Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


NARUTO: ULTIMATE NINJA HEROES 2
 Test von Sven Reisbach (06.08.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Beat em Up Publisher:Namco Bandai
Termin:10. Juli 2008 Entwickler:CyberConnect 2

Naruto-Fans wird es freuen: Nach dem recht gelungenen ersten Teil folgt nun die zweite Runde des Anime-Prüglers „Ultimate Ninja Heroes“ auf der PlayStation Portable. CyberConnect2, die schon mit „.hack“ auf der PlayStation 2 gezeigt haben, wie man Anime-Feeling in einem Spiel erzeugt, zeichnen nun für den jüngsten Teil der Naruto-Reihe verantwortlich. Das lässt auf einiges hoffen...


Unverändert erfolgreich


Am Gameplay hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas geändert: Noch immer steht „Naruto Ultimate Ninja Heroes“ für eingängige Prügeleinlagen, die jedoch Feinheiten vermissen lassen. Die Arenen, in denen sich die insgesamt 23, allesamt dem Naruto-Universum entliehenen, Charaktere miteinander messen, bestehen hierbei aus mehreren Ebenen. Zwischen diesen können die Kämpfer jederzeit wechseln. Die Musik aus der Serie und die englischen Originalsprecher sorgen für typisches Naruto-Flair. Nett: In den Optionen könnt ihr jederzeit auf eine Synchronisation mit den japanischen Originalsprechern zurückgreifen.


Viel Umfang, wenig Abwechslung

Für Spieler, die sich nicht nur in einzelnen Matches mit der CPU messen wollen, hält der Titel auch einen Storymodus bereit: „Das Mugenjo“. Dahinter verbirgt sich eine eigenständige Geschichte, die zu ihrer vollen Entfaltung Kenntnis der Naruto-Reihe und des Vorgängerspieles verlangt, was für Fans aber sicherlich kein Problem darstellt. Die Story ist mit einem Satz erzählt: Im Hidden Leaf Village taucht eine Phantom-Festung wie aus dem Nichts auf und Naruto und seine Freunde beschliessen, der Sache auf den Grund zu gehen. Nach einiger Zeit kommen Naruto und seine Begleiter dahinter, wie die Festung „funktioniert“. Sie besteht aus mehreren Etagen und in jeder finden sich mehrere instabile Räume. Durch Schriftrollen können diese Räume stabilisiert werden, um dann passiert werden zu können. Jede Schriftrolle (ihr habt immer die Auswahl aus vier Stück) entspricht einem Raumtyp. So erzeugt beispielsweise eine KA-Rolle einen Raum mit einem Kampf.

Aber ihr müsst nicht nur kämpfen: Es gibt auch Rollen, die Minispiele generieren. DO-Rollen schaffen ein Doppelgänger-Spiel, indem ihr wie beim alten Hütchenspiel aus drei Figuren, die gemischt werden, immer den richtigen Charakter wählen müsst. Auch ein kleines Quiz rund um die Naruto-Reihe wartet auf einer der Rollen auf seinen Einsatz.

Insgesamt besteht die Phantom-Festung aus 99 Etagen, hat also schon einiges an Umfang zu bieten. Dummerweise liegt hier aber auch der Knackpunkt: Nach etwa 10-15 Stockwerken schleicht sich einfach Abwechslungsarmut ein. Zwar wird in „Schicksalsräumen“ immer mal wieder die Geschichte weitergesponnen (und es treten eurer Gruppe weitere Charaktere bei), letztlich macht ihr jedoch auf allen Etagen das Gleiche.


Anime-Flair pur

In den Kämpfen verdient ihr Ninjapunkte, mit denen ihr diverse Extras wie Hintergrundmusik oder Artworks freischaltet. In Narutos Haus könnt ihr euch diese dann anzeigen lassen. Auch der Heroes-Mode aus dem ersten Teil ist wieder mit von der Partie. Hier tretet ihr mit einem Team von Kämpfern gegen ein CPU-Team an. Mit jeder erledigten Stufe steigt der Schwierigkeitsgrad an. Ausserdem wurde dem Spiel noch ein Multiplayer-Modus spendiert – hier könnt ihr via AdHoc mit bis zu 15 Mitspielern ein Turnier bestreiten. Löblich: Via GameSharing genügt es, wenn nur ein Spieler das Spiel besitzt.

Was auf den ersten Blick auffällt ist die wirklich gelungene Grafik: Da wären die schön gezeichneten, leider wenig animierten, Zwischensequenzen und die Cel-Shading-Optik – Zeichentrick zum Spielen. Auch die Effekte hinterlassen einen guten Eindruck und die PSP geht auch bei hektischem Kampfgeschehen nicht in die Knie.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






"Ultimate Ninja Heroes 2" ist nichts weiter als ein Beat'em Up, dem es an Tiefgang und Finesse mangelt und in dem man mit Button-Smashing schon recht schnell zu Erfolgen gelangt. Dazu störte mich der etwas langatmige Story-Modus im “Mugenjo”. Naruto-Fans hingegen werden sich über die Storyline (weniger über dessen Erzählweise), die vielen Charaktere und deren Special-Moves sowie die gelungene Synchronisation freuen und sicher einige Zeit mit dem Spiel gut unterhalten sein. Allen anderen Zockern, die mit dem Kauf liebäugeln, rate ich zu einem Probespiel. Spaß macht es allemal, aber der fehlende Tiefgang ist für Beat'em Up-Fans ein Tiefschlag!
75%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
79%

Mehr zur "Naruto"-Reihe
Review - Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 (Xbox 360)
Review - Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations (PS3)
Review - Naruto Shippuden: Kizuna Drive (PSP)
Review - Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2 (PS3)
Review - Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Heroes 3 (PSP)
Review - Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3 (Wii)
Review - Naruto Shippuden: Legends: Akatsuki Rising (PSP)
Review - Naruto Shippuden - Ninja Council 3 (DS)
Review - Ultimate Ninja 4: Naruto Shippuden (PS2)
Review - Naruto: Ninja Destiny 2 (DS)
Review - Naruto: The Broken Bond (Xbox 360)
Review - Naruto: Ultimate Ninja Storm (PS3)
Review - Naruto: Ultimate Ninja 3 (PS2)
Review - Naruto: Rise of a Ninja (Xbox 360)


#1 | Ser0 [11.08. | 03:47] 
Hidden Mugenjo?
schade das ihr nichts über die "hidden mugenjo" story erzählt habt. die aufgabe kann man ja machen, nachdem man die hauptstory (also mugenjo) durch hat. würd nähmlich gern wissen wieviel stockwerke diese mission hat...

#2 | PhanZero [11.08. | 08:24] 



13.900
Hidden Mugenjo
Naja, ich wollte in der Richtung nichts spoilern. Also, das "Hidden Mugenjo" umfasst 30 Ebenen. Diese sind ein wenig schwerer als das "normale" Mugenjo und man kämpft sich nach unten, statt nach oben.

#3 | ricardo [08.12. | 20:28] 
gut
naruto ultimate nina heros 2 hm?
das spiel ist das beste
weil es neue characktere gibt
und neue techniken
ich kann es sehr empfelehen

#4 | Bl4cK_Win9 [27.10. | 16:22] 



621
Naruto: Ultimate Ninja Heroes 2
FInd ich persöhnlich ein super gutes Psp spiel kauf ultimativ wert ^^
Meine Wertung: Gut (79%)


 
























Pro:
jede Menge Charaktere
tolle Präsentation
leicht erlernbar

Contra:
wenig Tiefgang
schnell monotoner Storymodus


Offizielle Website:
 @naruto-vg.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW