Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


PORTAL 2
 Test von Sebastian Hamers (26.04.2011) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Knobelspiel Publisher:Electronic Arts
Termin:21. April 2011 Entwickler:Valve

Als 2007 das unabhängige Entwicklerstudio Valve den Knobelshooter Portal veröffentlichte, jubelten die Videospieler und die Fachpresse schnalzte mit der Zunge. Seit dem Release des Originals ist einige Zeit vergangen. Mittlerweile können diesen Meilenstein aber auch die Konsolenspieler im Rahmen der »Orange Box käuflich erwerben. Der Wunsch nach einem Nachfolger jedoch blieb erhalten. Erst 2011 folgte Valve diesem Ruf und bringt endlich Portal 2 in die Läden. Wir haben den potentiellen Hit auf Herz und Nieren geprüft und verraten euch, ob das Spiel dem Hype auch gerecht werden kann.


Als Valve auf der E3 bekanntgab, dass schon fleißig an einem Portal 2 gewerkelt wird, zeigte sich die Fangemeinde der Videospieler überrascht. Nicht unbedingt ob der Ankündigung des Titels, sondern vielmehr aufgrund der Art und Weise, wie Valve Chef Gabe Newell diese kundtat. Ausgerechnet auf der Bühne von Sony präsentierte er die ersten Szenen von Portal 2. Zur Erinnerung: bis zuletzt hatte Valve die Entwicklung von Spielen für die Playstation3 immer abgelehnt, die Konstruktion der Hardware sei zu kompliziert zu programmieren. Titel wie »Left 4 Dead erschienen nicht auf der Sony-Konsole, während die Orange Box recht lieblos von einem anderen Studio portiert wurde. Die Vorzeichen haben sich verändert. Sony öffnet seine Konsole für Valves Vertriebsplattform Steam und ermöglicht es so, dass PC- und PS3 Spieler gemeinsam ihre Runden durch die SciFi-Welt drehen können. Netterweise legt Valve jedem PS3-Spiel gleich einen Steam-Code bei, mit dem man sich auch die PC-Variante herunterladen kann. Xbox360-User zocken lediglich unter ihresgleichen. Somit werden Sonyjünger erstmals sogar von Valve begünstigt. Selbstverständlich steht die PS3-Fassung diesmal der 360-Version auch technisch in nichts nach.


GLaDOS returns

Die sarkastische Computerstimme GLaDOS dürfte wohl als eine der interessantesten Oberbösewichter in die Videospielgeschichte eingehen. Natürlich spielen die Computerdame und die Testräume von Aperture Science auch in Portal 2 eine große Rolle. Die Geschehnisse werden eine unbestimmt Zeit nach dem Erstlingswerk wieder aufgenommen. Die Hauptfigur Chell erwacht nach einem längeren Nickerchen in einem Hotelzimmer aus dem Tiefschlaf. Der Schein trügt allerdings ein wenig. Denn schon wenige Minuten später stellt sich heraus, dass sich Chell in den Testlaboren von Aperture Science befindet. Dort bricht gerade die Hölle los. Eilig werdet ihr vom drolligen Wartungsroboter Wheatley geweckt, der euch fortan mit Rat und flapsigen Kommentaren durch das Spiel begleitet.

Der kleine Roboter erweist sich dabei als der heimliche Star des Spiels. Immer wieder mischt sich der süße Robo-Tollpatsch in den Verlauf ein und trumpft mit seinen witzigen Sprüchen auf. Wheatley ist einer der besten Sidekicks der letzten Zeit, der zudem auch prominent synchronisiert wurde. Überhaupt ist die Synchronisation sehr gut gelungen und gibt sich keine Blöße. Wer dennoch nicht auf die Originalstimmen verzichten möchte, darf jedoch auch auf die englische Sprachspur zurückgreifen.


Die große Welt von Aperture Science

Ein großer Teil des Spiels läuft in den Räumen von Aperture Science ab, allerdings wird es im späteren Verlauf auch Areale geben, die sich außerhalb der Testlabore befinden. Entsprechend hat Valve auch am Umfang des Spiels geschraubt. War der erste Teil noch innerhalb kürzester Zeit absolviert, benötigt der Spieler für Portal 2 sicherlich 8-9 Stunden Spielzeit, je nachdem wie lange er sich von den knackigen Rätseln aufhalten lässt.

Diese stellen nämlich – wie nicht anders zu erwarten – erneut den Kern des Spiels dar. Dass es sich bei der Portal-Reihe nicht um eine Egoshooter-Serie handelt, dürfte sich wohl schon herumgesprochen werden. Gemein mit Spielen dieser Art hat Portal 2 jedoch die Ansicht. Der Spieler betrachtet das Geschehen unmittelbar durch die Augen der Hauptfigur Chell. Eine (Portal-) Kanone hat der Spieler auch zur Hand, damit erschöpfen sich die Parallelen zu Egoshootern aber auch schon weitgehend. Denn in Portal 2 sind weniger Reaktionsvermögen oder Geschicklichkeit gefragt, sondern vielmehr euer Gehirnschmalz. Die Passagen, die ihr durch schlechtes Timing vermasseln könnt, lassen sich an einer Hand abzählen.

Fordernd ist vielmehr der Einsatz der unterschiedlichen Gimmicks, die Chell im Laufe des Spiels findet. Hervorzuheben ist dabei natürlich die altbekannte Portal-Gun, die elementarer Bestandteil von Portal 2 ist. Mit der Portal-Gun ist es Chell möglich, Portale in Wände zu schießen und durch diese hindurchzuschlüpfen. Ein- und Ausgang werden zur besseren Orientierung dabei farblich blau und orange markiert. Die Portal-Gun wird natürlich auch zum Lösen der zahlreichen Rätsel häufig benötigt. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben steigt dabei recht moderat an. Reicht es zu Beginn des Spiels noch aus, eine Kiste auf einem Bodenkontakt zu platzieren, wird euren Gehirnknoten später alles abverlangt. Auch die Zahl der verfügbaren Items nimmt sukzessive zu. Glücklicherweise werden diese kleckerweise eingeführt, so ist der Spieler mit der großen Auswahl auch nicht direkt überfordert. Ein neues Spielelement stellen etwa die farblich unterschiedlichen Gele dar, die jeweils mit anderen Eigenschaften aufwarten. Die Gele erhöhen etwa eure Sprungkraft, was euch höher gelegene Ebenen erreichbaen lässt oder tragen zu eurer Beschleunigung bei. Erwähnenswert sind auch die Lichtbrücken, die euch so manche Abgründe überwinden lassen, aber auch anderweitig einsetzbar sind und sogar durch Portale hindurch aktiviert werden können. Wie ihr seht, sind die Möglichkeiten reichhaltig.


Geteilte Freude ist doppelte Freude

Etwas Experimentierfreudigkeit solltet ihr für Portal 2 also schon mitbringen. Obwohl die Rätsel im Großen und Ganzen sehr fair sind, bleibt euch einiges Ausprobieren nicht erspart. Gerade in den teilweise recht großen Arealen müsst ihr so schon mal von einer Ecke zur anderen flitzen. Nicht selten wird es vorkommen, dass ihr wie ein Ochse vorm Berg steht und überhaupt keinen Schimmer habt, was ihr als nächstes machen müsst. Doch mit ein wenig Geduld und Einarbeitung lassen sich die meisten Rätsel wohl gut lösen. Über ein Hilfesystem – wie es viele aktuelle Spiele bieten – verfügt Portal 2 jedoch nicht. Wer also wirklich mal total auf dem Schlauch steht, dem hilft nur ein Blick in die Komplettlösung.

Oder er zieht einen guten Kumpel mit vor den Bildschirm und beschäftigt sich erstmal mit dem neuen Coop-Modus. Dieser wartet mit einer anderen Story auf. Unter den ständigen Kommentaren von GLaDOS müssen die Spieler, die in die Rollen zweier Roboter schlüpfen, gemeinsame Aufgaben erledigen. Auch im Zweispielermodus werden die Spieler behutsam in die Materie eingeführt. Wie schon in der Solokampagne werden die unterschiedlichen Items Stück für Stück hinzugefügt. Der Fokus liegt in der Coop-Variante aber deutlich mehr auf dem Timing und der Zusammenarbeit. Die Rätsel lassen sich dann auch immer nur zu zweit lösen. Es ist also nicht möglich, dass ein Spieler alleine die ganze Arbeit verrichtet, während der andere nur zuschaut.

Wer in den Coop-Modus einsteigen möchte, der hat zunächst unterschiedliche Möglichkeiten. Attraktiv ist da natürlich der Splitscreen Modus, der zwei Spieler gemeinsam vor der Konsole antreten lässt. Das macht Spaß und erleichtert zudem die gemeinsame Absprache. Online geht es natürlich auch, wie erwähnt sogar mit PC-Usern. Dann ist allerdings die Benutzung eines Headsets sehr zu empfehlen. Es gibt zwar auch die Möglichkeit, sich mit dem anderen Spieler über Gesten zu verständigen, was einen Sprachchat aber natürlich nicht ersetzen kann. Für einen reibungslosen Ablauf sollte ein Headset also schon vorhanden sein.


Wo bleiben die Kritikpunkte?

Spricht man die Negativpunkte von Portal 2 an, ist Jammern auf hohem Niveau angesagt. Das fehlende Hilfesystem wurde bereits oben angesprochen. Ungeduldige Naturen werden damit möglicherweise wenig Freude am Spiel haben. Gering ist allenfalls der Wiederspielwert von Portal 2. Die Story bewegt sich auf durchweg hohem Niveau und wagt so manche interessante Wendung. Damit hat Portal 2 jedoch das Problem, dass viele stark storybasierten Spiele haben: ein erneutes Durchspielen hat nur einen geringen Reiz.

Auf der technischen Seite kann man Valve ordentliche Arbeit bescheingen. Musikalische Untermalung wird nur sehr sporadisch eingesetzt. Die Grafik bringt unter dem Strich sehr gute Ergebnisse. Die Testlabore von Aperture Science wirken natürlich ein wenig steril, was aber wohl dem Umstand geschuldet ist, dass es sich eben um Testlabore handelt. Einige Texturen wirken bei Nahansicht ein wenig matschig. Dennoch lassen sich auch hier sonst keine großen Kritikpunkte finden.

Schade ist aber, dass es so wenig Hintergundinformationen zur Heldin Chell gibt. Diese wirkt insgesamt noch ein wenig profillos. Es macht fast den Anschein, als wären Figuren wie Wheatley oder GLaDOS die eigentlichen Stars des Spiels.





Das lange Warten auf Portal 2 hat sich gelohnt! Im Vergleich zum Vorgänger hat Valve ordentlich nachgelegt. In Sachen Umfang, Grafik, Puzzles und Story macht der Titel seine Sache sehr gut. Portal 2 ist ein gutes Beispiel, dass in Videospielen eben nicht immer nur geballert werden muss, sondern durchaus auch mal logisches Denken gefragt sein kann. Lediglich ungeduldige Spieler, die sich ungerne längere Zeit mit einem Rätsel aufhalten wollen, sollen vielleicht Abstand von Portal 2 nehmen. Wer sich damit anfreunden kann, den erwartet ein intelligentes Spiel mit schöner Story, das auch länger an die Konsole fesseln kann.
89%
So testen wir >>

Portal 2 ist ein Meisterwerk! Valve hat aus dem einstigen kleinen Spiel ein großes gemacht und es schließlich mit viel Sorgfalt zu einem absoluten Top-Titel geformt. Der Humor ist wieder großartig, das Level- und Spieldesign sucht seinesgleichen und Portal 2 ist nahezu bugfrei. Das Valve es dann noch schafft, eine gute Story um ein Rätselspiel drumherum zu stricken, spricht wohl eindeutig für die Half-Life Erfinder. Der Coop-Modus hat mir ebenfalls wahnsinnig gut gefallen, da man mit vier Portalen noch mehr Rätsel-Chaos anrichten kann. Nur eine Frage bleibt noch offen: Wie will Valve das noch einmal toppen?
91%

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
92%

Über "Portal 2" im Forum diskutieren

#1 | Gast [26.04. | 22:12] 
Portal 2
Da wären aber locker noch nen paar prozent drinne gewesen, hab lange nicht mehr so ein gutes spiel gespielt

#2 | Sebham [27.04. | 19:47] 



2.615
Portal 2
89% und 91% sind doch schon wirklich ziemlich hohe Wertungen, finde ich.

#3 | Micha [29.04. | 00:24] 



12.935
Portal 2
Grandioses Spiel! Sowohl im Singleplayer als auch im Koop-Modus.

Toll ist auch, dass Valve sogar eine richtige Geschichte um die Tests gestrickt hat. Teil 1 war toll, Teil 2 ist genial!
Meine Wertung: Ausgezeichnet (92%)

#4 | SpardaHdV [20.05. | 14:24] 



46
Portal 2
Stimmt ist super geworden

#5 | homunculus [25.05. | 09:23] 



200
Portal 2
Ein tolles Spiel abseits der aus getrampelten Schooter- und Sportpfade. Ein Hoch auf Valve. Leider lässt meine Geldbörse mich noch ein Weilchen auf Portal 2 warten.
Meine Wertung: Ausgezeichnet (94%)


 










mehr Wallpaper






















Pro:
schöner Coop-Modus
toller Humor
knackige Rätsel
spannende Story
witziger Sidekick Wheatley

Contra:
wenig Infos zur Heldin Chell
Wiederspielwert eher gering
kein Hilfesystem integriert


Offizielle Website:
 Portal 2

Weitere Links:
 Webcomic



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW