Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


LITTLEBIGPLANET
 Test von Malte Kremser (19.11.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Jump 'n' Run Publisher:Sony
Termin:20. November 2009 Entwickler:Media Molecule

Mit »LittleBigPlanet ist Sony etwas gelungen, das es so schon lange nicht mehr gab: Ein 2D-Platformer wurde zum Kaufgrund einer Videospielkonsole. Natürlich war das Jump 'n' Run füpr die PS3 dabei nicht auf dem Stand der 16-bit-Ära, es war sogar in einigen Bereichen wegweisend. Größter Pluspunkt war dabei der umfangreiche Leveleditor, der immer noch für kontinuierlichen Nachschub sorgt. Die kreative Community bekommt nun auch Hüpfspielkost für unterwegs, denn LittleBigPlanet hat seinen Weg auf die PSP gefunden. Ob auch diese Version ihrer Zeit voraus ist oder ob die Fans nur ein LittleBigPlanet light ohne Neuerungen bekommen, erfahrt ihr in unserem Review.


Das kenn ich doch!

Beim ersten Anspielen unterscheidet sich LittleBigPlanet auf der PSP kaum von der PS3-Version. Klar, die Grafik verrät sofort, worum es sich handelt, aber wenn man nach einem Intro, das von einer Welt, in die alle Ideen und Träume gelangen, von einer vertrauten Stimme durch ein Tutoriallevel im Papplook geführt wird und sich dann in einer Zentrale wiederfindet, in der man auf einem gestrickten Globus die Levels auswählt, fühlt man sich als Besitzer der PS3-Version doch gleich heimisch.

Auch bei der Steuerung von LittleBigPlanet PSP müssen Kenner des ersten Teils nichts dazulernen. Gelenkt wird der Sackboy mit dem Analogstick, mit den Knöpfen lasst ihr in springen und greifen oder öffnet das PopIt-Menü. Leider hat die PSP weniger Knöpfe vorzuweisen als ein PLaystation-3-Controller und so muss der Spieler auf das freie Bewegen der Arme verzichten, was im Singleplayermodus allerdings ohnehin nur Spielerei war. Gleiches lässt sich wohl über das Steuern von Sackboys Mimik sagen, doch dieses Feature wurde nicht verworfen - leider. Denn das Bestimmen der Gesichtszüge besetzt das Steuerkreuz, das aufgrund der Präzision ideal zum Steuern der Spielfigur gewesen wär. Abgesehen davon gibt es bei der Bedienung aber nichts zu meckern und man hüpft problemlos durch die Levels.

Auch in den Levels selbst ist fast alles beim Alten geblieben. Abgesehen davon, dass die Anzahl der Spielebenen von drei auf zwei reduziert wurde, gibt es kaum Änderungen. Ihr hüpft durch die schön designten Welten, sammelt Punkteblasen, wobei ihr einen Multiplikator erhaltet, wenn ihr in einer schnellen Folge mehrere Blasen erwischt, greift hier und da nach einem Schalter oder haltet euch an einem beweglichen Objekt fest und könnt die Levels mit gesammelten Stickern verschönern, die an manchen Stellen sogar einen Mechanismus auslösen. Zusammengefasst ist es also ein klassisches Jump 'n' Run mit ein paar frischen Elementen. Der Einstieg wird dem Spieler dabei sehr einfach gemacht, doch im Spielverlauf gibt es einige etwas knifflige, aber nie unfaire Stellen.


Kriegen auch Stofffiguren Vielfliegermeilen?

Im Storymodus von LittleBigPlanet PSP gibt es insgesamt (wenn man den Tutorial- und den Creditslevel nicht mitzählt) 22 Abschnitte. Dabei unternehmt ihr eine kleine Weltreise. Beginnend in Australien, wandert ihr über Asien und Afrika nach Deutschland, wo es für Sackboy natürlich ein Lederhosenoutfit gibt, um Klischees zu erfüllen, und landet schließlich nach einem Abstecher nach Hollywood in Südamerika und nehmt am Karneval der Schöpfer teil. Die verschiedenen Welten unterscheiden sich in erster Linie optisch und von der verwendeten Musik. Wer den Storymodus durchgespielt hat, der wird noch viel Zeit damit verbringen, die versteckten Preise in den Levels zu suchen oder in Bonuslevels den Highscore zu knacken.


Kreieren und Teilen

OK, erwischt - die wahre Langzeitmotivation bringt natürlich der Leveleditor, der auch auf der Playstation 3 das Herzstück des Spiels darstellte. Auf Sonys Heimkonsole gibt es mittlerweile 1,3 Millionen Levels zum Download, auf der PSP sieht es noch etwas mau aus. Ist der Titel aber erstmal eine Weile auf dem Markt, wird die Community wohl für einige tolle Levels sorgen - die Werkzeuge dazu sind aus dem PS3-Teil bekannt. Doch schon dort haben viele Käufer die Erfahrung gemacht, dass sich gute Levels nicht in 20 Minuten aus dem Ärmel schütteln lassen. Der Editor ist komplex und man muss viel Zeit opfern, um die ganzen Mechanismen und Kniffe zu erlernen. Wer dann noch einen spaßigen und gut aussehenden Level erstellen will, kann damit rechnen, dass er viele Stunden dafür brauchen wird.

Viele Spieler haben den Leveleditor deswegen schon aufegegeben, doch auch, wenn man seine Kreativität und seine Ideen nicht benutzen konnte, macht es Spaß, die gelungenen Kreationen anderer User auszuprobieren. Ein Pluspunkt gegenüber dem Original: Heruntergeladene Levels werden auf dem Memory Stick gespeichert und können jederzeit ohne Internetverbindung wieder gespielt werden.

Am meisten Spaß machte LittleBigPlanet auf der PS3 im Mehrspielermodus. Ob die drei Mitspieler auf der Couch neben einem saßen oder ob man online zu ihnen gefunden hat, war dabei unerheblich. Die Jagd nach Punkten, das Kooperieren an bestimmten Stellen und die kleineren Prügeleien waren extrem motivierend und werteten das Spielerlebnis erheblich auf. Umso bedauerlicher ist es, dass es in LittleBigPlanet PSP überhaupt keinen Multiplayermodus gibt. Laut Entwickler war es einfach nicht möglich, den Modus zu integrieren.


Charmante Welt, charmanter Held

Der grafische Stil wurde auch in LittleBigPlanet PSP beibehalten. Das heißt, alles hat den typischen "Zusammengebastelt-Look", der schon auf Sonys Heimkonsole einfach nur sympathisch war. Und wenn wir schon bei Sympathiepunkten sind: Der knuffige, zusammengenähte Sackboy ist einer der coolsten Videospielhelden aller Zeiten und kann vom Spieler angepasst werden. Das umfasst neben Kleidungsstücken auch die Stoffart und verschiedene Körperteile (Augen, Mund). Allerdings hat man das Potential des Protagonisten schon längst erkannt und es gibt zahlreiche Outfits, für die PS3-Besitzer zur Kasse gebeten werden. Eine ähnliche Geldmache wird es wohl auch bei LittleBigPlanet für PSP geben.

Das größte Plus beim Sound vom PS3-LittleBigPlanet war der hervorragende deutsche Sprecher. Der Humor ist weiterhin von der gleichen Sorte, nur die Stimme habe ich bei der PSP-Version als etwas unangenehm empfunden. Allerdings komme ich nur beim Vergleich mit dem Original zu diesem Fazit, orientiert man sich an anderen Spielen, ist der Sprecher immer noch recht gut. Auch die Hintergrundmusik ist wieder passend und stört zu keiner Zeit - im Gegensatz zu den langen Ladezeiten.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Größte Enttäuschung bei LittleBigPlanet auf der PS3 war wohl, dass der Leveleditor genau so komplex wie umfangreich war und viel Zeit in Anspruch genommen hat, so dass viele sich nicht näher mit ihm auseinandergesetzt haben. Die, die sich diese Zeit genommen haben, haben jedoch echte Meisterwerke geschaffen und so wird es auch auf der PSP laufen. Entweder ihr setzt euch intensiv mit dem Editor auseinander oder freut euch über die unzähligen gelungenen Kreationen anderer Spieler. So oder so werdet ihr lange an LittleBigPlanet PSP Freude haben. Größtes Manko ist der fehlende Mehrspielermodus. Wer die Wahl hat, sollte also zur PS3-Version greifen.
89%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
84%

Über "LittleBigPlanet" im Forum diskutieren

Noch keine Kommentare abgegeben.


 










mehr Wallpaper






















Pro:
simples, motivierendes Gameplay
umfangreicher Editor
tolles grafisches Design
quasi unendlicher Levelnachschub

Contra:
kein Multiplayer


Offizielle Website:
 LittleBigPlanet.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW