Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


XENOBLADE CHRONICLES
 Test von Markus Biering (01.09.2011) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rollenspiel Publisher:Nintendo
Termin:19. August 2011 Entwickler:Monolith Soft

Entwickler Monolith Soft, bekannt vor allem durch die Xenosaga-Spiele und heute unter der Fuchtel von Nintendo, bringt Rollenspiel-Fans das erste richtige Wii-Rollenspiel. Taucht mit uns ein in die Welt von Xenoblade Chronicles und einer epischen Geschichte um Freundschaft, welche sich auf dem Rücken zweier in der Zeit eingefrorener Giganten entspinnt.


Endlich ein richtiges Rollenspiel für die Wii?


Die beiden Götter Bionis und Mechonis bekämpfen sich seit hunderten von Jahren und nie gab es einen wirklichen Sieger. Doch während eines dieser Kämpfe treffen die beiden Kräfte mit voller Wucht aufeinander und lassen die beiden Giganten zusammen einfrieren. Und das bleiben sie. So lange, dass sich sogar Lebewesen auf ihren Rücken entwickeln können und die Evolutionsleiter heraufklettern. Die Homs bevölkern Bionis, während es sich die Mechons auf Mechonis gemütlich gemacht haben. Doch zwischen den beiden Völkern herrscht ein jahrelanger Krieg. Und nur dank des Helden Dunban, ausgerüstet mit einem magischen Schwert, konnten die Verluste in Grenzen gehalten werden. Doch auch der beste Held wird irgendwann mal schwach und braucht Unterstützung. Die findet er in seiner Schwester und seinen Freunden, die ihn in allen Lebenslagen unterstützen. Es entwickelt sich fortan eine schicksalhafte Geschichte über Kameradschaft und Gefühle, in die ihr mitten hineingezogen wird.

Überraschend dabei sind die wenigen Ladezeiten, die das Spiel benötigt. Die ersten Kämpfe dienen als Tutorial dazu, die Steuerung zu verinnerlichen. Hier wird euch genau gezeigt wie ihr eure Kräfte und Magie richtig einsetzen könnt. Und die ersten Widersacher zeigen schon direkt was sie drauf haben. Nachdem ihr das aber alles erledigt habt könnt ihr erstmal ganz entspannt durch die liebevoll detaillierten Landschaften und Städte schlendern und trefft dabei auf Händler und andere Bewohner der Stadt. Manche haben auch kleinere Aufgaben für euch, die ihr nebenher noch erledigen könnt. Wer darauf aber keine Lust hat, kann die Job-Offerten auch einfach ablehnen. Durch die unzähligen Nebenquests wird die Spielzeit immer weiter erhöht. In eurem Tagebuch werden die angenommenen Missionen aufgeführt, so dass ihr niemals den Überblick darüber verliert.

Das Harmoniediagramm zeigt euch die Beziehungen zwischen den Charakteren in Xenoblade Chronicles an. Durch einen guten Ruf bekommt ihr von den Charakteren bessere (und vor allem besser bezahlte) Missionen angeboten. Ebenfalls ganz spannend ist der Tag- und Nacht-Modus im Spiel. Ihr dürft die Zeit sogar selber einstellen. Da die Bewohner der Spielwelt bestimmte Tagesrhythmen haben, ist der Unterschied äusserst gravierend. So trefft ihr manche Bürger oder Gegner erst tief in der Nacht oder andere wiederum nur mitten am Tag. Doch Vorsicht: Nachts sind eure Gegner immer deutlich stärker als am Tage, hinterlassen euch dafür aber auch seltenere Gegenstände.


Geniales Kampfsystem

Das Kampfsystem ist so ziemlich das Herzstück von Xenoblade Chronicles. Neben dem Standardangriff könnt ihr eure Helden mit weiteren verschiedenen Angriffsmöglichkeiten ausrüsten. Dabei ist euer Schwert meist die effektivste Waffe von allen. Das Problem in den Kämpfen ist nur, dass ihr nach einem Angriff ein wenig warten müsst bis eure Energie wieder aufgeladen ist. Damit seid ihr dann für kurze Zeit ein wenig ausgeliefert. Das lässt sich durch Kombinationsangriffe mit euren Freunden vermeiden. Dafür muss aber die Moral der Truppe hoch genug sein. Ist das der Fall, füllen sich die drei Balken auf und sorgen dafür, dass eure Gegner mit kräftigen Attacken aller drei Charaktere eingedeckt werden.

Vieles am Kampfsystem erinnert an die allseits bekannten Final Fantasy-Spiele und ist auch für Anfänger leicht erlernbar. Schritt für Schritt werdet ihr weitere Feinheiten und Taktiken herausfinden um eure Gegner zu eliminieren. Die Steuerung funktioniert dabei tadellos und es gibt keinen Grund zur Kritik. Wer übrigens nicht die ganze Zeit über die Wii-Remote plus dem Nunchuck in der Hand halten will kann auch zum Classic-Controller greifen. Wir haben während des Tests letztere Steuerungsmöglichkeit bevorzugt, weil sie auf Dauer einfach besser in der Hand liegt. Solltet ihr mal einen Kampf verlieren, was mit Sicherheit auch öfters passieren wird, werdet ihr zum letzten besuchten Reisepunkt zurückversetzt. Die Kampfunfähigkeit tritt allerdings erst ein wenn ihr weniger als einen Balken in der Gruppenleiste habt. Solange noch ein Balken vorhanden ist, wird ein anderes Gruppenmitglied eine Wiederbelebung der angeschlagenen Kämpfer versuchen. Nach den Kämpfen erholen sich eure Helden übrigens automatisch.

Im späteren Verlauf des Spieles erhaltet ihr ein magisches Schwert, das Monado. Dieses gibt euch weitere Fähigkeiten und Stärken. Mit dem Monado habt ihr die Möglichkeit, Angriffe eurer Kontrahenten vorauszusehen und Visionen zu erhalten. Mit diesen Visionen könnt ihr dann eure Gruppenmitglieder warnen. Habt ihr den Gegner besiegt, wird der Visionsbalken komplett zerstört und die Zukunft im Spiel ändert sich drastisch.


Stundenlanger Spielspaß dank verschiedener Möglichkeiten

Immer wieder findet ihr in der Spielwelt Kristalle, die ihr abbauen könnt und habt die Möglichkeit, daraus Juwelen zu schmieden. Diese lassen sich dann später für gutes Geld beim Händler verkaufen und bringen somit Geld für weitere Extras. Jäger und Sammler kommen bei Xenoblade Chronicles auch voll auf ihre Kosten. In der gesamten Welt sind kleine blaue Kügelchen versteckt. Diese Sammel-Items füllen eure Kollektion auf, welche in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt ist. Dadurch entsteht schnell ein Diablo-Sammelfieber, wodurch ihr viele, viele Stunden mit dem Spiel beschäftigt sein werdet. Um wirklich alle Items zu finden werdet ihr wohl lange suchen müssen. Dank der integrierten Minikarte findet ihr euch aber in eurer Umgebung schnell zurecht und habt einen guten Überblick. Nur bei der Kamerasteuerung wäre ein wenig mehr Feinarbeit nötig gewesen. An manchen Stellen seid ihr völlig verwirrt und wisst garnicht mehr wo ihr euch gerade befindet. Mehr Kritikpunkte sind aber schon fast gar nicht auszumachen.

Grafisch ist Xenoblade Chronicles jetzt bestimmt nicht das Maß aller Dinge, aber für Wii-Verhältnisse schon ein echter Hingucker. Die liebevoll detaillierten, riesigen Landschaften bringen die virtuelle Welt zum Leben und zeigen, dass auch die Wii technisch einiges auf dem Kasten hat. Die Animationen beim Kampf sehen ebenfalls sehr gut aus und machen richtig was her. Die englische Sprachausgabe ist gelungen und wird durch deutsche Untertitel begleitet. Auch bei der Hintergrundmusik haben die Entwickler alles richtig gemacht und bringen passende Musikuntermalungen zu den Aktionen auf dem Bildschirm. Wer sich das volle japanische Feeling holen möchte darf die Sprachausgabe auch auf Japanisch umschalten.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Xenoblade Chronicles ist das geworden was es werden sollte - das erste richtige Rollenspiel auf der Wii. Geniales Kampfsystem, packende Story und interessante Extras erfreuen jeden echten Rollenspiel-Fan. Fragt sich nur warum es so lange brauchte, bis endlich ein richtig gutes Rollenspiel für die Nintendo-Konsole erscheint. Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ihr werdet zwischendurch sogar die Zeit vergessen und komplett in die Geschichte von Xenoblade Chronicles hineingezogen. So soll es aber ka auch sein - am besten ihr nehmt euch Urlaub und schmeisst eure Wii an. Die nächsten Tage werdet ihr kein echtes Sonnenlicht mehr sehen.
88%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
90%


#1 | ZGoten [01.09. | 15:58] 



569
Xenoblade Chronicles
Hätt' ich doch blos 'ne Wii. :(

#2 | Taboo [01.09. | 22:38] 
Xenoblade Chronicles
Habe es selber und kann nur zustimmen... und es ist echt GIGANTISCH allein die nebenquests enden wohl nie...

#3 | :-) [02.09. | 08:56] 
Xenoblade Chronicles
so sehr ich die wii auch nicht leiden mag, das game hat es in sich. Ehrlich gesagt ich bin ich sogar neidisch drauf das es nicht auf den anderen plattformen erscheint. Denn man kann nicht sagen das es auf den momentanen highend konsolen ein sehr gutes rpg erschienen ist. Da packt man lieber nochmal die PS2 aus :-)

#4 | Gast [14.12. | 23:10] 
Xenoblade Chronicles
KEIN SOUND AWARD?
http://www.youtube.com/watch?v=fPtU7aWDdbY

Sound Award. Her damit.


 




















Pro:
packende Story
Tag- und Nacht-Modus
geniales Kampfsystem
stundenlanger Spielspaß

Contra:
keine deutsche Sprachausgabe
Kamerasteuerung verwirrt manchmal


Offizielle Website:
 @Nintendo



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW