Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


BOOGIE SUPERSTAR
 Test von Nico (30.10.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Electronic Arts
Termin:13. Oktober 2008 Entwickler:EA Montreal

Bereits im vergangenen Jahr versuchte EA mit dem Sing- und Tanzspiel "»Boogie" einen Konkurrenten zum Genrekönig "SingStar" auf die Bühne zu stellen. Aufgrund des monotonen Gameplays im Tanzteil scheiterte der Publisher aber kläglich. Mit "Boogie Superstar" soll nun einiges besser werden. Doch ob "Boogie" nun wirklich zum Superstar avanciert ist, erfahrt ihr in unserer Review.


Die eine..

Bevor wir näher auf die einzelnen Menüpunkte eingehen, erzählen wir euch zuerst etwas über das grundlegende Gameplay. "Boogie Superstar" besteht aus einem Sing- und einem Tanzpart. Nicht zuletzt wegen der eintönigen Steuerung war Letzterer ein großer Kritikpunkt an "Boogie". Planloses Herumwandern auf der Tanzfläche und das Schwingen der Wii-Remote hatte mit richtigem Tanzen nichts zu tun. In "Boogie Superstar" hat EA diesen Teil glücklicherweise komplett überarbeitet. So habt ihr nun stets eine klare Vorgabe, was ihr zu welchem Zeitpunkt machen müsst. Am linken unteren Bildschirmrand erscheint eine Figur die euch die verschiedenen Bewegungen vortanzt. Fortan solltet ihr diese möglichst im Takt nachahmen. Ob euch das gelingt, zeigt ein Beatball. Dieser wechselt kontinuierlich zwischen zwei kleinen Kreisen hin und her. Verfärbt sich der Beatball grün, liegt ihr im Takt, wechselt er seine Farbe in rot, seid ihr völlig aus dem Rhythmus. Im Gegensatz zu den Gesten beim Vorgänger, wirkt das neue System authentischer. Die Bewegungen sind raffiniert und "zwingen" euch, auch vollen Körpereinsatz an den Tag zu legen. Abgerundet wird der Tanzpart mit seltenen Combos. Sobald ein Trommelsymbol auf eurem Screen erscheint, müsst ihr die Remote kräftig schütteln, um die Chance auf eine solche zu erhalten. Habt ihr das geschafft, müsst ihr innerhalb kürzester Zeit drei Posen mit der Remote ausführen. Erlaubt ihr euch auch nur einen Fehler, ist die Combo gescheitert und wichtige Bewertungspunkte werden abgezogen.


...und die bessere Hälfte

Die weitaus spaßigere Hälfte von "Boogie Superstar" ist der Karaokepart. Seit der Vorgängerversion hat sich hier wenig getan, was durchaus positiv anzusehen ist. Die größte Änderung ist, dass die Noten mitsamt Text unaufhaltsam über den Bildschirm scrollen. Glücklicherweise wurde auch an der Stimmerkennung ein wenig gefeilt, so dass diese wirklich jeden Ton richtig einordnen kann. Auf Punktebwertungen während eurer Performance verzichtet "Boogie Superstar". Stattdessen erfahrt ihr erst am Ende eures Auftrittes, wie ihr euch geschlagen habt. Ein nettes Feature für alle die sich unterfordert fühlen sind "Vickies Streiche". Nach Wahl könnt ihr diese auffordern eure Auftritte zu sabotieren. So kann sie plötzlichen Tonausfall der Backgroundsängerin oder Textwegfall hervorrufen, was euch das Tönetreffen ungemein erschwert.


Werde zum Superstar

Nach Einblicken ins Gameplay widmen wir uns nun dem Menü. Was auffällt ist, dass der Karrieremodus weggefallen ist. Angesichts der Tatsache, dass dieser im Vorjahr eher spärlich ausfiel ist das aber nicht weiter schlimm. Stattdessen gibt es die Starshow. Hier absolviert ihr in DSDS-Manier drei Sing- und/oder Tanzübungen. Diese werden anschliessend von drei Juroren mit Wertungen zwischen eins und zehn bewertet. Je besser ihr die Herausforderungen abschließt, desto mehr so genannte Token werdet ihr für eure Perfomances bekommen. Die Token könnt ihr anschliessend für Belohnungspakete ausgeben. Diese unterscheiden sich in drei Musikrichtungen: Urban, Elektro und Pop. Die virteulle Währung spendiert euch neue Songs, Klamotten oder Bühnen passend zum jeweiligen Style. Diese freischaltbaren Boni ziehen die sonst eher monotone Starshow gekonnt in die Länge und sorgen für etwas mehr Langzeitmotivation.

Nebst der Starshow gibt es "nur" noch die Akademie als kleineren Spielmodus. Hier lassen sich eigene Choreographien erstellen und anschliessend verwalten. Der Moviemaker der noch im Vorgänger enthalten war, ist ebenfalls komplett weggefallen. Als letzter Menupunkt wartet dann die Garderobe auf, in der ihr euren Charakter nach euren Wünschen umgestalten könnt. Eure Miis könnt ihr hier aber leider nicht verwenden.


Multiplayer?

Einen seperaten Multiplayermodus gibt es in "Boogie Superstar" nicht. Allerdings könnt ihr mit bis zu vier Spielern an einer Starshow teilnehmen, wobei nur drei Charaktere gleichzeitig auf der Bühne stehen können. Alternativ absolviert ihr eure Auftritte nacheinander. Ein Support für ein zweites Mikrofon gibt es noch immer nicht. Immerhin könnt ihr ein Duett mit nur einem Mikrofon starten, allerdings müsst ihr dann in ziemlich kurzer Zeit das Mikrofon an den Duettpartner weitergeben.


Bunte Mischung

Gleich zu Beginn des Spiels werdet ihr merken, dass sich EA von der kindlichen Aufmachung aus "Boogie" getrennt hat. Das Spiel bietet nun einen Comicstil der für alt und jung gleichermassen zugänglich ist. Sonst haben wir es hier mit einem Spiel der optisch besseren Wii-Klasse zu tun. Die Schauplätze sind farbenfroh dekoriert und passen gut zur Atmosphäre. Die Tracklist kann sich ebenfalls sehen lassen. Im Gegensatz zum Vorgänger haben es unter den 68 Songs auch einige Originalversionen ins Spiel geschafft. Die restlichen Coverversionen sind ihren Originalen sehr ähnlich. Einige von ihnen sind jedoch schlecht abgemischt und teilweise zu leise.





Im Großen und Ganzen ist "Boogie Superstar" nur wenig besser als "Boogie". Die neue Starshow mag anfänglich ganz nett wirken, doch nachdem ihr alle Lieder freigeschaltet habt, werdet ihr merken, dass es bei "Boogie Superstar" an Langzeitmotivation fehlt. Ausser der besagten Starshow gibt es keinen anderen richtigen Spielmodus. Ebenfalls negativ empfinde ich die Tatsache, dass ihr mit Freunden zwingend eine Starshow starten müsst, um gegeneinander zu zocken. Unterm Strich ist "Boogie Superstar" allen zu empfehlen die gelegentlich mit mehreren Spielern zocken und all denen die völlig in Karaoke vernarrt sind. Alle anderen sollten lieber zuerst Probe zocken.
77%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


#1 | Gast [12.02. | 18:33] 
Boogie Superstar
Ich hab das Spiel auch und das ist das beste!!!
Ich hab die Prüfung geschafft und das mit den Konzerten macht irre (Spaß)!

#2 | Gast [20.08. | 02:16] 
*****
Das Spiel ist sehr gut :-)
Habe gerade eben die Superstar prüfung geschafft (Juhuuu). Beim Tanzen 9,9 Punkte (4 Tage lang 1 halbe Stunde übung) und beim singen 8, noch irgendetwas (singe schon seit 4 Jahren). Vor den 9,9 Punkten habe Ich immer nur 4,x und 3,x und 5,x geschafft. Hätte mir meine Kusine nicht den Tipp gegeben nicht aufzugeben und nicht so zu zittern :D dann wäre Ich jetzt immer noch im "normalen Volk" . Es lohnt sich eigentlich nicht die Prüfung zu schaffen denn das mit den Konzerten !!!Stimmt nicht!!!
Ich frage mich zurzeit was mit den anderen 2 Songs ist die Ich irgendwie immer noch nicht freigeschalten habe?....
Naja, hoffe mein Kommentar war nicht nervig xD

Also an alle die die Prüfung nicht schaffen :
Nie aufgeben und immer ruhig und entspannt tanzen auch wenn Ihr mal über 20 versuche braucht :D


 






















Pro:
Authentischer Tanzmodus
Comicstil
Moderne Trackliste
Viele freischaltbare Boni

Contra:
Für Multiplayer die Starshow zwingend notwendig
Kaum Langzeitmotivation


Offizielle Website:
 Homepage



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW