Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


RUNE FACTORY FRONTIER
 Test von Markus Biering (09.04.2010) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Simulation Publisher:Koch Media
Termin:02. April 2010 Entwickler:Neverland

Mit Rune Factory Frontier bekommen Freunde von Harvest Moon einen nuen Genre-Konkurrenten. Die Lebens-Simulation geht einen Schritt weiter und verpasste dem Spielprinzip einige neue Aktivitäten. Im typischen Anime-Stil erlebt ihr das harte Leben eines aufstrebenden jungen Mannes, der sich auf die Suche nach seiner verlorenen Freundin begibt. Gespickt mit vielen Unterhaltungen und einigen kleinen Zwischensequenzen werdet ihr schnell in die Geschichte eingeführt. Und Fans von Harvest Moon wissen, dass neben dem Spaß auch noch die Arbeit auf dem Plan steht. Unser Test verrät, ob das Spiel eher ein Langweiler oder ein Highlight auf der Wii geworden ist.


Harvest Moon trifft Action-Adventure

Zu Beginn von Rune Factory Frontier, landet ihr im kleinen Dorf Trampoli und dank der Hilfe einer gewissen Stella findet ihr auch schnell eure vermisste Freundin wieder. In einzelnen kleinen Textpassagen erfahrt ihr, warum sie sich so lange nicht blicken lassen hat und was sonst in ihrem Leben passiert ist. Nach einer Weile dürft ihr euch endlich einen richtigen Namen geben und das Dorf weiter erkunden. Dort trefft ihr auf seltsame, aber doch interessante Bewohner. Einige haben auch direkt ein paar kleinere Aufgaben für euch parat. So fungiert ihr am Anfang als Paketdienst und schleppt Sachen von A nach B.

Glücklicherweise müsst ihr aber nicht auf der Straße übernachten, sondern bekommt schnell euer eigenes Haus inklusive einer kleinen Farm. Nachdem ihr eurer Ranch einen Namen gegeben habt, kann es auch schon losgehen. Ausgerüstet mit einer Billighacke, einer kleinen Gießkanne und Rübensaat steht der ehrlichen Arbeit nichts mehr im Wege. Doch das Feld sollte zunächst einmal gründlich gepflegt werden. Neben jeder Menge Unkraut findet ihr weitere nützliche Sachen auf dem Feld. Diese solltet ihr alle einsammeln und später in der Versandbox zum Verkauf anbieten. Diese Box steht direkt am Rand eures Feldes und sorgt für täglichen Umsatz in Rune Factory Frontier. Natürlich können später auch andere Köstlichkeiten wie Erdbeeren oder Kirschen angebaut werden. Jeden Tag um 17:00 Uhr wird die Kiste geleert und es klingelt auf eurem Konto.

Im Dorf macht derweil das Gerücht um eine mysteriöse Bohnenranke, mit der ihr euch in den oberen Gefilden der Stadt aufhalten könnt, die Runde. Doch dort sollen neben vielen Geheimnissen auch einige böse Monster auf euch warten. Grund genug, der unheimlichen Sache auf den Grund zu gehen. Schon nach kurzer Zeit werdet ihr auf die seltsame Insel am Himmel aufmerksam. Und wie das bei einem Abenteurer so ist, wollt ihr so schnell wie möglich diese mysteriöse Ranke finden. Da Rune Factory Frontier eine typische Lebens-Simulation ist, solltet ihr euch im Spiel auch so verhalten. Habt ihr zuviel gearbeitet oder seid zu lange unterwegs, könnt ihr schon mal vor Erschöpfung zusammenbrechen. Ihr solltet euch also genügend ausruhen und auch mal ein Nickerchen im eigenen Haus machen. Dort findet sich auch ein Tagebuch, wo ihr jederzeit euren Spielstand speichern könnt. Im Kalender könnt ihr euch zudem die nächsten wichtigen Termine ansehen.

Auch wenn Rune Factory Frontier zu Beginn ein wenig eintönig erscheint, macht es durchaus Sinn, jeden Tag sein Feld zu bearbeiten. Dafür werdet ihr mit dem nötigen Kleingeld belohnt und dürft später euer Land vergrößern oder weitere Extras kaufen. Doch aus dem tristen Alltag wird nach einiger Zeit noch ein spannendes Abenteuer. Nachdem ihr die seltsame Insel endlich betreten habt, geht das Spiel eigentlich erst richtig los. Ausgerüstet mit verschiedenen Waffen, geht es nun gegen verschiedene Monster in den Kampf. Damit bekommen Harvest Moon-Fans ungewohnte neue Spielelemente. Nicht nur das Holz, sondern auch die Gegner wollen kräftig gehackt werden. Die Mischung aus Rollenspiel und Action-Adventure passt gut zusammen und sorgt für zusätzliche Motivation.

Besonderes interessant ist auch die Möglichkeit, eure Gegner für euch zu gewinnen. Auch wenn es ein wenig komisch klingt, aber mit den richtigen Streicheleinheiten wird selbst das größte Monster lammfromm und stellt sich auf eure Seite. Wer keine Lust auf Schmusekurs hat, vertrümmt es ohne Rücksicht auf Verluste.


Ungenaue Steuerung vs. Spielspaß

Ein wenig hakelig wird es aber bei der Steuerung in Rune Factory Frontier. Die Wii-Remote sowie das Nunchuck reagieren ein wenig überempfindlich auf die Eingaben. So steht ihr euch des Öfteren mal selbst im Weg und manche Aktionen werden zu einer nervigen Fummelei. Natürlich darf die Wii-Remote beim Holz hacken oder rudern kräftig geschwungen werden, meistens reicht aber auch ein simpler Knopfdruck. Damit fahrt ihr im Laufe des Spiels auch deutlich besser, da es mit der Schwingerei auf Dauer einfach zu viel wird wird. Grafisch macht das Spiel für Wii-Verhältnisse einen richtig guten Eindruck. Die kleinen Zwischensequenzen sind im Anime-Stil gehalten und detailliert umgesetzt. Untermalt werden die Aktionen leider nur mit englischer Sprachausgabe.

In Rune Factory Frontier habt ihr eine Menge zu tun, und dank des integrierten Jahreszeiten- Wechsel wird das Spiel auch so schnell nicht langweilig. Wer natürlich nur drauflos hauen und durch das Spiel marschieren will, ist hier nicht gut aufgehoben. Kenner der Rune Factory-Serie werden viele alte Bekannte wieder treffen und sich schnell im Spiel zurechtfinden. Neulinge werden sicherlich von der ganzen Aktionsvielfalt erschlagen und sollten viel Einarbeitungszeit mitbringen. Ernten, Kämpfen und Beziehungen aufbauen sorgen für stundenlangen Spielspaß auf der Wii. Selbst eine Ehe-Schließung sowie spätere Kinder sind in Rune Factory Frontier möglich. Hätten die Entwickler sich bei der Steuerung ein bisschen mehr Mühe gegeben, wäre der Titel ein richtiger Knaller geworden. So werden besonders Fans von Lebens-Simulationen wie Harvest Moon und Co. ihre helle Freude haben.






Rune Factory Frontier hat einen riskanten Sprung gewagt. Die heile Welt von Harvest Moon mit der dunklen Welt der Monster und Kämpfe zu verbinden. Und das hat wunderbar funktioniert. Einerseits müsst ihr euch um eure Ernte und Beziehungen, anderseits aber auch um Gefahren kümmern. Langeweile kommt da so schnell nicht auf, auch wenn das Spiel am Anfang ein wenig eintönig erscheint. Leider müsst ihr bei der Steuerung große Nervenstärke mitbringen, die Wii-Remote und das Nunchuck reagieren extrem überempfindlich und machen das Agieren an manchen Stellen zum Glücksspiel. Echte Fans der Harvest Moon-Reihe lassen sich davon aber nicht abschrecken.
75%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
82%


#1 | The Comedian [06.10. | 00:53] 



7.336
Rune Factory Frontier
ich fand schon harvest moon für den snes super. nur die monster hätts in diesem klon einfach nicht gebraucht.
Meine Wertung: Gut (76%)


 










mehr Wallpaper




















Pro:
Jahreszeiten-Wechsel
stimmige Grafik
tolle Story

Contra:
hakelige Steuerung
ein wenig eintönig


Offizielle Website:
 Rune Factory Frontier



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW