Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


MASS EFFECT 2
 Test von Patrick Schaaf (02.02.2011) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rollenspiel Publisher:Electronic Arts
Termin:20. Januar 2010 Entwickler:BioWare

Mit Mass Effect 2 erscheint das einst Xbox- sowie PC-Spielern vorbehaltene Action-Rollenspiel von BioWare mit einem Jahr Verzögerung auch auf der Sony-Konsole. Entweder in digitaler Form als speicherfressender Download aus dem PlayStation Store (satte 24 GB Festplattenspeicher nötig!) oder auf einer handelsüblichen Blu-ray, dürfen von nun an auch PlayStation 3-Besitzer in das Universum um Commander Shepard und seinen Gefolgsleuten eintauchen. Wie sich die Umsetzung im Test schlagen konnte, erfahrt ihr in unserer ausführlichen Review zu Mass Effect 2.


Ein Held wird wiedergeboren


Der Begriff „Mass Effect“ und zugleich Titel der Videospiel-Trilogie findet seinen Ursprung im Jahr 2148 mit der Entdeckung eines Monuments der außerirdischen Rasse der „Protheaner“. Nachdem es findigen Wissenschaftler gelungen ist, die kryptische Sprache zu entschlüsseln, erhielt die Menschheit Zugriff auf die fortschrittliche Technologie – den sogenannten „Mass Effect“. Damit ist es möglich, die Masse von Objekten beliebig zu manipulieren, sodass außergewöhnliche Geschwindigkeiten erreicht werden können – und somit auch die technischen Voraussetzungen, um das Weltall bin in den letzten Winkel zu erkunden. Mit den neuen Erkenntnissen wurde den Menschen jedoch bewusst, dass sie nicht allein in diesem Universum existieren. Gemeinsam mit den Bewohnern des Weltraums wurde eine große Vereinigung gegründet – die Allianz war geboren.

Nachdem die Ausbreitung der Menschheit im Universum in vollem Gange war, fand sich auf der Erdkolonie „Eden Prime“ im Jahre 2183 erneut ein unbekanntes Artefakt der „Protheaner“. Um den wertvollen Schatz zu bergen, beauftragte die Allianz ihre stärkste Fregatte die „SSV Normandy SR1“. Während der Bergung kam es jedoch zu unvorhergesehenen Komplikationen als ein Teammitglied dem Artefakt zu nahe kommt. In letzter Sekunde warf sich Commander Shepard in die Schussbahn und wurde mit mysteriösen Visionen gezeichnet. Wieder beim Rat der Allianz angekommen, muss er Rede und Antwort stehen, was während des Einsatzes geschehen war. Die Ereignisse des ersten Ablegers der Mass Effect-Trilogie nehmen ihren Lauf.

Mit Mass Effect 2 (»Testbericht der PC-Version) verliert das Franchise den Exklusivstatus und erscheint von nun an auch auf der PlayStation 3. Da der Erstling des Action-Rollenspiels ausschließlich für Xbox 360 und PC veröffentlicht wurde, mussten die Entwickler eine Möglichkeit finden, um auch Neulinge der Serie den Start in die umfassende und tiefgründige Geschichte zu vereinfachen. Das Ergebnis ist ein circa 15-minütiger interaktiver Comic, der euch die wichtigsten Momente aus Teil 1 in einer sehenswerten Präsentation näher bringt und euch nebenbei in entscheidenden Schlüsselszenen die Qual der Wahl lässt. So könnt ihr beispielsweise festlegen, ob ihr den Rat retten oder einen Fiesling am Leben lassen wollt. Die hier getroffenen Entscheidungen nehmen dann im Anschluss maßgeblichen Einfluss auf den geschichtlichen Verlauf der Handlungen von Mass Effect 2.

Mit den Erkenntnissen aus dem ersten Ableger beschließt der Rat der Citadel, die „SSV Normandy SR1“ unter dem Kommando von Shepard einzusetzen, um gegen die Bedrohung durch die Saren und Geth vorzugehen. Jedoch geriet das Schiff durch eine unbekannte Einheit unter Beschuss und wurde letztlich komplett zerstört. Kurz davor konnte Commander Shepard ungeachtet den Großteil seiner Crew vor dem drohenden Tod retten, er jedoch schaffte es nicht und verschwand in den Weiten des Weltraums. Zwei Jahre nach diesen Ereignissen erwacht er plötzlich auf einer medizinischen Station der aus privater Hand finanzierten Organisation des Ceberus-Netzwerks. Er erfährt, dass er im Rahmen des „Lazarus-Projekts“ mit Hilfe eines medizinischen Verfahrens wieder zum Leben erweckt worden war und laut dem Oberhaupt von Ceberus – dem Unbekannten – die womöglich letzte Rettung der Menschheit darstellt. Die Aufgabe von Commander Shepard besteht nun darin, ein Team aus den besten Kämpfern des Mass Effect-Universums zusammenzustellen um sich auf die Suche nach den Kollektoren zu machen.


Werde zum Kommandant

Aus den letzten Überresten wieder zusammengeflickt, dürft ihr zu Spielbeginn ganz rollenspieltypisch euren Charakter von Kopf bis Fuß kreieren und einkleiden – oder ihr überlässt es ganz entspannt der Automatikfunktion. Neben dem Aussehen müsst ihr euch noch für eine der sechs zur Auswahl stehenden Klassen – Soldat, Infiltrator, Frontkämpfer, Wächter, Experte, Techniker – entscheiden, die jeweils mit Spezialeigenschaften daherkommen und euch im Kampf so den einen oder anderen Vorteil bescheren können. Mit dem erfolgreichen Abschließen von Haupt- sowie Nebenmissionen erhalten ihr als Belohnung Erfahrungspunkte, mit denen ihr die zur Verfügung stehenden Fähigkeiten weiter verbessern könnt.

Aber nicht nur ihr erhaltet Erfahrungspunkte auf euer Konto gutgeschrieben. Wie schon im ersten Ableger dürft ihr vor jeder Mission jeweils zwei von den im späteren Spielverlauf neun wählbaren Teammitglieder mit auf eure Reisen nehmen. Die Begleiter stehen euch dann zusätzlich während der Aufträge zur Seite. Dabei ist die künstliche Intelligenz der Nebenfiguren insgesamt zufriedenstellend umgesetzt worden. Auch ohne aktives Eingreifen glänzen die Kollegen durchweg mit einer hohen Scharfsinnigkeit und Eigeninitiative.

Um euch gegen den wild gewordenen Gegnerhorden zur Wehr zu setzen, stehen neben den bereits erwähnten Spezialfähigkeiten insgesamt 19 unterschiedliche Waffen zur Auswahl. Sobald ihr zu einer dieser greift, schaltet die Kamera automatisch in eine Third-Person-Perspektive und das Fadenkreuz am Bildschirm erscheint. Ähnlich wie eure Fähigkeiten könnt ihr auch die vorhandenen Schusseisen mit den verschiedensten Upgrades aufrüsten, um beispielsweise eine höhere Durchschlagskraft oder Munitionskapazität zu erhalten.


Ich düse, düse im Sauseschritt

Die Spielwelt von Mass Effect 2 umfasst ein riesiges Universum, in dem ihr euch frei bewegen und mit der „SSV Normandy SR2“ umherreisen könnt. Dabei ist die Fregatte Dreh- und Angelpunkt eurer Handlungen. Von hier aus erhaltet ihr neue Missionen, erfahrt mit Hilfe des Boardcomputers unzählige Hintergrundinformationen über das Mass Effect-Weltall, führt Upgrades durch oder plant die nächste Mission anhand der übersichtlich gestalteten Karte.

Den Großteil eines Rollenspiels machen die Gespräche aus, auch in Mass Effect. Dabei entpuppen sich die Dialoge nicht nur als langweiliges und stumpfsinniges Frage-Antwortspiel, viel mehr beeinflussen die getroffenen Entscheidungen während einer Konversation größtenteils den Verlauf der Geschichte sowie das Ansehen eures Teams. Zusätzlich könnt ihr in bestimmten Situationen durch erfolgreiches Drücken der angezeigten Tastenkombination dem Gespräch eine überraschende Wendung verpassen und so nützliche Informationen erhalten.


Das entscheidende Extra

In Mass Effect 2 erhielt erstmals das „Cerberus Network“ Einzug in ein Action-Rollenspiel des Entwicklers BioWare - ein interaktiver Dienst, welcher euch neben fiktiven Nachrichten aus dem Mass Effect-Universum auch mit kostenpflichtigen und -losen Zusatzinhalten versorgt. Wie man jedoch kürzlich bekannt gab, werden ab dem 24. Januar diesen Jahres keine aktuellen Neuigkeiten mehr veröffentlicht. Die Vorteile der PlayStation 3-Version: Ihr erhaltet das „Firewalker Pack“ – mit fünf neuen Missionen sowie das schwere Sturmfahrzeug „Hammerhead“ – und den zusätzlichen Charakter „Zaeed Messani“ obendrauf.

Außerhalb des integrierten „Cerberus Network“-Dienstes stehen euch noch weitere herunterladbare Inhalte zur Verfügung, wobei ebenfalls bereits einige auf der Blu-ray zu finden sind. Neben „Kasumi – Gestohlene Erinnerungen“ oder „Overlord“, ist auch das von uns im Vorfeld für die Xbox 360 getestete „»Versteck des Shadow Broker“-Paket enthalten. Die DLC Inhalte verlängern das Weltraumabenteuer nach dem Durchspielen um sechs zusätzliche Stunden.


Die nächste Generation

Das euch mit der PlayStation 3-Version von Mass Effect 2 nicht nur eine lieblose Portierung erwartet, wird vor allem dabei deutlich, dass das Team von BioWare die für Mass Effect 3 optimierte Unreal Engine 3 bereits jetzt einsetzt. Der Ableger für Xbox 360 und PC konnte mit einer durchweg zufriedenstellenden Grafik punkten. Hier legt die PS3-Version stellenweise noch eine Schippe nach, auch wenn die Unterschiede fast schon mit der Lupe gesucht werden müssen.

Mit Jack Wall konnte Publisher Electronic Arts ein weiteres Mal den berühmten Komponisten für die musikalische Untermalung von Mass Effect 2 engagieren, der zusammen mit den eher unbekannten Synchronsprechern einen wahren Genuss für die Sinne abliefert. Da der Publisher jedoch ein anderes Tonstudio mit den Arbeiten beauftrage, sind einige Rollen aus dem Vorgänger neu besetzt worden.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Nur ein Grund ließ mich bis jetzt neidisch in das Xbox- und PC-Lager schielen: Mass Effect! Doch dies hat nun ein Ende. Endlich kann auch ich mit Commander Shepard durch die Weiten des Universums reisen. Faszinierend, wie das Entwicklerteam BioWare die rollenspieltypischen Elemente mit einer tiefgründigen, aber dennoch actiongeladenen Geschichte vereint. Für mich schon jetzt das „Spiel des Jahres“ auf der PlayStation 3. Schade, dass mit der Veröffentlichung des dritten Ablegers im Winter diesen Jahres auch schon das Ende der Mass Effect-Reihe naht.
90%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
89%

Teilt mit uns eure Erfahrung mit der PlayStation 3-Version von Mass Effect 2
Mehr zur "Mass Effect"-Reihe
Artikel - Mass Effect 3 - Multiplayer-Guide, Teil 1 (Multi)
Review - Mass Effect 3 (Xbox 360)
Preview - Mass Effect 3 (Multi)
Review - Mass Effect 2 - Lair of the Shadow Broker (Multi)
Review - Mass Effect 2 (PC)
Preview - Mass Effect 2 (Xbox 360)
Review - Mass Effect (PC)
Preview - Mass Effect (Xbox 360)
Preview - Mass Effect - Die Charakterklassen (4-6) (Xbox 360)
Preview - Mass Effect - Die Charakterklassen (1-3) (Xbox 360)


#1 | Razyl [02.02. | 19:45] 



323
Mass Effect 2
Wenn Mass Effect 3 besser wird als Mass Effect 2, ist dann Teil 3 dein "Spiel des Jahres" auf der PS3? =)

Aber Mass Effect endet nicht mit Teil 3, sondern lediglich die Trilogie rund um Shepard. Bioware will aber das Universum weiter ausbauen.

#2 | buergerkneifer [02.02. | 20:11] 



804
Mass Effect 2
Ich weiß, dass es absolute Top Spiele sind, aber irgendwie konnte ich der ME Serie nie was abhaben.
Das Szenario ist cool, die Story angeblich auch...aber irgendwie springt der Funke nicht über bei mir - schade :(

#3 | Bl4cK_Win9 [02.02. | 22:41] 



621
Mass Effect 2
ich bin am überlegen welches spiel ich mir holen soll ME 2 oder Dead Space 2 ....ich bin mir noch nicht so ganz sicher
Meine Wertung: Sehr Gut (88%)

#4 | sHaDe [02.02. | 23:06] 



1.843
Mass Effect 2
@ Razyl
Das ist natürlich ne gute Frage, dann werden es wohl einfahc beide :D

#5 | The Comedian [03.02. | 01:22] 



7.336
Mass Effect 2
kann dir auch nur zu beiden raten. sind beides pflichtspiele!


 










mehr Wallpaper






















Pro:
Mass Effect 3-Engine
enthält alle Missions-Zusatzinhalte
Vorgeschichte in Form eines interaktives Comics
Spielzeit circa 25 Stunden
liebevoll gestaltete Charaktere und Schauplätze

Contra:
30-minütige Installation
Deckungssystem
ca. 5 GB Festplattenspeicher notwendig
Erforschen von Planeten auf Dauer sehr eintönig
nur digitales Handbuch vorhanden


Offizielle Website:
 masseffect.com

Fansites:
 masseffect-game.de

Weitere Links:
 Xbox 360 vs. PS3 Version
 Charakter Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW