Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


WII SPORTS RESORT
 Test von Sebastian Hamers (08.08.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Nintendo
Termin:24. Juli 2009 Entwickler:Nintendo

Als Nintendo auf der E3 2008 das neueste Hardware-Addon für die Wii ankündigte, stand Wii Sports Resort als neues Aushängeschild für die Konsole bereits fest. Kein anderes Spiel verkörpert die neuen Steuerungmöglichkeiten so gut wie die Wii Sports-Reihe. Knapp drei Jahre nach dem Release, steht nun also endlich der Nachfolger in den Startlöchern. Dabei soll Wii MotionPlus die Bewegungsmöglichkeiten um eine Dimension erweitern und eine neuartige Spielerfahrung bieten. Zwar nutzen bereits einig andere Titel wie etwa EAs »Grand Slam Tennis die kleine Zusatzhardware, mit Wii Sports Resort soll Wii MotionPlus nun aber erst richtig Fahrt aufnehmen. GameRadio hat das Spiel für euch unter die Lupe genommen.


Es ist eigentlich eine skurrile Situation, dass nicht Konsolenhersteller Nintendo das erste Spiel mit Wii MotionPlus Unterstützung auf den Markt bringt, sondern Branchenriese Electronic Arts. So ist es auch zu erklären, dass der Start der Zusatzhardware eher durchwachsen verlief. Mit Grand Slam Tennis konnte EA zwar einen Achtungserfolg erzielen, die großen Aha-Erlebnisse blieben jedoch aus. Nun legt Großmeister Nintendo selber nach und schickt nach dem riesigen Erfolg von »Wii Sports nun endlich den zweiten Teil ins Rennen. Die Erwartungen der Fangemeinde an Wii Sports Resort könnten nicht größer sein.


Der Besuch auf Wuhu Island

Dreh- und Angelpunkt von Wii Sports Resort sind wieder einmal die Miis, die sich langsam anschicken Mario als Nintendo-Ikone zu übertrumpfen. Startet ihr das Spiel zum ersten Mal, dürft ihr euer virtuelles Alter Ego bei einem wagemutigen Fallschirmsprung aus dem Hubschrauber beobachten. Während des Fluges könnt ihr erstmals mit der neuen Wii MotionPlus-Steuerung herumexperimentieren. Schnell wird deutlich, dass die Eingaben nun doch erheblich genauer erkannt werden. Geschmeidig folgt euer Mii den Bewegungen eurer Hand. Im Formationsflug mit anderen Miis dürft ihr nun nach einigen Minuten endlich zum Anflug auf Wuhu Island ansetzen. Voller Vorfreude landen wir auf der Urlaubsinsel, schließlich gibt es dort allerhand zu sehen und zu erleben.


Die 12 Disziplinen von Wii Sports Resort

Nintendo hat den Umfang des Spiels im Vergleich zum Vorgänger gehörig nach oben geschraubt. Immerhin 12 unterschiedliche Sportarten wurden für Wii Sports Resort virtuell aufgearbeitet. Zusätzlich dürft ihr für jede Disziplin einige Zusatzvarianten freispielen. Beim ersten Blick auf die angebotenen Sportarten fällt auf, dass gleich zwei davon schon beim Vorgänger vertreten waren. Golf und Bowling bekommen auf Wuhu Island ein Comeback, alle anderen zehn Sportarten sind erstmals in einer Wii Sports-Sammlung vertreten. Das bunte Programm hat sicherlich seine Höhen und Tiefen, insgesamt pendelt sich das Niveau der Spiele aber auf einem recht hohen Level ein.

Schwertkampf:
Beginnen wir gleich mit einem Highlight von Wii Sports Resort. Gerade hier kommen die neuen Möglichkeiten von Wii MotionPlus gut zum Tragen. Die Bewegungserkennung funktioniert tadellos. Mit der Wii-Fernbedienung schwingt ihr euer Schwert filigran durch die Lüfte. Mittels B-Taste dürft ihr zudem versuchen, die Schläge eures Kontrahenten zu parieren. Der Schwertkampf motiviert gerade im Mehrspielermodus auch dauerhaft. Daumen hoch!

Wakeboard:
In dieser Disziplin wird die Wii-Fernbedienung quer gehalten. Der Einsatz von Buttons bleibt diesmal gänzlich aus. Beim Wakeboarding wird euer Mii von einem Motorboot gezogen. Eure Aufgabe ist es, durch entsprechendes Gegenlenken den Kurs eures Wakeboards zu halten. Dabei führt ihr waghalsige Sprünge aus und müsst versuchen wieder sicher auf dem Wasser zu landen.

Frisbee
Diese Disziplin wurde bereits auf der E3 2008 gezeigt. Eure Frisbee-Scheibe muss dabei innerhalb eines vorgegebenen Bereichs landen. Je nachdem wie nah ihr an das Ziel herankommt, werden die Punkte entsprechend vergeben. Besonders witzig dabei ist der kleine Hund, der eurer Scheibe hinterherjagt und diese schließlich mit dem Maul fängt. Bei dieser Disziplin ist besondere Präzision gefragt, denn es bedarf schon einiger Übung bis euch die Scheibe aufs Wort gehorcht. Könner verwenden zusätzlich noch die B-Taste, um den Frisbee in richtigem Moment loszulassen.

Bogenschießen:
Bogenschießen ist ein weiteres Highlight in Wii Sports Resort. Sogar beinharten Hardcore-Zocker dürfte hier ob der tollen Steuerung ein Lächeln über die Lippen kommen. Die Wii-Fernbedienung stellt bei dieser Sportart den Bogen dar und wird somit senkrecht vor dem eigenen Körper positioniert. Nun legt ihr mittels A-Taste einen Pfeil ein, den ihr mit gedrückter Z-Taste auf dem Nunchuck nun nach hinten zieht. Durch Loslassen des Z-Knopfs saust der Pfeil schließlich seinem Ziel entgegen. Ein einzigartiges Spielerlebnis, dass nicht nur bei Casual-Spielern für Begeisterung sorgt.

Basketball:
Kein Höhepunkt der Sammlung hingegen ist das Basketballspielen. Durch Hochreißen der Wii Fernbedienung und Ausführung einer Wurfbewegung gilt es denn Ball in den Korb zu bugsieren. Leider gestaltet sich dies auf Dauer doch als recht eintönig. Zwar dürft ihr auch gemeinsam mit einem Freund auf den Court, so richtig viel Freude will dabei jedoch nicht aufkommen, da es bei der Steuerung hin und wieder doch noch etwas hakt.

Tischtennis:
Deutlich besser gelungen ist wiederum diese Sportart. Hier kann Wii MotionPlus seine Möglichkeiten abermals voll ausspielen. Schon der Aufschlag fühlt sich unglaublich realistisch an. Mit dem A-Knopf werft ihr den Ball in die Luft, um sogleich mit der Wii-Fernbedienung den Aufschlag auszuführen. Je nach Winkel gebt ihr dem Ball einen gewissen Spin mit auf den Weg. Beim Tischtennis funktioniert die Steuerung wirklich grandios.

Golf:
Golf wurde für Wii Sports Resort nochmals neu aufgelegt. Die Funktionen ähneln zwar dem des Vorgängers, wurden aber noch einmal um ein gutes Stück präzisiert.

Bowling:
Gleiches gilt für das Bowling, das wir ebenfalls schon aus Wii Sports kennen. Die Steuerung des ersten Teils wurde übernommen, ist aber erheblich genauer. So ist es nun endlich möglich, der Kugel den nötigen Drall zu geben um auch schwierige Situationen zu meistern.

Jetboot:
Beim Jetboot kommen abermals sowohl Wii-Fernbedienung als auch Nunchuck-Controller zum Einsatz. Die beiden Geräte werden so gehalten, als würden sie sich am Lenker eines Bikes befinden. Durch Drehen der Wii-Fernbedienung gebt ihr eurem Jetboot die Sporen und prescht über das Wasser. Die Steuerung gibt sich auch hier wieder recht genau. Mit ein wenig Übung steuert ihr das Jetboot zielsicher durch die aufgebauten Slalomstangen hindurch. Top!

Kanufahren:
Weniger motivierend zeigte sich das Kanufahren. Die Wii-Fernbedienung stellt hier euer Paddel dar. Mit diesem müsst ihr abwechselnd links und recht von euch das Wasser verdrängen. Dabei gilt es natürlich, das Kanu sicher durch den gesteckten Parcours zu lotsen. Im Team dürft ihr dabei auch mit Freunden gemeinsam euer Kanu auf Höchstgeschwindigkeit bringen.

Radfahren:
Ein wenig eigenartig mutet die Steuerung beim Radfahren an. Durch das abwechselnde Schütteln von Nunchuck und Wii Fernbedienung treibt ihr euer Rad an. Gleichzeitig stellen die beiden Controller jedoch auch den Lenker dar. Durch die seitliche Bewegung der Steuereinheiten bugsiert ihr das Fahrrad über die Straßen von Wuhu Island.

Luftsport:
Zu guter Letzt dürft ihr euch noch als Fallschirmspringer versuchen. Ganz wie im Intro dürft ihr dabei euren Mii durch die Küfte wirbeln. Ebenfall dabei ist ein Kampfmodus in Papierform. Haltet dazu die Wii- Fernbedienung wie einen Papierflieger. Durch Neigung des Controllers, ändert sich die Richtung des Fliegers. Bewegt ihr die Fernbedienung rasch nach vorne, wird das Flugzeug beschleunigt, während eine Bewegung nach hinten den Flug abbremst.


Die technische Seite von Wuhu Island

Es war sicherlich nicht anders zu erwarten: Auch Wii Sports Resort ist kein grafischer Überflieger geworden. Dennoch passt der comichafte Stil gut zum Konzept des Spiels. Irgendwie haben wir Gamer unseren Mii doch schon lieb gewonnen. Die kunterbunte Aufmachung passt sich wunderbar in die entspannte Atmosphäre von Wuhu Island ein. In Sachen Sound vollbringt Nintendo ebenfalls keine Wunder, erlaubt sich immerhin aber auch keine groben Schnitzer. Die meist recht belanglosen Melodien stören die Urlaubsatmosphäre jedenfalls nicht. Ein wenig mehr Arbeit hätte Nintendo allerdings in die deutsche Lokalisation stecken können. Die leider kaum vorhandene Sprachausgabe ist nämlich auch in der deutschen Verkaufsversion komplett in Englisch gehalten. Gerade bei so einem bedeutenden Titel wie Wii Sports Resort hätte man eigentlich eine ordentliche Lokalisation erwarten dürfen. Beäugt man die Onlinefähigkeiten des Spiels, wird man als Spieler enttäuscht. Wieder einmal hat es Nintendo geschafft, die Möglichkeiten des Onlinespiels komplett zu ignorieren. Dabei hätte sich der Titel wirklich für ein Spielen via Internet angeboten. Selbst auf einen Vergleich der Statistiken über das Netz, hat Nintendo verzichtet. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Auf Seiten der Steuerung gibt es nur wenig zu bemängeln. Die Einbindung der Zusatzhardware ist ein echter Gewinn für das Spiel. Nervig wird es nur, wenn die Hardware wieder einmal nachkalibriert werden muss, was während einer Sitzung durchaus häufiger passieren kann. Zwar ist die Kalibrierung einfach geraten und dauert nur wenige Sekunden, sie stört aber dennoch den Spielfluss.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Für mich gibt es keinen Zweifel: Wii Sports Resort wird ein ebenso großer Erfolg wie sein Vorgänger. Trotz der erwähnten Macken, hat Nintendo wieder einmal Vieles richtig gemacht. Die Steuerung mit Wii MotionPlus wertet das Spielerlebnis noch einmal deutlich auf und dürfte abermals für klingelnde Kassen bei Big N sorgen. Im Multiplayermodus weiß das Spiel auch langfristig zu gefallen. Solisten dürften sich jedoch schnell langweilen, haben sie erst einmal die gesamte Insel erkundet. Ein Onlinemodus mit Wii Speak Unterstützung hätte hier Abhilfe geschaffen. Wer aber genügend Freunde vor die Konsole locken kann, darf zuschlagen.
82%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
82%

Was haltet ihr von Nintendos neuer Minispiel-Sammlung?

#1 | Gast [10.08. | 18:05] 
Inovations Award
meiner meinung nach hatt das spiel den Inovations Award verdient

#2 | Gast [26.12. | 19:22] 
ich hab mal eine FRAGE????
Beim Rad fahren(bei wii sports resort) ist ein Rad bei mir vorbei gefahren und der hatte eine BOX hinten drauf was ist das


 
























Pro:
Wii MotionPlus funktioniert tadellos
12 abwechselungsreiche Sportarten
Wii MotionPlus liegt bei
Einsteiger kommen sofort zurecht
Partygranate

Contra:
keine Onlinefunktionen
Kalibrierung von Wii MotionPlus häufiger notwendig
für Solisten schnell langweilig


Offizielle Website:
 Wii Sports Resort



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW