Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


SAW
 Test von Sebastian Hamers (03.12.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Horror Publisher:Konami
Termin:03. Dezember 2009 Entwickler:Zombie Studios

Blut spritzt, Köpfe rollen, Eingeweide werden malträtiert… Während sich Horrorfans und Gorefreunde an den haarsträubenden Gewaltorgien eines Psychopathen erfreuen, mag sich sogar manch hartgesottener Videospieler wieder von SAW abwenden. Konamis Filmlizenz-Spiel ist sicherlich nicht für zartbesaitete Gemüter. SAW: Das Spiel als unnötige Anreihung von Brutalitäten abzukanzeln, würde dem Titel jedoch nicht gerecht. Die Redaktion hat waagemutig einen Blick in die Welt von Detective Tapp geworfen. Mit erhöhtem Pulsschlag versuchen wir das Erlebte in diesem Testbericht aufzuarbeiten.


Es ist dunkel… natürlich! Die Situation erscheint wieder einmal ausweglos. In einem stinkenden Loch befinde ich mich – in der Rolle von David Tapp – in der Gefangenschaft des durchgeknallten Psychopathen Jigsaw. Wie schon in den vielen SAW-Filmen, begrüßt uns dieser via TV-Bildschirm in seiner gewohnt liebevollen Art. Zu meinem Unwohlbefinden ist die Bewegungsfreiheit des Kopfes durch einen Todeshelm doch ein wenig eingeschränkt. Darf man den Aussagen des Psychopathen glauben schenken, sollte ich die Stahlfalle lieber möglichst schnell von meinem Haupt entfernen, um selbiges nicht gleich zu verlieren. Unter dem amüsierten Gelächter Jigsaws, zerre und reiße ich am Helm herum. Nach einem kurzen Quicktime-Event gelingt es mir mit letzter Kraft schließlich, das Stahlgebilde zu entfernen.


~Schnitt~

Wenn nun in den Kinos bereits der sechste Kinofilm der SAW-Reihe anläuft, bringt Konami zeitgleich das erste Videospiel zur erfolgreichen Horrorserie auf den Markt. Eine gute Wahl, sollte man meinen. Schließlich hat der japanische Publisher durch die Silent Hill-Spiele schon einige Erfahrungen im Bereich des Survival Horrors sammeln können.

Für das Spiel zum Film haben sich die Kreativköpfe des Entwicklungsstudios auch nicht lumpen lassen und sich eine eigene Story ausgedacht. Kenner der Filmreihe werden sicherlich das ein oder andere Aha-Erlebnis haben, auch wenn es sich nicht um die Aufarbeitung eines Kinofilms handelt. Dafür ist es Konami gelungen die Originalstimme von Jigsaw für das Spiel zu gewinnen. Leider profitieren davon jedoch nur englischsprachige Videospielfans. Denn eine deutsche Synchronisation haben sich die Macher von SAW gespart. Die deutschen Untertitel sind zwar weitgehend gut übersetzt, trösten aber nur bedingt über den Ausfall der deutschen Synchronstimme hinweg. Leider fällt die Schriftgröße der Texte recht klein aus, so dass das Lesen mitunter doch recht anstrengend ist.


~Schnitt~

Noch immer befinde ich mich in der stinkenden Höhle von Jigsaw. Nachdem ich mich schon durch einige Gänge des Gebäudes vorangearbeitet habe, stellt mich der Oberpsycho vor eine weitere grauenhafte Herausforderung. Verzweifelt rüttele ich die Eisentür, die mich aus meinem Gefängnis befreit. Vergeblich! Eine defekte Sicherung verhindert mein Weiterkommen in den nächsten Raum und blockiert die Tür. Irgendwo muss es doch einen Ausweg aus dieser verdammten Situation geben… Kaum habe ich diesen Gedanken ausgesprochen, meldet sich auch mein guter alter Freund Jigsaw wieder über einen Bildschirm. Netterweise hat er eine funktionierende Sicherung für mich im Raum hinterlegt. Diese befindet sich jedoch blöderweise in einer Toilettenschüssel, die mit Junkiespritzen zugemüllt ist. Es hilft alles nichts. Möchte ich Jigsaws Gefangenschaft entrinnen, muss ich wohl oder übel tief in den Spritzen wühlen. Ekelig!


~Schnitt~

Vergleicht man SAW mit dem Genreprimus Resident Evil so zeichnet sich Konamis Survival Horrorspiel durch einen erheblich höheren Rätselanteil aus. Dabei erweisen sich die kleinen Puzzles als durchaus smart, bleiben aber stets fair und hemmen den Spielfluss damit auch nicht allzu sehr. Im krassen Widerspruch dazu stehen die Kämpfe in SAW. Diese gestalten sich leider meist äußerst zäh und träge. Durch das Drücken einer Schultertaste bringt ihr Detective Trapp in Kampfposition. Mit den Aktionstasten führt ihr dann entsprechende Angriffe oder Abwehrmanöver durch. Leider reagiert Mr. Trapp auf die eingegebenen Befehle in etwa so träge wie ein Spielredakteur auf Valium. Zum Glück hat sich Konami bemüht, die kämpferischen Auseinandersetzungen auf ein geringes Maß zu beschränken. Ein wenig Feinschliff an der Steuerung hätte dem Spiel sicherlich trotzdem sehr gut getan.


~Schnitt~

Einige Minuten später finde ich mich in einem heruntergekommenen Operationssaal wieder. Erneut ist mir der Weg in den folgenden Gebäudetrakt versperrt. Wie nicht anders zu erwarten, lässt auch diesmal Jigsaw nicht lange auf sich warten. Via Monitor erläutert mir der Widerling sein neues sadistisches Spiel: Er hat den passenden Schlüssel erneut versteckt. Diesmal allerdings in lebender Materie, in einem der reglosen Körper auf den OP-Tischen. Aber in welchem? Dieser Frage werde ich auf den Grund gehen müssen… und zwar mit gezücktem Skalpell. Ob der Patient meinen operativen Eingriff jedoch überlebt?


~Schnitt~

Die große Stärke von SAW ist sicherlich die dichte Atmosphäre. Dem Spiel gelingt es auf jeden Fall Emotionen freizusetzen. Ob sich der Spieler diesen hingeben mag, steht auf einem anderen Blatt. SAW strotzt wie schon die Filmvorlage nur so von widerwärtigen Barbareien und Splattereffekten. Dramaturgisch bleibt SAW jedoch nur im Mittelmaß. Die düstere Atmosphäre wird in erster Linie durch die grausamen Ideen von Jigsaw bedient, weniger durch eine spannende Geschichte. Auch das Design der Gegner bewegt sich auf einem niedrigen Niveau, sie gleichen sich oftmals sehr und wirken – genauso wie der Protagonist – recht ungelenk.

Auf der technischen Seite zeigt SAW ebenfalls Licht und Schatten. Die grafische Darstellung der Figuren ist durchwachsen und wird niemanden vom Hocker reißen. Die Räumlichkeiten der Irrenanstalt sind ebenfalls wenig abwechslungsreich. Immerhin sind die Lichteffekte – etwa bei der Verwendung des Feuerzeugs zum Ausleuchten der Umgebung - ganz gelungen. Richtig klasse hingegen ist die Vertonung von SAW. Soundeffekte und musikalische Untermalung tragen gut zur Unterstreichung der düsteren Atmosphäre bei.


~Schnitt~

Immer noch bin ich unterwegs in Jigsaws Gefangenschaft. Mein Versuch den Schlüssel durch einen sauberen Schnitt mit dem Skalpell zu bergen, hat drei Menschen das Leben gekostet. Mein schlechtes Gewissen erdrückt mich beinahe, doch der Lebenswille treibt mich voran. Immerhin dient mir das Skalpell nun als Waffe gegen die durchgedrehten Patienten der Anstalt. Mit gezücktem Messer bewege ich mich langsam vorwärts. Schmerz! Als ich das Knirschen unter meinen nackten Fußsohlen spüre, ist es schon zu spät. Da Blut meiner Füße färbt die Glassplitter rot, die Jigsaws Helfer für mich auf dem Boden ausgelegt haben. Wenn ich dich nur erwische, Bastard!

Ein Markenzeichen der SAW-Filme sind die fiesen Fallen. Denise stellt in ihrem »Special die in ihrer Bösartigkeit originellsten Folter-Apparaturen vor. In unserer »Movie-History könnt ihr euch außerdem über die einzelnen Kinofilme zu SAW informieren.





Ich war schon immer ein echter Fan von Survival Horror Spielen. Als Resident Evil zusehends zu einem Actiontitel verkam, wendete ich mich von der Serie ab. SAW verbaut die Actionelemente wesentlich dosierter und setzt verstärkt auf die Vermittlung einer dunklen Atmosphäre. Wie schon die Filmvorlage wandelt das Spiel jedoch hart am Rande des guten Geschmacks. Hätte man dem Spiel noch ein paar Monate Entwicklungszeit gegönnt, hätten die Zombie Studios sicherlich noch den ein oder anderen Makel beheben können. So hinterlässt SAW bei mir eher einen zweispältigen Eindruck. Fans der Filmreihe dürften dennoch ihre Freude am Spiel finden.
70%
So testen wir >>

Da die Filme mit jedem Teil immer mehr im Mittelmaß versinken, hab ich mir auch vom Spiel zu SAW nur wenig erhofft. Umso überraschter war ich dann. Denn die Grafik ist für ein Lizenzspiel durchaus gelungen. Auch die Rätsel machen Spass. Sicher, das Kampfsystem ist ein Witz. Am besten, man lässt seine Waffe fallen und schlägt mit den bloßen Fäusten zu. Denn mit Rohr, Latte oder Baseball-Schläger bewaffnet, wird man letztlich eh immer nur zurückgedrängt. SAW: Das Spiel ist sicherlich kein Pflichtkauf. Aber wer auf die Filme steht, wird hier auf jeden Fall gut bedient. Im Zweifelsfall solltet ihr einfach warten, bis der Titel in ein paar Monaten günstiger ist.
76%

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
74%

Über "Saw" im Forum diskutieren

#1 | The Comedian [03.12. | 20:49] 



7.336
Saw
klasse test! die ich-form hat mir richtig gut gefallen, so konnte man besser mitfiebern.
Meine Wertung: Gut (79%)

#2 | PhanZero [03.12. | 21:57] 



13.900
Saw
Hängt natürlich auch vom Spiel ab, ob diese Schreibweise passt oder nicht - hier passt es allerdings grandios. :)

#3 | Sebham [04.12. | 08:31] 



2.615
Saw
Danke für die Blumen! :-)

#4 | homunculus [11.05. | 08:29] 



200
Saw
Artikel toll, Spiel naja;)
Meine Wertung: Okay (65%)


 
























Pro:
englische Originalstimme von Jigsaw
gute Rätseleinlagen
tolle Sounduntermalung

Contra:
Kämpfe sind viel zu träge
mäßige Story
keine deutsche Synchronisation


Offizielle Website:
 SAW: The Game

Weitere Links:
 Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW