Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


JAK & DAXTER: THE LOST FRONTIER
 Test von Sven Reisbach (20.11.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Action-Adventure Publisher:Sony
Termin:20. November 2009 Entwickler:High Impact Games

Bereits 2001 erschien der erste Teil mit dem dynamischen Duo, Jak & Daxter: The Precursor Legacy, auf der PlayStation 2. Mittlerweile ist daraus eine Trilogie samt zweier Ableger geworden. Erstmals werden nun Jak & Daxter gemeinsam in einem Spiel auf die PSP losgelassen - und das treibt sie direkt mal an das Ende der Welt. Piraten, Plattformen und Zeitlimits - wir haben uns durchgeschlagen.


Bis an's Ende der Welt


Der neueste Teil setzt genau da an, wo die Trilogie mit Jak III endete: Jak und sein haariger Kumpel Daxter haben sich mit Keira zusammengetan, um ihr zu helfen, das Gleichgewicht zwischen dunklem und hellen Eco in der Welt wiederherzustellen. Ihre Reise führt sie diesmal an das Ende der Welt (und das ist nicht nur so dahergesagt!), wo sie eine neue Eco-Quelle zu finden hoffen. Auf dem Weg dahin werden sie dann jedoch von Piraten angegriffen... und stürzen ab.

Nach dem Intro von Jak & Daxter: The Lost Frontier, das wieder viel des typischen Humors der Reihe enthält, seid ihr mit Jak (und Daxter auf seiner Schulter) in altbekannter Manier in dem Landegebiet unterwegs. Dieser Abschnitt dient als Tutorial, um euch mit der Steuerung vertraut zu machen. Dabei beherrscht Jak all die Moves, die er auch auf der PS2 schon auf Lager hatte: Rumrennen und Hüpfen (einschliesslich Doppelsprungs) sind Standard, ebenso Schlag und Rotier-Tritt. Natürlich kann Jak sich aber nicht nur mit Händen und Füßen der vielzähligen Gegner erwehren, sondern verfügt zudem über einen Waffenstab. Anfangs könnt ihr mit diesem nur schlagen, später bekommt ihr vier Aufsätze, wie den Blaster oder die Streu-Waffe, mit denen ihr dann auch verschiedene Geschosse abfeuern könnt. Das Zielen ist allerdings etwas hakelig ausgefallen, da automatisch auf die Gegner gezielt wird, die sich in eurer Blickrichtung befinden - bei mehreren Zielen wird das dann schnell chaotisch.


Eco für's Ego

Besiegte Gegner hinterlassen dunkles Eco, welches Jak dann einsammeln kann. Bei Keira könnt ihr dieses dann in andersfarbige Eco-Sorten umwandeln lassen - und euch damit neue Fähigkeiten sichern. So erweitert ihr eure maximale Lebensenergie oder verbessert eure Attacken.

Jak kann sich nicht mehr, wie seit Jak II gewohnt, in den dunklen Jak verwandeln. Von Precursor-Götzen erhält er jedoch neue Fähigkeiten, seine Eco-Kräfte. Damit kann er sich beispielsweise besonders hoch katapultieren, Plattformen erzeugen oder die Zeit verlangsamen. Die Auswahl der sechs Fähigkeiten und deren Nutzung erfolgt über das Digikreuz. Mit links und rechts wählt ihr die gewünschte der sechs Eco-Kräfte aus, um diese mit der Taste nach unten auszulösen. Allerdings könnt ihr eure Kräfte nicht endlos verwenden - die dafür nötige Energie läd sich allerdings schnell wieder auf, alternativ stehen entsprechende Eco-Ladestationen zur Verfügung.

Was Jak in Jak & Daxter: The Lost Frontier fehlt, beherrscht jetzt allerdings sein Begleiter: In einigen Abschnitten verwandelt sich das pelzige Ottsel in Dark Daxter, den dunklen Daxter. Als dieses Ungetüm verfügt er über die Möglichkeit, dunkles Eco abzuschiessen. Auch könnt ihr mit den Fäusten die Erde zum Beben bringen, womit ihr dann bestimmte Schalter umlegt. Auch eine Wirbelattacke habt ihr als dunkler Daxter in petto - mit dunklem Eco voll aufgeladen könnt ihr damit sogar durch dicke Türen brechen. Die Steuerung als Wirbelwind erweist sich jedoch als ercht chaotisch, weswegen ihr eher wie eine Flipperkugel durch das Gebiet donnert.


Flieger, grüß' mir die Sonne

Ab und an steigt Jak im Verlauf von Jak & Daxter: The Lost Frontier in einen von fünf verschiedenen Fliegern. Zunächst kämpft ihr damit gegen Luftpiraten, später reist ihr so von Ort zu Ort und könnt die Welt erkunden. Eine Landung ist allerdings nur an bestimmten Orten möglich. Eure Flieger könnt ihr zudem tunen, indem ihr neue Waffen und Verbesserungen kauft und einbaut. Dafür benötigt ihr jedoch Schrottteile abgeschossener Flieger. Über die Schultertasten feuert ihr Raketen und Geschosse ab, während ihr mit dem Digikreuz geschickte Flugmanöver ausführt, wie Rollen oder Loopings. Zudem könnt ihr beschleunigen und abbremsen. Ab und an bekommt ihr die Gelegenheit zum "Daxterjack" - ihr nehmt einen feindlichen Flieger ins Visier und feuert Daxter ab, damit dieser in einem kleinen Minispielchen die Elektronik eures Gegners sabotiert. Bei einigen Gegnern könnt ihr auf diese Weise auch Ausrüstung stehlen, die ihr dann in euren eigenen Flieger einbauen könnt.

Insgesamt fügt sich die Fliegerei in Jak & Daxter: The Lost Frontier sehr gut in das Spielgefüge ein und sorgt so zwischen den Missionen für ein wenig Abwechslung.


Technik-Lust und Technik-Frust

Technisch zeigt sich, dass High Impact Games, welche sich auch für »Ratchet & Clank: Size Matters und »Secret Agent Clank verantwortlich zeichnen), in der Vergangenheit einige Erfahrung mit der PSP sammeln konnte. Die Action wird flüssig präsentiert und sieht zudem auch noch sehr gut aus. Einziges Manko ist die Kamera, besonders deren Perspektive. Das Bild ist die gesamte Zeit auf Jak fokussiert, allerdings befindet sich die Kamera oft an einer hohen Position, wodurch ihr nicht sonderlich weit sehen könnt. Mit den Schultertasten lässt sich die Kamera dann zwar um den spitzohrigen Helden drehen, die Höhe bleibt jedoch festgelegt.

Von seinen Vorgängern hat Jak & Daxter: The Lost Frontier leider die frustigen Momente geerbt. Ab und an werden derart flinke Reflexe gefordert, dass manche Spieler schlichtweg überfordert sein dürften. Dazu trägt auch die Kamera bei. Wenn ihr gezielte Sprünge absolvieren müsst, ein Zeitlimit im Nacken sitzt, und ihr dann nichtmal die Möglichkeit habt, das Areal vernünftig zu überblicken, ist Try & Error angesagt. Und selbst, wenn ihr wisst, was zu tun ist, heisst das noch lange nicht, dass ihr das auch direkt schafft.

Einen weiteren Spielspaß-Killer stellt die deutsche Synchronisation von Jak & Daxter: The Lost Frontier dar: So fällt schon beim Intro auf, wieviel Wortwitz der englischen Sprachausgabe verloren gegangen ist! Diese ist aber glücklicherweise auch auf der UMD enthalten - allerdings kann der Bildschirmtext nicht getrennt von der Sprachausgabe eingestellt werden. Insgesamt befinden sich zwölf verschiedene Sprachen auf der Scheibe - neben Deutsch und Englisch sind also alle wichtigen Sprachen Europas vertreten.





Eigentlich macht der neue Teil der Reihe alle Ehre: Gute Plattform-Action, gemixt mit Ballereien und den Flug-Sequenzen, die für Abwechslung sorgen. Wären da nur nicht diese frustigen Stellen, in denen Kamera, Zeitlimit, Plattformen und Gegnerscharen gleichzeitig gegen euch arbeiten. Mangels einstellbarem Schwierigkeitsgrad könnt ihr auch nichts anderes tun als euch durchzubeißen. Daxters Soloauftritt ist und bleibt die Jump'n'Run-Referenz auf der PSP, das gemeinsame Abenteuer der beiden Freunde besticht jedoch durch enorme Abwechslung und spannende Abschnitte. Einzig "Dark Daxter" ist etwas öde geraten, aber da kann man drüber hinweg sehen.
82%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
83%

Über "Jak & Daxter: The Lost Frontier" im Forum diskutieren

#1 | Gast [23.11. | 15:43] 
1991
ja klar ihr pfeifen

#2 | PhanZero [23.11. | 15:52] 



13.900
1991
@Gast
Keine Ahnung, wie da aus 2001 1991 werden konnte - aber solche Fehler passieren mal. Kann man auch freundlicher drauf hinweisen.

#3 | Gast [27.11. | 18:08] 
Jak & Daxter: The Lost Frontier
jak and daxter the lost frontier ist ein sehr spanendes game inden der spieler neue waffen und rasante flieger. da ich jedes der jak spiele schongeschpielt habe und auch jedes auser jak and dexter the lost frontier durich gespielt habe kan ich zurecht sagen:das das neue spiel das beste der spanung geladener saga. jak and dexter the lost frontier ist ein spass und sanug geladenes game.


 


























Pro:
Flair und Gameplay der Vorlage gut umgesetzt
kurzweilige Flug-Sequenzen
neue Eco-Kräfte für Jak
Flieger-Tuning

Contra:
einige frustige Stellen
Kamerasteuerung
Abschnitte mit "Dark Daxter" nervig
deutsche Synchro verliert jede Menge Wortwitz


Offizielle Website:
 J&D Legend

Weitere Links:
 Launch-Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW