Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


ROCK BAND 3
 Test von Sebastian Hamers (02.11.2010) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Electronic Arts
Termin:28. Oktober 2010 Entwickler:Harmonix

Sie haben das Musikspielgenre aufgebaut und revolutioniert. Als die Kreativköpfe von Harmonix im Jahr 2005 die erste Ausgabe von Guitar Hero auf den Markt brachten, war die Spielerwelt begeistert. Die beigelegte Plastikklampfe vermittelte musikalisch unbegabten Videospielern erstmalig das Gefühl, ein richtiger Rockstar zu sein. Zwei Jahre später – nach dem Wechsel von Activision zu Electronic Arts – legten die musikbegeisterten Entwickler nach und krempelten mit Rock Band das Genre kräftig um. Erweitert um ein Schlagzeugset und ein Mikrofon, erwies sich die neue Marke schnell als Partykracher mit gehobenen Ansprüchen. Seitdem befindet sich das Musikspielgenre jedoch auf dem absteigenden Ast. Zeit für Harmonix, den Musikspielen abermals einen neuen Anstrich zu verpassen und frischen Wind in die Szene zu bringen. Mit dem nun vorliegenden Rock Band 3 soll alles anders und natürlich besser werden. Ob Harmonix diese Versprechungen halten kann, erfahrt ihr in unserem Testbericht.


Das Spielprinzip von Rock Band 3 muss auch an dieser Stelle wohl nicht näher beschrieben werden. In der Videospielgemeinde dürfte es wohl kaum einen User geben, der nicht mindestens einmal in seiner Karriere eine Plastikklampfe in den Händen gehalten hat. So verfolgt auch Harmonix’ neuester Streich – auf den ersten Blick betrachtet – ein altbewährtes Konzept.


Sieben auf einen Streich

Rock Band ist ein Partyspiel! Ein großes Wohnzimmer ist als Proberaum für eure Band auf jeden Fall empfehlenswert. Denn erstmalig lässt ein Musikspiel gleich sieben(!) Spieler gleichzeitig in der Band auftreten. Zu den bekannten Größen stößt erstmalig ein Keyboarder, ebenso wie zwei Harmonie-Gesangsstimmen, die den Soloschreihals unterstützen.

Letzteres Feature wurde erstmals in »The Beatles: Rock Band verwendet und hat sich als sinnvolle Erweiterung erwiesen. Da kommt schon ein tolles Bandgefühl auf, wenn gleich drei Stimmen ihre schrägen Tonlagen zu einem Crescendo der Disharmonie vereinen. Dennoch: Spaß macht es allemal! Löblicherweise akzeptiert Rock Band 3 sämtliche USB-Mikrofone, genauso wie Headsets und die »Lips-Mikrofone. Wer also bereits seine gesamte Abstellkammer mit Platikinstrumenten gefüllt hat, kann auf die Anschaffung neuer Hardware vorerst verzichten.


Mehr Instrumente, mehr Knöpfe, mehr Komplexität

Doch Rock Band wäre nicht Rock Band, wenn es nicht doch genügend Anreiz geben würde, den hauseigenen Instrumentenfuhrpark noch einmal gehörig zu erweitern. Bereits oben erwähnt, wurde das neue Keyboard, das für etwa 80 Euro zu haben ist. Mit einem Umfang von zwei Oktaven (insgesamt 25 Tasten), erahnen selbst musikalisch Unbegabte, dass es dieses Instrument in sich hat. Doch da Harmonix ein Herz für Casualspieler und Partyfreunde hat, haben die Macher auch hier einen vereinfachten Modus integriert.

So reicht es im normalen Modus aus, mit fünf Tasten zu spielen. Dabei stellt jede Taste eine der fünf Farben dar. Damit ähnelt das Keyboard-Spiel stark dem bekannten Gitarren- oder Bassmodus. Wer es richtig knackeschwer will, sollte hier einmal den Pro-Modus testen. In diesem werden sämtliche 25 Tasten der Klaviatur verwendet. Für Anfänger absolut ungeeignet. Wer jedoch genügend Zeit und Muße aufbringt, sich intensiv mit dem Keyboardspiel zu befassen, darf sich auf eine komplexe Instrumentensimulation freuen. Viel authentischer kann ein Keyboard wohl nicht in einem Videospiel dargestellt werden. Notfalls darf die Keyboard-Spur jedoch auch mit einer Plastikgitarre gespielt werden. Womit wir auch gleich beim nächsten Instrument angelangt wären.


Good ol’ six string

Auch Gitarristen werden zum Release von Rock Band 3 mit frischer Hardware belohnt. Im Gegensatz zu den Tastenakrobaten, habt ihr bei den Gitarren gleich mehrere Modelle zu Auswahl. Zum einen bringt Mad Catz die Fender Mustang auf den Markt, die mit etwa 130 Euro zu Buche schlägt. Wer mit einem dicken Geldbeutel gesegnet ist, darf auch gerne zur Fender Stratocaster greifen, die jedoch mit einem Preis von fast 250 Euro nicht gerade ein Schnäppchen ist.

Beide Gitarren sind im neuen Pro-Modus spielbar, der Wissbegierige in das (echte) Gitarrenspiel einführt. Von der Komplexität her, liegen allerdings Welten zwischen der altbekannten Rock Band-Gitarre und den neuen Pro-Varianten. Kam man bei der alten Hardware mit gerade einmal fünf Tasten aus, bringen es die neuen Instrumente auf sagenhafte 102 „Tasten“ auf insgesamt 17 Bünde verteilt. Im Spiel sieht dies folgendermaßen aus: Auf dem Gitarrenhals laufen wie gewohnt die Noten auf euch zu. Diese tragen jedoch anbei eine Zahl zwischen 0 und 17 mit sich. Die Zahl steht hier für den jeweiligen Bund, in dem ihr die Saite anschlagen müsst. Bei Akkorden müssen entsprechend mehrere Saiten gleichzeitig aktiviert werden. Da die neue Vorgehensweise einiges an Übung erfordert, lässt sich das Spieltempo auf bis zu 60 Prozent drosseln.

Vorbei die Zeiten, in denen fünf Tage nach Release die schwersten Songs makellos gespielt auf You Tube zu sehen waren. Die Einarbeitung in das Gitarrenspiel erfordert viel Zeit und viel Geduld. Rock Band 3 versucht die Instrumente so authentisch wie möglich ins Spiel zu übertragen. Genauso authentisch verhalten sich jedoch auch die Einarbeitungszeiten. Für den schnellen, umkomplizierten Spaß auf einer Party, sei an dieser Stelle also die Verwendung der traditionellen Instrumentencontroller angeraten.


Noch mehr Plastik

Was fehlt ist natürlich noch das neue Spielzeug für den Drummer. Dieses kommt in Form von drei aufsteckbaren Becken. In Deutschland ist jedoch leider nur ein komplettes Drumkit zum Preis von ca. 130 Euro erhältlich. Die neuen Möglichkeiten des Schlagzeugers machen auch das Spiel dieses Instruments deutlich komplexer, erscheint aber im Gegensatz zu Pro-Keyboard und Pro-Gitarre schneller erlernbar. Den Becken werden die Farben grün, gelb und blau zugewiesen. Auf dem „Notenblatt“ heben sich die Becken in der Form deutlich von den anderen Noten ab, wandern ansonsten aber auf der gleichen Achse.


Karriere für Rocker

Doch auch abseits der neuen bzw. erweiterten Instrumentensimulation hat sich im dritten Teil von Rock Band einiges getan. So wurde etwa die Karriere runderneuert und ist nun auf sämtliche Spielabschnitte ausgeweitet. So dürfen sich virtuelle Musiker auch im schnellen Spiel oder bei den Herausforderungen über einen Karrierefortschritt freuen.

Die Tour-Herausforderungen sorgen dabei mit Sonderaufgaben für besondere Motivation. So werden in diesem Modus beispielsweise das häufige Auslösen der Starpower oder das Erreichen einer möglichst langen fehlerfreien Serie, zusätzlich belohnt. Mit eurer Band startet ihr zunächst mit einigen illegalen Auftritten in zwielichten Locations. Durch das erfolgreiche Absolvieren von Gigs, erhöht die Truppe ihre Reputation, kauft sich größere Fahrzeuge und weitet ihren Einflussbereich stetig aus. Wie gewohnt werden dabei neue Klamotten und Instrumente freigeschaltet.

Partymusiker, die wenig Interesse am Karrieremodus haben, dürfen sich aber ebenfalls über eine interessante Neuerung freuen. Ganz wie beim großen Konkurrenten Guitar Hero dürfen Mitspieler nun sogar während eines laufenden Songs ein- oder aussteigen. Das beliebige Verteilen der Instrumente ist jedoch nicht möglich. Wer also gerne mit vier Drummern die Bühne besteigen will, ist bei Activision besser aufgehoben.


Die riesige Songauswahl von Rock Band

Punkten kann Rock Band 3 dafür mit der Integration von Songs aus alten Serienteilen bzw. bereits heruntergeladenen Liedern. Beim ersten Einlegen überprüft das Spiel gleich, welche Songs bereits auf der Festplatte abgelegt sind. Sämtliche – sich auf der Festplatte befindenden – Songs werden automatisch und kostenfrei in die Songbibliothek aufgenommen. Emsige Downloader können somit auf eine umfangreiche Auswahl von über 2.000 Songs zurückgreifen.

Mit Rock Band 3 erhält man gleich 83 neue Lieder. Die Auswahl gestaltet sich deutlich poppiger als bei »Guitar Hero: Warriors Of Rock. Dies ist in erster Linie dem Einbau der Keyboardparts geschuldet. Sämtliche Lieder aus Rock Band 3 verfügen über einen spielbaren Teil für das neue Instrument. Wie gewohnt hat Harmonix auch diesmal einige hochkarätige Namen wie Queen, Dire Straits oder The Police im Programm.


Charaktereditor für Rocker

Erweitert wurde auch der Charaktereditor. Wer ein wenig Zeit in die Entwicklung seines virtuellen Alter Ego steckt, wird die Feinheiten des Systems schnell zu schätzen wissen. Ähnlich wie bei Rollenspielen vom Schlage eines »Dragon Age: Origins lassen sich die einzelnen Körperpartien nahezu stufenlos anpassen. Dass dabei auch gerne mal bizarre Schreckgestalten enstehen, liegt in der Natur der Sache. Insgesamt wird der Auftritt der neuen Rock Band-Musiker jedoch etwas weniger comichaft als die Vorgänger.

Abschließend wollen wir euch die komplette Trackliste von Rock Band 3 natürlich nicht vorenthalten:

• Amy Winehouse – "Rehab"
• Anthrax – "Caught in a Mosh"
• At the Drive-In – "One Armed Scissor"
• Avenged Sevenfold – "Beast And The Harlot"
• The B-52s – "Rock Lobster"
• The Beach Boys – "Good Vibrations" (Live)
• Big Country – "In a Big Country"
• Blondie – "Heart of Glass"
• Bob Marley & The Wailers – "Get Up, Stand Up"
• The Bronx – "False Alarm"
• Chicago – "25 or 6 to 4"
• The Cure – "Just Like Heaven"
• David Bowie – "Space Oddity"
• Deep Purple – "Smoke on the Water"
• Def Leppard – "Foolin'"
• Devo – "Whip It"
• Dio – "Rainbow in the Dark"
• Dire Straits – "Walk of Life"
• The Doobie Brothers – "China Grove"
• The Doors – "Break On Through (To the Other Side)"
• Dover – "King George"
• Echo & the Bunnymen – "The Killing Moon"
• Elton John – "Saturday Night's Alright for Fighting"
• Faith No More – "Midlife Crisis"
• Filter – "Hey Man, Nice Shot"
• The Flaming Lips – "Yoshimi Battles the Pink Robots, Pt. 1"
• Foreigner – "Cold as Ice"
• Golden Earring – "Radar Love"
• HIM – "Killing Loneliness"
• Huey Lewis and the News – "The Power of Love"
• Hypernova – "Viva La Resistance"
• Ida Maria – "Oh My God"
• INXS – "Need You Tonight"
• The J. Geils Band – "Centerfold"
• James Brown – "I Got You (I Feel Good)"
• Jane's Addiction – "Been Caught Stealing"
• The Jimi Hendrix Experience ˆ"Crosstown Traffic"
• Joan Jett and the Blackhearts – "I Love Rock 'n Roll"
• John Lennon – "Imagine"
• Juanes – "Me Enamora"
• Lynyrd Skynyrd – "Free Bird"
• Maná – "Oye Mi Amor"
• Marilyn Manson – "The Beautiful People"
• Metric – "Combat Baby"
• The Muffs – "Outer Space"
• Night Ranger – "Sister Christian"
• Ozzy Osbourne – "Crazy Train"
• Paramore – "Misery Business"
• Phish – "Llama"
• Phoenix – "Lasso"
• The Police – "Don't Stand So Close to Me"
• Poni Hoax – "Antibodies"
• Pretty Girls Make Graves – "Something Bigger, Something Brighter"
• Primus – "Jerry Was a Race Car Driver"
• Queen – "Bohemian Rhapsody"
• Queens of the Stone Age – "No One Knows"
• Rammstein – "Du Hast"
• Ramones – "I Wanna Be Sedated"
• Raveonettes – "Last Dance"
• Rilo Kiley – "Portions for Foxes"
• Riverboat Gamblers – "Don't Bury Me... I'm Still Not Dead"
• Roxette – "The Look"
• Slipknot – "Before I Forget"
• Smash Mouth – "Walkin' on the Sun"
• The Smiths – "Stop Me If You've Heard This One Before"
• The Sounds – "Living in America"
• Spacehog – "In the Meantime"
• Steve Miller Band – "Fly Like an Eagle"
• Stone Temple Pilots – "Plush"
• Swingin' Utters – "This Bastard's Life"
• T. Rex – "20th Century Boy"
• Tears for Fears – "Everybody Wants to Rule the World"
• Tegan and Sara – "The Con"
• Them Crooked Vultures – "Dead End Friends"
• Tokio Hotel – "Humanoid"
• Tom Petty and The Heartbreakers – "I Need to Know"
• The Vines – "Get Free"
• War – "Low Rider"
• Warren Zevon – "Werewolves of London"
• The White Stripes – "The Hardest Button to Button"
• Whitesnake – "Here I Go Again"
• The Who – "I Can See for Miles"
• Yes – "Roundabout"

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Für mich ist und bleibt Rock Band die beste Serie unter den Musikspielen. Die Hinzunahme der Harmoniesänger und des Keyboards erweitern die Möglichkeiten erneut. Auch auf Parties wird Rock Band damit noch einsatzfähiger. Bis zu sieben Mitspieler dürfen nun in der Band mitmischen. Totschlag Argument für Rock Band 3 ist jedoch die bombastische Songauswahl. Über 2.000 Lieder sind bislang verfügbar. Als Serieliebhaber habe ich mich natürlich besonders über die Integration meiner gekauften Songs gefreut. Der diesjährige Musikspiel Grammy geht an... ROCK BAND 3!
90%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
79%

Über "Rock Band 3" im Forum diskutieren
Mehr zur "Rock Band"-Reihe
Preview - Rock Band 3 (Multi)
Review - Green Day: Rock Band (Xbox 360)
Review - Rock Band 2 (Wii)
Review - The Beatles: Rock Band (Xbox 360)
Preview - The Beatles: Rock Band (Multi)
Review - Rock Band: Unplugged (PSP)
Review - Rock Band Song Pack 2 (Xbox 360)


#1 | adojica [02.11. | 20:56] 



582
Rock Band 3
finde es trotzdem unverschemt das man es als Vollpreistitel verkauft

#2 | Bl4cK_Win9 [03.11. | 07:52] 



621
Rock Band 3
Ich stimme adojica zuu das finde ich allgemein unverschämt -.-
Meine Wertung: Sehr Gut (80%)

#3 | Craine [03.11. | 17:14] 



732
Rock Band 3
Im Gegensatz zum neuen Guitar Hero, ist der Umfang der Erweiterungen ja scheinbar recht groß, da kann man das mal machen find ich. Auch wenn ich einen Pro-Modus nie überleben würde, scheitere ich doch bei Freunden schon regelmäßig an Medium XD

#4 | The Comedian [04.11. | 23:47] 



7.336
Rock Band 3
kann craine nur zustimmen. rockband 3 hat eine verlgeichsweise lange entwicklungszeit hinter sich (im gegensatz zu der unerschöpflichen zahl an gh ablegern), und bringt einige änderungen mit sich die einen vollpreistitel rechtfertigen. im allgemeinen sind eure (adojica + black win) spielebewertungen und kommentare jedoch häufig entweder a: von unwissen geprägt oder b: ihr seit dem hype um ein spiel verfallen. bitte um besserung!
Meine Wertung: Ausgezeichnet (90%)


 




























Pro:
83 neue Songs
Keyboard-Controller
neue Gitarre mit echten Saiten
umfangreicher Charaktereditor
runderneuerte Karriere
Songs aus alten Serienteilen importierbar

Contra:
zeitintensives Erlernen der Pro-Instrumente
wenig neue Songs für "echte Rocker"


Offizielle Website:
 RockBand3.de

Weitere Links:
 Trailer
 Instrumenten-Video



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW