Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


ANIMAL CROSSING: LET'S GO TO THE CITY
 Test von Nico (25.12.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Simulation Publisher:Nintendo
Termin:05. Dezember 2008 Entwickler:Nintendo

Eine Welt ohne Probleme? Wie schön wär das! Stattdessen quälen wir uns täglich mit unseren Sorgen. In "Animal Crossing: Let's go to the city" können Alltags-Muffel für einige Stunden abschalten und es sich in der putzigen Welt gut gehen lassen. Doch ob das Ganze auch Spaß bereitet, erfahrt ihr in unserer Review.


Willkommen in der Tierwelt

Der ganze Spass beginnt mit einer Busfahrt in euer zukünftiges Dorf. Olli, ein Reisender, befragt euch nach den wichtigsten Dingen. So könnt ihr entscheiden, wie ihr heißt, welches Geschlecht ihr habt und wie euer Dorf benannt werden soll. Habt ihr all dies mühsam erledigt, hält der Bus auch schon an und ihr betretet zum ersten Mal den Boden eurer Wohlstätte. Was gilt es jetzt in eurem Dorf zu erledigen? Im Grunde genommen: alles und nichts! Ihr seid euer eigener Herr. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr den Kredit beim geldgierigen Nook abbezahlen oder gemütlich durch die Welt schlendern wollt. Wollt ihr dennoch zuerst euren Kredit abstottern, könnt ihr das, indem ihr euch Sternis verdient. Die Währung in "Animal Crossing" ergattert ihr, indem ihr allerlei Aufgaben erledigt. Ihr könnt beispielsweise bei Nook im Laden aushelfen, der euch mit einem angemessenen Betrag entlohnt, oder eure selbst gefangenen Fische, Insekten und Früchte an ihn verkaufen. Sind alle Schulden getilgt, wird Nook eurer Haus umbauen - was wiederum einen ellenlangen Schuldbetrag mit sich bringt, den ihr erneut abbezahlen müsst. Tom Nook selbst führt auch einen Laden, der nach der Fertigstellung eures Hauses in ein XXL-Kaufhaus verwandelt wird. Ihr seht, die Aufgaben sind die Gleichen wie bei "Animal Crossing: Wild World" für den Nintendo DS. Eine grosse Änderung gegenüber der Vorgängerversion gibt es dennoch: Ihr könnt mit dem Bus in die Grossstadt fahren, daher auch der etwas eigenwillige Spieletitel. Hier könnt ihr im Auktionshaus Gegenstände ersteigern, beim Friseur eurem Charakter einen neuen Haarschnitt verpassen, der Akademie des schönen Hauses beitreten und bei Wettbewerben tolle Gegenstände abräumen.


Wie es sich durch Schneelandschaften steuert..

Als genial empfinden wir die Tatsache, dass die Simulation in Echtzeit abläuft. Ist in der realen Welt Winter, werdet ihr auch in "Animal Crossing" vor eurer Haustür Schneelandschaften wiederfinden. Ist Weihnachten, ist auch in "Animal Crossing" Weihnachten. Euren Charakter könnt ihr durch zwei verschiedene Arten durch die Welt bewegen. Entweder ihr lenkt klassisch mit dem Analogstick des Nunchuck oder per Point&Click mit der Remote. Wir bevorzugen die erste Variante, da es sich viel bequemer steuert.


Online

Was vielen anderen Wii-Spielen fehlt, wird in "Animal Crossing" groß geschrieben: Der Onlinemodus! Ihr könnt nach Eingabe des lästigen Freundescodes euer Dorftor öffnen und ein regristrierter Freund kann euch jederzeit besuchen. Selbstverständlich dürft auch ihr in Dörfer anderer Freunde reisen. Maximal können bis zu vier Spieler im Dorf ihr Unwesen treiben. Unterhalten könnt ihr euch entweder durch Texteingabe oder durch WiiSpeak. Mit Letzterem werden Gespräche mit an deren WiiSpeak-Besitzern über das Internet möglich. Die Stimmerkennung klappt dabei äusserst gut!


Verspielt

In grafischer Hinsicht dürft ihr keine hochauflösenden Texturen erwarten. Ganz im Gegenteil, denn alles ist in einem charmanten "runden" Comic- Look gehalten, der uns sehr gefallen hat. Leider ist an Nicht-HD-Fernsehern die typische Treppchenbildung zu erkennen. Untermalt wird der ganze Spass mit einem dudelnden und sich immer wiederholenden Soundtrack. Schlecht ausgefallen sind die Unterhaltungen mit anderen Dorfbewohnern. Eine Sprachausgabe gibt es dort nicht, stattdessen werdet ihr typische Nintendolaute zu hören bekommen, die bei den etwas längeren Gesprächen nerven. Positiv anzumerken ist, dass ihr viele Nebengeräusche zu hören bekommt, wie etwa das Rauschen des Meeres oder das Zwitschern der Vögel.





Ich habe mir wirklich mehr erhofft vom Wii-Ableger der "Animal Crossing"-Reihe. Die Version für Nintendos Hardware ist vom Umfang her praktisch identisch mit "Animal Crossing: Wild World" für den Nintendo DS. Für Spieler ohne Onlinezugang wird das Spiel sicherlich nicht lange interessant bleiben, da es leider viel zu wenig zu erkunden gibt und sich die Aufgaben oft wiederholen. Leute, die "Wild World" bereits besitzen, verpassen bei "Let's go to the city" sicherlich nichts. Nennt ihr "Wild World" allerdings noch nicht euer Eigen und die Review hat euer Interesse geweckst, könnt ihr mit "Let's go to the city" nichts falsch machen.
79%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 
























Pro:
putzige Optik
Onlinemodus
extrem entspannend
läuft in Echtzeit

Contra:
wirkt wie ein Update
nervende Konversationen


Offizielle Website:
 @Nintendo



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW