Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


BLAZBLUE - CONTINUUM SHIFT
 Test von Peter Schopf (30.11.2010) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Beat em Up Publisher:NBG
Termin:30. November 2010 Entwickler:Arc System Works

In der Regel können wir an Renn- und Prügelspielen stets die aktuelle Entwicklung der Videospielbranche ablesen. Denn in kaum einem anderen Bereich ist die Grafik so ausschlaggebend wie in diesem Genre. Nachdem aber der Sprung in die dritte Dimension gemacht worden ist, hängen die Beat’em Ups ihren früheren Glanzzeiten hinterher. Genügend Gründe, das Rad der Zeit zurückzudrehen und das Beste aus beiden Welten in Form von altem Gameplay und neuer Technik erfolgreich miteinander zu verbinden. Genau das gelingt Arc System Works neuem Titel BlazBlue: Continuum Shift und sorgt nicht nur bei Retro-Freunden für nasse bzw. auch blaue Augen.


Ring frei für 2D

Natürlich werden einige sagen, dass Perlen wie Soul Calibur, Tekken oder Virtua Fighter würdige Ableger für die vorangegangen 2D-Genre-Referenzen vom Schlage eines Street Fighter oder King of Fighters sind. Aber Kenner wissen, dass sich das Gameplay in der dritten Dimension grundlegend von dem klassischen unterscheidet. Schon die Tatsache, dass man Angriffe auch in die Tiefe ausweichen kann, macht die Herangehensweise für Kombo-Attacken komplett unterschiedlich. Dies umschließt auch scheinbare Tiefe wie es z.B. bei den Kampfebenen aus der Fatal Fury-Serie der Fall ist.

Daher ist es angenehm zu sehen, dass es BlazBlue: Continuum Shift schafft, mit der heutigen Technik dem Spielhallen-Original sehr nahe zu kommen ohne die Essenz der alten 2D-Schule zu vernachlässigen. Schaut man auf die angestammten Recken in diesem Genre, ist es weder Capcom noch SNK gelungen, einen der genannten Spielspaß-Garanten in die dritte Dimension zu portieren.


Wirres aus Fernost

Mit einer ausgefeilten Hintergrundgeschichte kann BlazBlue: Continuum Shift nicht aufwarten. Auch haben die Charaktere längst nicht den Kultstatus von Ryu & Co. Dafür präsentieren sich die Recken hier in feinster Anime-Optik und wirken ganz im Gegensatz zu den zahlreichen Capcom vs. Irgendwas-Titeln nicht wie direkt der Computergrafik entsprungen. Das ist ein Unterschied wie bei den traditionellen Disney-Streifen wie Bambi zu den zeitgemäßen Produktionen im Stil eines Oben oder Findet Nemo. Unnötig zu erwähnen, dass der Soundtrack ebenfalls genauso gelungen ist. Nein, hier wird natürlich nicht um die Wette gesungen, wie beim König der Löwen, sondern die Musikstücke sind auf dem ebenfalls sehr hohen Niveau. Wen wundert’s? Denn schließlich sorgte Arc System Works schon damals dafür, dass die Guilty Gear-CD nicht nur im Dreamcast, sondern auch im Autoradio ihre Runden drehte.

Kennern des ersten Teils »BlazBlue: Calamity Trigger ist schon alles gesagt, wenn ich meine, dass der Nachfolger alles richtig macht und sogar neue Charaktere und Modi mit sich bringt. Allen anderen, die den Geheimtipp nicht angespielt haben, sei gesagt, dass die verquerte Geschichte nach den Ereignisse des ersten Teils weiter gesponnen wird. Ihr müsst schon euer Hirn Anime-kompatibel schalten und ein wenig Einarbeitungszeit mitbringen, um die im Grunde genommene plumpe Geschichte rund um große Waffen und große Kräfte nachvollziehen zu wollen. Aber dank der schönen Anime-Sequenzen habt ihr mehr als einen Ansporn, dies auch zu tun. Und übrigens ist die Hintergrundgeschichte von Street Fighter II, in der sich ein paar Kämpfer aus aller Welt treffen, um sich in zwei Runden auf das Fressbrett zu hauen, auch nicht viel kreativer. Schließlich gibt es natürlich den Story-Modus, der in einer Art bewegtem Anime-Artwork euch die Geschichte etwas näherbringen will und so den Einstieg erleichtert.


Ich bremse auch für Anfänger

Beim Lesen dieser Zeilen merkt ihr schon, dass ich mich nicht allzu sehr in Details verzetteln möchte, sondern diesen Geheimtipp auch einer nicht voreingenommenen Leserschaft zugänglich machen will. Daher sei erklärt, dass das Kampfsystem gewohnt suchterregend nach dem bekannten Prinzip aufgebaut ist. Sprich, ihr variiert gewohnt aus schwachen, mittleren und starken Angriffen per Knopfdruck. Ein bisschen mehr Anstrengung erfordern schließlich die Spezialangriffe, die teilweise dermaßen eigen auf die teils skurrilen Kämpfer zugeschnitten worden sind, dass sich komplett neue Spielstile auftun. Setzt ihr mehr auf schwache, aber schnelle Kämpfer oder ist euch der dicke Obermotz mit seinen langsamen und umso wuchtigeren Angriffen lieber?

Und schon nach wenigen Spielminuten merkt ihr, dass die Sprites von BlazBlue: Continuum Shift dermaßen mit Liebe angefüllt sind, dass ihr anfangt, euch mit dem Charakter zu identifizieren. Allein schon die standardmäßigen Bewegungsanimationen sprechen Bände für den jeweiligen Fighter. Da verzeihe ich den Machern doch, dass die neue Charakter-Riege auch bereits bekannte Figuren enthält. Diese waren eben nur noch nicht spielbar. Egal, es ist wie ein Wiedersehen mit Freunden und alten Bekannten, denn lebendig wirkt die Riege allemal.

Wer sich auf die übrigens punktgenaue Steuerung von BlazBlue: Continuum Shift einlassen will, der wird nicht lange durch den Arcade-Modus gequält, sondern kann sich in einem umfassenden Tutorial heranbilden lassen. Als eine Art Prüfung gibt es auch Herausforderungen, die euch vor fortgeschrittene Spielweisen wie Kombos stellen. Und absolute Einsteiger stellen sich das Controller-Schema einfach auf Anfänger um und erzielen so auch umfassende Kombos.

Klar, ist alles schon mal da gewesen. Aber ist doch mal schön, dass man als Spieletester sagen kann „Ein Tutorial wäre für Einsteiger eine gute Sache gewesen“ und man es wenig später darauf auch im Spiel versteckt findet. Das bringt schon ein paar Wertungspunkte mehr ein. Wer dann noch eine Beschäftigungstherapie sucht, der kann sich mit den Gegnern noch auf einer Art Schachbrett im Legion Mode, was an das Sphärobrett aus FF X erinnert, um Stationen balgen. Ist ganz nett diese Weltkarte zu erobern, aber mir kommt das mehr wie Füllmaterial vor. Egal, wer will bekommt mehr Langzeitmotivation und das schadet ja auch nicht. Schließlich ist der bekannte Survival Mode genau das Gleiche, nur liebloser.


Wenig los? Losgehen und kaufen!

So, irgendwas muss ich doch an BlazBlue: Continuum Shift noch zum Meckern finden. Ah, vielleicht bei der Online-Anbindung? Nein, auch hier kassiere ich ein blaues Auge. Denn ein Multiplayer-Modus ist ebenfalls integriert. Und dazu kommt noch, dass dieser den kompletten Testzeitraum über absolut flüssig spielbar war. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein Lag beim punktgenauen Drücken von Schlagabfolgen. Gelingt euch das übrigens, könnt ihr eure besten Matches auch abspeichern. Hoffentlich gibt sich die niedrigen Spieleranzahl noch, weil alle Leser hier sofort in den Laden rennen und sich diesen Titel zulegen werden. Bereuen werdet ihr es sicherlich nicht und für den unwahrscheinlichen Fall dass doch, nehme ich gerne alle Herausforderungen auf Xbox Live an. Ich möchte allerdings vorwarnen, dass Spieler mit einem Fighting Stick klar im Vorteil sind, weil diese den Daumen aufgrund der Handhaltung eigenständig nutzen können. Das reguläre Joypad von Microsoft ist ja leider spätestens seit »Street Fighter IV für seine leichte Schwammigkeit bekannt. Aber genug der Lobeshymnen – was sitzt ihr noch vor dem Monitor? Schnell zum Händler eures Vertrauen und dieses Spiel kaufen. Ihr seid natürlich entschuldigt, wenn ihr bereits online bestellt habt.

Aber mal ohne Spaß – wenn ihr auf der Suche nach einem klassischen 2D-Beat’em Up mit den bekannten Genre-Stärken seid bzw. diese kennenlernen wollt und Anime-Charaktere für euch kein Hindernis, sondern vielleicht sogar ein Kaufgrund sind, dann könnt ihr getrost das Geld anlegen. Kennern des Vorgängers rate ich auch zum Erwerb, weil das bekannte Spielprinzip trotz Wiederverwertung von Musik, Charakteren und Stages noch weiter ausgebaut und verbessert wurde. Weil es aber in dieser Marktnische nicht so viele Titel gibt, fällt das auch nicht so gravierend ins Gewicht.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Was hab ich beim Spielen geweint, als ich den ersten Prügler für Kinect getestet habe. Ein Spiel, das alles falsch macht. Hier aber haben wir einen Titel, der alles richtig macht. Versteht man die Fortsetzung als erweiterte Auflage des Vorgängers, dann stört man sich auch nicht an der bewussten Wiederverwertung des erstklassigen Materials. Wirre Story, ausgefeilte Steuerung und ein liebevolles Spiel-Design suchen also ein neues Zuhause. Ich hoffe nur, dass die Käuferschaft sich nicht an der klassischen 2D-Engine stört. Denn es wäre tragisch, wenn ein liebloser Kinect-Klopper in den Verkaufszahlen vor einem liebevollen Exoten landet.
91%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
92%


#1 | Kn0ckar0und Guy [30.11. | 17:53] 



1.618
BlazBlue - Continuum Shift
Ich habe schon mit "Calamity Trigger" sehr viel Freude gehabt und auch wenn einiges aus eben diesem Vorgänger übernommen wurde, scheinen die Neuerungen ja eine durchaus gute Figur zu machen und bei Beat 'em Ups machen sich ja auch Detailänderungen an einem Kämpfer stark bemerkbar.
Ich habe mich sehr auf das Spiel gefreut, in den EU-Regionen musste man aber ja leider wiedermal sehr lange warten. Der jetzige Releasezeitraum scheint mir aber nicht sehr schlau gewählt, immerhin hat man mit den Nachwehen von Black Ops sowie mit AC:B und Gran Turismo 5 zu kämpfen - was auch der Grund für mich ist, nicht sofort zuzugreifen. Vieleicht wird es ja was zu Weihnachten...

#2 | das.m [30.11. | 18:08] 



1.087
BlazBlue - Continuum Shift
Da haben die Macher scheinbar nochmal einen Draufgelegt zu "Calamity Trigger". Obwohl ich kein sonderlicher Beat'em'Up Fan bin, hat die "Blaz Blue" Serie Potential und ist meiner Meinung nach genreführend am Markt. Nur Schade, dass viele doch lieber zu den bekannteren Titeln greifen


 
















Pro:
gutes Gameplay
klasse Sound
schönes Charakter-Design
auch für Einsteiger

Contra:
wirre Story
wenig Online-Spieler


Offizielle Website:
 blazbluegame.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW