Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


MARIO KART WII
 Test von Jens Bremicker (03.05.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rennspiel Publisher:Nintendo
Termin:11. April 2008 Entwickler:Nintendo

Seit fast einem Monat steht "Mario Kart Wii" nun schon in den Händlerregalen und konnte sich bereits zu einem richtigen Verkaufsschlager entwickeln. Doch ist dieser Erfolg berechtigt? Wir prüfen in diesem Test, ob auch der neue Teil der Reihe mit Hilfe neuer Fahrzeuge, Wii-Steuerung und Online-Modus die Nintendo-Fans erneut begeistern kann.


Alles beim Alten?

Seit dem Super Nintendo gab es für jede Heimkonsole des japanischen Riesenkonzerns einen "Mario-Kart"-Teil, plus jeweils einen Teil für den Gameboy Advance und den Nintendo DS. Und seit den guten alten SNES-Zeiten hat sich am Spielprinzip nicht viel geändert: Ihr sucht euch einen Nintendo-Charakter aus, z.B. Prinzessin Peach, Donkey Kong, Yoshi oder natürlich Mario selbst, und bestreitet actionreiche Rennen auf abgesteckten Kursen, welche abwechslungsreicher nicht sein könnten. Um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern, müsst ihr natürlich, wer hätte das gedacht, auf einen der vordersten drei Ränge landen. Dazu könnt ihr Items zu Hilfe nehmen, die ihr auf der Strecke einsammelt, und diese gegen eure Konkurrenten einsetzen. Da wäre zum Beispiel der altbekannte Schildkrötenpanzer, mit dem ihr eure Gegner abschießen und somit für einen kurzen Moment am Vorankommen hindern könnt.

Damit wäre eigentlich auch schon alles zum grundlegenden Gameplay von "Mario Kart" gesagt, den neuen Teil für Wii mit eingeschlossen. Ist demnach alles beim Alten geblieben oder gibt es doch ein paar Neuerungen?


Revolution Motorrad?

Nun, ein bisschen was Neues hat man "Mario Kart Wii" nun doch spendiert: Und zwar dürft ihr nun nicht mehr nur mit den gewöhnlichen Karts über die Strecken brausen, sondern auch mit dem Motorrad die Rennen bestreiten. Was für eine Revolution! Naja, nicht ganz, denn letztendlich spielt es sich mit den Zweirrädern genau so wie auch mit den Karts. Es ist also völlig schnuppe, für welchen Fahrzeugtyp ihr euch entscheidet. Jedoch habt ihr nicht nur die Wahl zwischen Motorrad und Kart, sondern auch noch zwischen verschiedenen Fahrzeugen beider Gattungen. So haben die einen eine höhere Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, die anderen ein besseres Handling. Und natürlich gibt es auch die Fahrzeuge, die vollkommen ausgeglichene Werte haben. So richtige Auswirkungen hat das alles in unseren Augen aber auch nicht, was bei einem Spiel wie "Mario Kart" aber auch nicht schlimm ist. Schließlich haben wir es hier mit einem reinen Arcade-Racer ohne jeglichen Ansatz einer Simulation zu tun.


Gelungene Wii-Steuerung?

In Sachen Steuerung habt ihr die Qual der Wahl: Zum einen könnt ihr das Spiel eher klassisch mit dem Classic- oder einem Gamecube-Controller spielen, ihr könnt aber auch das Wii Wheel zur Hand nehmen, welches "Mario Kart Wii" beiliegt. Dabei handelt es sich um einen Lenkrad-Aufsatz, in den ihr die Wiimote einfach hineinsteckt und dann euer Kart per Bewegungssensor um die Kurven lenkt. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet und die Fernbedienung passt wunderbar hinein. Die Pointer-Funktion wird im Gegensatz zu anderen Geräten von Drittherstellern nicht gestört, da sich an der passenden Stelle ein Loch befindet. Sehr gut!

Die Steuerung per Bewegungssensor hat Nintendo auch im Großen und Ganzen gut hinbekommen, allerdings benötigt sie zu Beginn ein wenig Eingewöhnung, um wirklich gut durch die Kurven zu kommen. Unser Favorit ist aber doch die Kombination aus Wiimote und Nun-Chuk.

Die bewegungssensitive Steuerung der Wii kommt aber nicht nur beim Lenken mit Wiimote zum Einsatz: So habt ihr nun die Möglichkeit, Tricks mit eurem Fahrer auszuführen, die euch einen kleinen Geschwindigkeits-Boost einbringen. Dazu müsst ihr einfach nur Sprungschanzen oder Half-Pipes hochfahren und dann die Fernbedienung schütteln. Dieses neue Feature fügt sich wunderbar ins Spielgeschehen ein. Doch die Stunts sind nicht die einzige Möglichkeit, um für kurze Zeit ein wenig schneller zu werden. Wie in "Mario Kart DS" erhöht ihr euer Tempo durch gekonnte Drifts. Diese könnt ihr wahlweise aber auch abstellen. Übrigens: Das gefürchtete "Snaking" aus dem DS-Teil ist nicht mehr möglich, was wohl die meisten Spieler freuen dürfte. Einen Dauerturbo für Profis gibt es also nicht mehr.


Tolle Strecken?

Diese Frage ist SEHR einfach zu beantworten: JA! Das Streckendesign hat wieder einmal das Prädikat "genial" verdient. Dabei ist zu bemerken, dass in "Mario Kart Wii" insgesamt 32 Strecken enthalten sind: 16 altbekannte aus den Vorgängern und 16 komplett neue Kurse. Somit kommen Fans voll auf ihre Kosten. Dabei hat jede Strecke ihre Besonderheiten, keine gleicht der anderen. Nach "Super Mario Galaxy" zeigt Nintendo auch mit "Mario Kart Wii" wieder einmal, dass sie es auch im Next-Gen-Zeitalter nicht verlernt haben, ein geniales Leveldesign zu kreieren.

Neben den normalen Rundkurs-Rennen gibt es übrigens auch wieder den beliebten Battle-Modus, diesmal sogar in zwei Ausführungen: Zum einen gibt es die altbekannte "Ballonbalgerei", in der jeder Spieler drei Ballons mit sich trägt und es darum geht, mit Hilfe der Items die Ballons der Gegner zu zerstören. Allerdings hat sich dieser Spielmodus im Vergleich zu den Vorgängern leicht verändert. So könnt ihr nur noch in Teams gegeneinander spielen und scheidet nicht aus dem Spiel aus, wenn ihr all eure Ballons verloren habt, sondern respawnt wieder, wie man im heutigen "Gamer-Deutsch" so sagt. Das ganze lässt sich sehr gut mit einer typischen Partie Team-Deathmatch aus Ego-Shootern vergleichen.

Zum anderen hat Nintendo auch noch einen gänzlich neuen Spielmodus eingebaut: Die "Münzjagd". Hierbei gilt es, eifrig Münzen einzusammeln. Werdet ihr von Items getroffen, verliert ihr einen Teil des Geldes, welches dann auf der Straße rumliegt und wieder eingesammelt werden kann. Das Team, das am Ende die meisten Münzen hat, gewinnt.

Die beiden "Battle"-Modi machen vor allem im Multiplayer einen Heidenspaß, wie auch der Rest des Spiels. Dabei könnt ihr mit bis zu vier Mann im Splitscreen zusammen zocken, was wohl das Beste an einem Spiel wie "Mario Kart" ist. Solltet ihr jedoch nicht über genügend Hardware verfügen oder mal alleine vor der Konsole sitzen, ist das kein Grund zur Traurigkeit. Denn mit dem Wii-Teil bekommt "Mario Kart" auch endlich auf einer Heimkonsole einen Online-Modus spendiert.


Guter Online-Modus?

Auf dieses Feature haben alle Nintendo-Fans ohne DS (gibt es solche überhaupt?) gewartet und nun ist es endlich da: Mit "Mario Kart Wii" habt ihr die Möglichkeit, online gegen bis zu elf Fahrer aus aller Welt anzutreten. Und das funktioniert sogar verdammt gut. Im Gegensatz zu "Mario Strikers Charged Football", dem ersten Wii-Spiel mit Online-Modus, bei dem die Server anfangs vollkommen überlastet waren, laufen die Online-Rasereien vollkommen flüssig, Verbindungsprobleme sind kein Problem (was für ein Wortspiel). Noch dazu funktioniert die Lobby super. Ihr könnt entweder gegen eure Freunde antreten, die ihr natürlich vorher erstmal mit Hilfe der Freundescodes zu eurer Freundesliste hinzufügen müsst, oder auch einfach den Zufall entscheiden lassen und gegen irgendwelche Spieler aus aller Welt fahren.

Außerdem könnt ihr euch im neuen "Mario-Kart"-Kanal, den ihr separat auf eurer Wii installieren könnt, die Geistdaten anderer Spieler herunterladen und in Zeitrennen gegen diese antreten. Dazu gibt es weltweite Ranglisten und Wettbewerbe, die Nintendo von Zeit zu Zeit veranstalten wird. Insgesamt lässt sich sagen, dass Nintendo "Mario Kart Wii" den wohl besten Online-Modus spendiert hat, den es derzeit in einem Wii-Spiel gibt.


Schicke Grafik?

Natürlich ist die Wii in Sachen Grafikleistung der Xbox 360 und der Playstation 3 deutlich unterlegen. Und es ist auch klar, dass Nintendo-Spiele grafisch nie in der obersten Liga spielen werden. Dennoch hätte man sich bei "Mario Kart Wii" schon ein wenig mehr Mühe geben können. Natürlich ist die Grafik gewohnt knuddelig und versprüht den typischen Nintendo-Charme. Aus technischer Sicht ist sie aber ziemlich bescheiden. Die Texturen sind sehr unscharf und die Charaktere arg kantig. Ein "Super Mario Galaxy" ist da schon bedeutend hübscher.

In Sachen Akustik erlaubt sich Nintendo aber keine so großen Fehler. Fans werden von dem typischen "Mario-Kart"-Gedudel begeistert sein, wer aber nichts mit älteren Videospielen zu tun gehabt hatte, wird von der Musik eher abgeschreckt werden, da sie doch sehr an die guten alten Midis aus SNES- und N64-Zeiten erinnert.





Ich muss zugeben: Als ich die ersten Bilder von "Mario Kart Wii" gesehen habe, war ich doch ein wenig skeptisch. Aber jetzt bin begeistert. Das Streckendesign ist genial, die Steuerung ist gut gelungen und der Online-Modus macht einen Riesenspaß. Zwar fehlen dem Spiel wirkliche Neuerungen im Gameplay, aber mal ehrlich: Wenn ein Titel spielerisch schon nahezu perfekt ist, was will man dann noch großartig verändern? Natürlich könnte der Singlelayer ein wenig mehr bieten, aber jedem Nintendo-Fan sollte klar sein, dass "Mario Kart" ein Multiplayer-Spiel ist. Und ein ausgezeichnetes noch dazu! Wii-Besitzer müssen zugreifen!
90%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
86%

Mehr zur "Mario"-Reihe
Review - New Super Mario Bros. 2 (3DS)
Review - Mario Party 9 (Wii)
Review - Super Mario 3D Land (3DS)
Preview - Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen London 2012 (Multi)
Review - Mario vs. Donkey Kong: Aufruhr im Miniland (DS)
Review - Mario Sports Mix (Wii)
Review - Super Mario Galaxy 2 (Wii)
Review - New Super Mario Bros. Wii (Wii)
Review - Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen (Wii)
Review - Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen (DS)
Review - Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen (Wii)
Review - Paper Mario 2 (Gamecube)
Review - Super Mario Sunshine (Gamecube)


#1 | megamanfreak1980 [05.05. | 17:24] 
???
ausgezeichnet ist doch wohl eher der falsche ausdruck für das spiel... ser solomodus ist eher langweilig, der sound bzw. die musikstücke sind teils arg misslungen und schlecht und das streckendesign ist auch wenig abwechslungsreich und eher lieblos geraten! da ist der ausdruck ausgezeichnet ziemlich fehl am platz!

#2 | retropower [06.05. | 04:55] 
lol
"ausgezeichnet ist doch wohl eher der falsche ausdruck für das spiel... ser solomodus ist eher langweilig, der sound bzw. die musikstücke sind teils arg misslungen und schlecht und das streckendesign ist auch wenig abwechslungsreich und eher lieblos geraten! da ist der ausdruck ausgezeichnet ziemlich fehl am platz!"

-sieht so aus als hättest du noch nie im leben was mit mario kart am hut gehabt. ich glaub du solltest dich mal etwas in die zeit zurück versetzen und nachforschen was mario kart berühmt gemacht hat bevor du hier solche unqualifizierten äußerungen ablässt. das review triffts ziemlich gut.

#3 | thiefbug [03.07. | 12:25] 
Richtig gut
Mario Kart Wii ist richtig gut gelungen.
Die Musik erinnert an die N64 Zeiten und ebenso auch einige Strecken.
Wie gesagt wurde:
Leute die die alten teile nicht spielten werden von der musik abgeschreckt sein. dann noch ein online modus. das ist schon fast perfekt... aber kein spiel ist perfekt

#4 | Gast [21.09. | 14:40] 
beste Spiel für Wii
Ich finde Mario Kart ist das beste Spiel für die Wii.
1.das Spiel hat einen Super Online-modus, man kann gegen Spieler aus der ganzen Welt fahren, man kann sogar noch mit einem Freund fahren, der fährt als Gast-spieler. Jenachdem wie man fährt ,d.h. ob das eigene Team gewinnt oder verliert kriegt man Punkte. Jeder startet mit 5000.
2. Der Einzelspieler-modus bietet langen Spielspass, allerdings ist er sehr schwer: es gibt 8 verschidene Cubs à 4 Strecken. Am Ende, wenn man alle 4 Strecken gefahren hat kriegt man einen Pokal und eine wertung. das schlechteste E- zur besten Wertung 3 Sterne. Diese 8 Cubs gibt es in 4 Schwierigkeitsstufen: 50 ccm, 100ccm , 150ccm und Spiegel. Wenn man in den jeweiligen Schwierigkeitsstufen, in jedem Cub mind. 1 Stern holt schaltet man Fahrer frei.
Aus all diesen Gründen bin ich davon überzeugt das dies das beste Spiel für die Wii ist.

#5 | Gast [03.07. | 14:48] 
hi
ich habe mario kar aber es ist gut aber es kosstet viel

#6 | Gast [20.12. | 19:50] 
^^
das is geeil


 
























Pro:
geniales Streckendesign
viele Strecken
toller Online-Modus
gute Steuerung....

Contra:
....aber nicht perfekt (Wii-Wheel-Methode)
wenige wirkliche Neuerungen
Grafisch schwach


Offizielle Website:
 @ Nintendo

Weitere Links:
 Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW