Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


TEENAGE MUTANT NINJA TURTLES SMASH-UP
 Test von Mario Zollitsch (11.10.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Beat em Up Publisher:Ubisoft
Termin:01. Oktober 2009 Entwickler:Ubisoft

Prügelaction mit Mario, Link und Co. kennen wir ja bereits. Nun Ubisoft hat bereits fast vergessene Helden neu ausgegraben und lässt sie Kloppen bis der Arzt kommt: Die Turtles. In Teenage Mutant Ninja Turtles Smash-Up schlüpft ihr in die Rolle von Splinter, Leonardo und Co., um unter anderem gegen den bösen Shredder anzutreten. Nur ein billiger Abklatsch der Super Smash Bros.–Serie oder ein selbstständiges Spiel mit Langzeitpotential? Die Antwort findet ihr im Review.


Zusammen ist man weniger allein


Der Arcade-Modus von Teenage Mutant Ninja Turtles Smash-Up besteht natürlich zu 95 Prozet aus einem: spaßigem Gegnerverkloppen. Die Handlung ist in wenigen Worte erklärt: Der böse Shredder entführt einen Freund der Turtles, um einen Teleporter bauen zu lassen. Das muss natürlich verhindert werden und schon macht ihr euch als mutierte Schildkröte, Ratte oder als einer der anderen Wegbegleiter der im Kanal hausenden Tiere auf den Weg, um den Bösewicht zu stoppen. Also eigentlich eine ganz simple Handlung. Zwischen den Kämpfen gibt es immer wieder kleine Bonus-Spiele, in denen ihr andere Aufgaben bewältigen müsst. Dazu gibt es aber später noch Genaueres. Nachdem ihr den bösen Shredder besiegt und durch den Teleporter weit, weit weg geschickt habt, dürft ihr eine Trophäe aus der Sammlung von Splinter, der mutierten Ratte und Lehrer der Schildkröten, auswählen. Durch diese Trophäen spielt ihr neue Charaktere frei, die ihr im Mehrspieler-Modus oder den Missionen nutzen könnt.

Erzählt wird die Geschichte im Comic-Stil. Es gibt keine großen Videosequenzen, sondern nur geringfügig animierte Comicstrips, direkt aus der Feder des Co-Autors Peter Laird. Das vermittelt eine wundervolle Atmosphäre. Die Strips sind auch nicht plump oder einfach gehalten, sondern zeigen deutlich Liebe zum Detail und Freude an der Materie. Hieran wurde wirklich gearbeitet und gefeilt, das merkt man. Die Prügeleien im Allgemeinen erinnern stark an Super Smash Bros., allerdings nur in Bezug auf das Spielprinzip. Charaktere, Angriffe und Schauplätze in Teenage Mutant Ninja Turtles Smash–Up spielen in einer ganz anderen Liga.


Da seh ich grün

Viele Fans kritisieren die Charakterauswahl bei Teenage Mutant Ninja Turtles Smash-Up. Zugegeben, die Auswahl ist nicht umwerfend, doch was erwartet man von einem Lizenztitel, der sich um die Ninja Turtles dreht? Am Anfang des Spiels stehen die vier Schildkröten (Leonardo, Michelangelo, Raphael und Donatello), die Ratte Splinter und zwei Gefährten, April und Casey, zur Auswahl. Im Laufe des Spiels und für häufigeres Bestreiten des Arcade-Modus kommen weitere Charaktere hinzu - beispielsweise die Tochter von Shredder oder ein Splinter-Kaninchen. Zwar kann man den Arcade-Modus nur mit den Hauptcharakteren bestreiten, in allen anderen Spielmodi könnt ihr aber mit allen freigespielten Charakteren antreten.

Grafisch kann sich Teenage Mutant Ninja Turtles Smash–Up mit anderen genretypischen Spielen messen. Die Figuren sind sauber animiert und die Bewegungsabläufe sind ebenfalls nett anzusehen. Für Wii-Verhältnisse insgesamt eine sehr gute Grafik. Besonders hervorgehoben gehören die diversen Schauplätze. Sie sind nicht nur detailliert und einzigartig, sondern auch für Interaktionen zu haben. Etliche Gegenstände lassen sich zerstören oder sogar gegen den Kontrahenten nutzen. Hier will als Beispiel ein Baumstamm genannt sein, auf dem man den Kampf bestreitet, der allerdings nach längerer Belastung zerbricht und die Kämpfer in eine Schlucht stürzen lässt. Dort wartet im Fluss bereits ein Alligator, der euch angreift, wenn ihr zu lange am Ufer verharrt. Diese Extras sind nicht nur gut durchdacht und designed, sondern bringen auch zusätzliche Spannung und Abwechslung ins Spiel. Es ermöglicht zudem eine strategische Vorgehensweise, bei der man sich dieser Hilfsmittel sinnvoll bedienen kann.

Die musikalische Untermalung reißt nicht unbedingt vom Hocker, ist allerdings auch nicht störend. Für ein Prügelspiel angemessene, actionreiche Musik, begleitet von Kampfeffekten und den Schreien der Kämpfer, stellen die akustische Begleitung dar. Insgesamt wie gesagt nicht umwerfend, aber dennoch angemessen für diesen Typ von Spiel.


Online, Offline, Arcade, Multiplayer

Wie schon gesagt, stehen euch in Teenage Mutant Ninja Turtles Smash–Up viele unterschiedliche Spielmodi zur Verfügung. Einerseits natürlich der bereits erwähnte Arcade-Modus, in dem ihr nach einer vorgegebenen Handlung Gegner erledigt. Der Anreiz hierbei besteht darin, dass ihr neue Charaktere freischalten könnt, ebenso wie Bonusspiele für ein abwechslungsreiches Spiel ohne Story oder Prügeleigenschaften. Hierzu zählt zum Beispiel das Pizzaessen, in dem es darum geht, möglichst viele Pizzen zu „essen“, indem ihr auf sie einschlagt. Bei diesen Spielchen im Story-Modus erhaltet ihr übrigens „Muscheln“, die als Zahlungsmöglichkeit für neue Trophäen dienen.

Selbstverständlich gibt es auch einen Trainingsmodus, in dem ihr eure Combos üben und euren Kampfstil verbessern könnt. Der aus vielen anderen Beat´em´up-Spielen bekannte Survival-Modus steht ebenfalls zur Auswahl. Was es hier zu erledigen gibt, ist natürlich klar: So viele Gegner wie möglich bekämpfen und viele Punkte für den Highscore einsacken. Im Modus „Auswechseln“ könnt ihr sowohl online als auch offline mit einem Freund eine vorgegebene Partie zocken. Der Sieger oder der Verlierer bleiben nach der Partie im Spiel und stellen sich dem nächsten Kampf.

Auch eigene Turniere lassen sich erstellen. Ihr wählt selbst die Anzahl der Teilnehmer (3 - 8) und könnt sogar um eine selbst erstellte Trophäe spielen. Der Sieger des Turnieres erhält diese am Ende. Witzig ist das natürlich hauptsächlich online. Falls nicht genügend Spieler zur Verfügung stehen, könnt ihr die restlichen freien Plätze auch mit CPU-Kameraden auffüllen.


Sei ein Ninja

Die Steuerung in Teenage Mutant Ninja Turtles Smash–Up ist nicht allzu kompliziert, da nur eine geringe Auswahl an Angriffen vorhanden ist. Diese allerdings ausführlich zu erklären, ist sehr umfangreich, da sowohl mit dem Wii-Fernbedienung alleine, der Wii- Fernbedienung in Kombination mit dem Nunchuck, als auch dem Gamepad oder dem Gamecube-Gamepad gespielt werden kann. Erläutern möchte ich hier nur die Bedienung mit der Wii-Fernbedienung in Verbindung mit dem Nunchuck. Die Bewegungen nach links und rechts, springen und ducken steuert ihr natürlich über den Nunchuck. Da die Stages keine begehbare, sondern nur eine optische Tiefe besitzen, benötigt ihr keinen größeren Bewegungsspielraum. Mit A und B führt ihr Angriffe aus, wenn ihr beides gleichzeitig drückt, führt ihr einen Griff aus. Über Z könnt ihr Angriffe des Gegners blocken und über den Minusknopf könnt ihr diese sogar verspotten. Eine besondere Ninja-Macht, die ihr als Power-Up aufnehmen, führt ihr mit dem Steuerkreuz nach links, rechts oder nach oben aus. Anfangs erscheint das vielleicht schwierig, allerdings habt ihr euch nach kürzester Zeit an die Steuerung gewöhnt und könnt fröhlich drauflosprügeln.





Für mich persönlich stellt TMNT Smash-Up ein gelungenes Game dar. Die Stages machen Laune und überraschen mit Fallen und interaktiven Gegenständen. Hinzu kommt, dass man einige Charaktere und Bonusgames freispielen kann, die der Langzeitmotivation dienlich sind. Ebenso angetang war ich von den handgezeichneten Zwischensequenzen im Comicstil, ohne große technische Spielereien. Trotz der mäßigen Auwahl an Charakteren eine wirklich gute Alternative zur Super Smash Bros.-Reihe und meines Erachtens nicht nur für eingefleischte Turtles-Fans geeignet.
76%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--

Was haltet ihr vom Schildkröten-Prügler?

Noch keine Kommentare abgegeben.


 










mehr Wallpaper
























Pro:
gut gestaltete Zwischenfrequenzen im Comicstil
viele Multiplayer-Modi
Online- und Offline-Turniere
viele dynamische Stages
zerstörbare und benutzbare Gegenstände
Bonusspiele und freischaltbare Charaktere

Contra:
begrenzte Charakterauswahl
geringe Auswahl an Angriffen


Offizielle Website:
 tmntgame.com

Weitere Links:
 Teaser-Trailer
 Gameplayvideo



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW