Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


SPECTROBES - DER URSPRUNG
 Test von Peter Schopf (25.09.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rollenspiel Publisher:Disney Interactive
Termin:17. September 2009 Entwickler:Genki

Obwohl Nintendo seine Vorherrschaft im Konsolen-Bereich seit Ende der 90er an Sony und später auch Microsoft hat abgeben müssen, existiert der Konzern nach wie vor immer noch. Und das obwohl andere namhafte Firmen mittlerweile bankrott sind oder fusionieren mussten. Ein Weg aus der Krise für den japanischen Hardware-Hersteller war unter anderem die umsatzträchtigen Pokémon-Sparte – kleine, bunte Tierchen, die besonders bei der jungen Zielgruppe einschlugen wie nichts zuvor. Klar, dass andere auch einen Teil vom Kuchen abhaben wollen.


Pokémon à la Disney

Deswegen schickt Disney mit Spectrobes - Der Ursprung nun seine Version der Tierchen ins Rennen. Und was sich hier auf der Wii offenbart, klingt nach den typischen Genre-Zutaten. Eben das übliche Rezept mit einem Jungen und Mädchen im niedlichen Anime-Style, die mit einem putzigen Tierchen an ihrer Seite ausziehen, um die Welt vor drohendem Unheil zu bewahren. Das bekannte Rezept wird gerne auch emotionslos neu aufgewärmt, da die Zielgruppe unter 14 noch weitaus begeisterungsfähiger ist als erwachsene Zocker. Daher werfe ich mal einen doppelt kritischen Blick auf das Produkt. Einmal durch die Perspektive meines Nachwuchses und einmal aus meinem Blickwinkel. Denn Nintendo gelingt auch der Spagat zwischen beiden Welten, beispielsweise kann das Unternehmen mit einem Super Mario auch ältere Semester vor die Konsole locken.


Phantasy Star reloaded

In den ersten Spielminuten fühle ich mich in die Zeiten von Phantasy Star Online auf dem Dreamcast zurückversetzt. Die ganze Spectrobes-Welt wirkt so futuristisch, dass ich mich in dem Mix aus Wald- und Technik-Arealen mit nur einem putzigen Begleiter an meiner Seiten etwas verloren und mich schnell wie auf einem WoW-Server zu sehr später Abendstunde fühle. Aber das ist genau das Richtige, um sich ausgiebig dem Kampfsystem zu widmen. Dieses präsentiert sich selbstverständlich mit Unterstützung der Bewegungserkennung der Wii. Doch im Grunde genommen beschränkt es sich auf gelegentliche Armbewegungen mit Drücken des A-Knopfs, doch jüngere Semester werden davon begeistert sein, den Recken auf diese Art und Weise über den Bildschirm zu scheuchen. Andere durchschauen aber recht schnell das wiederkehrende Schema, welches nur spannend wird, wenn die Steuerung wieder einmal ungenau wird.


Gonna catch’ em all

Kommen wir zu der Sammelwut, die ein Spieler an den Tag legen muss, um aus Spectrobes - Der Ursprung den vollen Wiederspielwert schöpfen zu können. Natürlich fangen wir unsere Tierchen nicht per Pokeball ein, sondern besuchen verschiedene Planeten, auf denen wir diese ausgraben müssen. Ja, richtig gelesen. In Form einer Art Sci-Fi-Indiana Jones graben wir fortan nach neuen Wegbegleitern. Und wieder einmal klappt hier die Schere zwischen Jung und Alt auseinander. Während sich das junge Zielpublikum voll und ganz auf das Universum einlassen möchte, krame ich währenddessen nach meiner Guild Wars-Sammlung. Denn auf mich wirkt das ganze Sammeln wie eine triste Quest aus einem Online-PRG. Die Kleinen hingegen dachten während des Tests wirklich, damit die Welt retten zu müssen. Zumindest ist das Entdecken der Tierchen sehr gut in die Steuerung der Wii integriert worden. Was also bereits auf dem DS mit dem Stylus in der Hand begeistert hat, wurde durch Entwickler Genki gut auf die weiße Heimkonsole von Nintendo übertragen.


Generationenkonflikt mal anders

Und jetzt kommen wir zu dem verbindenden Aspekt. Denn Spectrobes - Der Ursprung kann Kinder unter 14 ungemein mit seinen gut inszenierten Zwischensequenzen und dem liebevoll gestalteten Universum begeistern, doch ab und zu kommt es doch vor, dass vor allem Grundschul-Kinder mit den gestellten Aufgaben weit überfordert sind. Und hier kommen wir ins Spiel – sprich die alten, erfahrenen GameRadio-Tester oder auch liebevoll Eltern genannt. Denn wenn der Nachwuchs ins Stocken gerät, lassen wir es uns nicht nehmen, voller väterlichem Elan die Wii-Fernbedienungen an uns zu reißen und mit ein paar gekonnten Schwüngen und unter den staunenden Augen des Nachwuchses unsere Erfahrung als Zocker unter Beweis zu stellen. Wer böse ist, denkt ich spreche hier von einem an manchen Stellen unausgewogenen Schwierigkeitsgrad des Spiels...





Rollenspiele auf der Wii sind Mangelware und wenn sie auch noch kinderkompatibel sind und nicht Pokémon heißen, dann gehört ihnen sowieso ein Orden verliehen. Wegen gut gemachter, aber demnoch überwiegend durchschnittlicher Grafik und ganz netter Story freuen sich Kinder über den Titel, Eltern spielen ihrem Nachwuchs zuliebe auch schon mal eine Runde mit. Und haben dabei gelegentlich auch mal Spaß dabei - versprochen. Kritisch beurteilt ist es ein durchschnittlicher Angriff auf das Pokémon-Imperium von Nintendo, wobei hier noch viel Nachholbedarf besteht, um den Genre-Primus zu enthronen. Aber wenn Disney an der Serie festhält, kann das was werden.
72%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
83%


#1 | Galactus [25.09. | 19:02] 



931
Spectrobes
Zitat: Und was sich hier auf dem Wii offenbart

dem Wii? Epic Fail *gg*

Ansonsten.. mhh worum gehts denn jetzt im Spiel? Ein zwei Worte über die Story wären schon nett gewesen, besonders, da es sich doch um den dritten Teil der Serie handelt.
Meine Wertung: Gut (79%)

#2 | Peter [26.09. | 01:18] 



312
Spectrobes - Der Ursprung
Eine 08/15-Pokemon-Story rund um das Erretten des Universums mittels Einfangen von putzigen Tierchen liefert den Hintergrund des Ganzen.

#3 | Peter [26.09. | 02:10] 



312
Spectrobes - Der Ursprung
Ach so und wegen des Konsolen-Geschlechts: Wer Rechtschreib-Fehler findet darf sie behalten oder dem Lektor schenken. Aber ich gelobe Besserung. Daher werde ich alle meine Konsolen über Nacht in einen kleinen Karton werfen und welche dann am Ende schwanger sind, werde ich dann mit "sie" ansprechen :) Aber das gehört jetzt wirklich nicht in ein Review für Kinder, dass mit einer doofen Story zum dritten Mal nochmal aufgewärmt wurde.

#4 | Galactus [26.09. | 12:00] 



931
Story
Na dann bin ich jetzt ja schlauer °_°
Meine Wertung: Gut (79%)


 










mehr Wallpaper






















Pro:
gute Unterhaltung für Jüngere
gute Zwischensequenzen

Contra:
Pokémon-Kopie
gelegentlich unausgewogener Schwierigkeitsgrad


Offizielle Website:
 Spectrobes



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW