auf der Spur. Während er in seinem Labor die wissenschaftliche Forschung übernimmt, habt ihr die Fleißarbeit zu erledigen. Im Detail heißt das, Alienjagd.


Sammlertrieb

Für jedes getötete Alien in Crysis 2 wird eine gewissen Anzahl an Sporen freigesetzt, die ihr mit Hilfe eures Nanosuites aufsammeln könnt. Neben wertvollen Erkenntnissen über die neuartige Spezies habt ihr mittels dieser Sporen auch die Möglichkeit, den Kampfanzug weiter aufzurüsten. Insgesamt warten vier verschiedene "Forschungsgebiete" darauf, erkundet zu werden, wobei pro Gebiet lediglich eine Fähigkeit aktiv geschaltet werden kann. So habt ihr in Sachen Taktik die Wahl zwischen einem Annäherungs-Alarm, einem Bedrohungs- oder einem Tarnfeld-Sucher. Je nach Situation kann es nötig sein, zwischen den einzelnen Fähigkeiten zu wechseln - dazu genügt ein einfacher Knopfdruck. Ein besonders nützliches Upgrade ist der Fährtensucher. Hier werden die Bewegungspfade eurer Feinde angezeigt. Vor allem bei den flinken Ceth ist das ein echter Gewinn. Neben Aliensporen könnt ihr dann und wann auch Sammlerstücke eures Lebensretters Prophet finden. Diese schalten weitere Boni und Erinnerungsfetzen frei. Erkundungsfreudige Spieler werden also belohnt.


Cry Engine 3

Neben Sammlerstücken ist es vorrangig die Grafik und das gelungene Leveldesign von Crysis 2, das euch zum Erkunden der Umgebung anregen wird. Bereits in den ersten Spielminuten bekommt man einen Eindruck, zu welch grandioser Optik Cryteks neue Grafikengine fähig ist. Gesichter, Mimik und Gestik wirken so natürlich wie selten zuvor. Einstürzende Gebäude hinterlassen einen dichten und wunderschön anzusehenden Staubnebel. Untermalt wird Crysis 2 durch einen gelungenen Soundtrack. Waffen und Explosionen wummern gehaltvoll aus den Boxen, professionelle Sprecher haben bei der Vertonung der Protagonisten hervorragende Arbeit geleistet.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Auch wenn es nicht ganz an den ersten Teil heranreicht, wäre es falsch zu sagen, Crysis 2 sei kein herausragender Ego-Shooter. Das liegt vor allem am vielseitigen Gameplay. Der Nanosuit ermöglicht euch zu fast jeder Zeit mehrere Vorgehensweisen und erhöht so den Wiederspielwert enorm. Die Cry Engine 3 hält was sie verspricht. Obwohl halb zerstört, zeigen sich New York und seine Bewohner von ihrer besten Seite. Untermalt mit einem bombastischen Soundtrack werden nicht nur Shooter Fans bei Crysis 2 voll auf ihre Kosten kommen. Zugreifen!
90%
So testen wir >>

Crysis 2 ist für mich die erste Überraschung des Jahres. Der Vorgänger hat mir persönlich nicht großartig zugesagt, aber das ändert jetzt der zweite Teil. Die Story und die Inszenierung sind deutlich besser als im ersten Crysis und das zerstörte New York sagt mir vom Stil her besser zu als der dichte und tropische Urwald einer Insel. Hinzu kommen der gut überarbeitete Nanosuit und der fantastische Soundtrack. Crytek hat die rund drei Jahre Entwicklungszeit sehr gut genutzt und einen Ego-Shooter erschaffen, der für mich die Konkurrenz in Form von Call of Duty hinter sich lässt und zwar auch ohne DirectX 11.
91%

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
89%


#1 | Slayermaggot [01.05. | 19:28] 



1.146
Crysis 2
Crysis 2 hat mich mit der Story und der beindruckenden Grafik noch mehr gefesselt als Crysis. Zwar ist New York sehr detailiert und schön anzusehen, doch das Tropen-Setting in Crysis hat mir mehr gefallen. Nichts desto trotz kann ich aber Crysis 2 vorziehen. Call of Duty als Kokurrenz zu bezeichnen finde ich etwas übertrieben.
Meine Wertung: Ausgezeichnet (90%)

#2 | homunculus [11.05. | 08:31] 



200
Crysis 2
Ich finde die Grafik schon beeindruckend, jedoch wirkt die Stadt sehr steril, irgendwie nicht lebendig. Ein guter Shooter, nicht mehr und nicht weniger
Meine Wertung: Sehr Gut (86%)


 










mehr Wallpaper


















Pro:
herausragende Optik
bombastischer Soundtrack
vielseitiges Gameplay

Contra:
gelegentliche Soundaussetzer


Offizielle Website:
 Crysis 2

Weitere Links:
 Versionvergleich-Video
 Multiplayer Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW