Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


START THE PARTY
 Test von Markus Biering (26.09.2010) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Sony
Termin:15. September 2010 Entwickler:Sony

PlayStation Move hat Einzug in die Wohnzimmer gehalten. Und was wäre die neuartige Bewegungssteuerung von Sony, wenn es dafür nicht auch die passenden Spiele geben würde. Mit Start the Party wird euer Wohnzimmer direkt in eine Zappelbude verwandelt. Mehrere unterschiedliche Minispiele sollen dabei für Langzeit-Motivation sorgen. Doch so ein Starttitel hat es bisweilen immer schwer gehabt, auch wirklich zu überzeugen. Wir haben unseren Wohnzimmertisch beiseite gepackt, den Teppich zusammengerollt und den Rest auch noch in die Ecken verfrachtet. Bühne frei für das Move-Game Start the Party.


Vollpreistitel statt Beilage zum Starter-Pack

Wer im Besitz des Move Starter Packs ist, stellt sich zurecht die Frage: Warum war denn da kein Spiel dabei? Lediglich eine Demo-Disc bekommt der Käufer. Ein Spiel wie Start the Party als Zugabe, wäre mehr als sinnvoll gewesen. So wollen die armen Jungs von Sony aber noch ein bisschen mehr verdienen und verkaufen das Spiel als Vollpreistitel. Schließlich wollen sie den ganzen Move-Hype ja auch ordentlich auskosten. Doch bevor wir uns wegen der Preispolitik unnötig aufregen, kümmern wir uns lieber um das Spiel. Nachdem die PlayStation Move-Steuerung erkannt bzw. kalibriert wurde, kann es auch schon losgehen.

Zunächst wählt ihr eure Lieblingsfarbe aus, danach macht ihr ein schickes Foto und zu guter Letzt brüllt ihr noch euren Namen in die Kamera. Fertig ist die Charaktererstellung. Da solche Spiele meistens in der Gemeinschaft viel mehr Spaß machen, gibt es natürlich auch einen Party-Modus. Dieser ist in zwei Modi aufgeteilt. Der normale Party-Modus sorgt für abwechselnde Spiele in verschiedenen Runden. Wer es kurz mag, spielt fünf Runden, wer länger Lust hat zu zappeln, versucht sich an zehn Runden. Wer am Ende die meisten Sterne auf seinem Konto, hat ist der Sieger. Im Party-Mix-Modus dürft ihr euch eure Lieblingsdisziplinen selbst aussuchen. Wer lieber alleine spielt, darf dies auch bei Start the Party gerne machen. Doch leider hält sich der Motivationsfaktor dabei stark in Grenzen.

Im Überleben-Modus kann das Spiel schon nach wenigen Sekunden vorbei sein. Und im Freien Spiel könnt ihr um die Höchstpunktzahl in eurem Lieblings-Minispiel kämpfen. Doch kommen wir nun zu den ganzen verrückten Spielchen die in Start the Party auf uns warten. Bevor es losgeht, solltet ihr eure PlayStation Move-Steuerung unbedingt mit dem Bändchen am Handgelenk befestigen. Eine falsche Bewegung und euer Fernseher steht demnächst in der Werkstatt. Mit Start the Party dürft ihr unter anderem endlich mal in die Haut eines Udo Waltz schlüpfen. Im Minispiel Starfriseur geht es darum, mit einem elektrischen Haarschneider coole Frisuren zu schaffen.

Die Steuerung geht super von der Hand und ihr denkt beim ersten Mal wirklich, dass ihr einen Rasierer in der Hand haltet. Bei der Variante Rettung vom Dach müsst ihr Zivilisten mithilfe eines kleines Hubschraubers in Sicherheit bringen. Nicht wirklich aufregend und eher langweilig. Weggepustet nennt sich die nächste Attraktion. Dabei müsst ihr herunterfallende Küken mithilfe eines Ventilators zurück in ihre Nester pusten. Hier kommt zunächst ein wenig Spaß auf, der aber schnell wieder abflacht. Bei der Fallschirm Panik sollen die Springer auf die treibenden Flöße geleitet werden. Hier funktioniert die Steuerung sehr genau und ihr bemerkt schnell die Stärken der Kamera.

Die Robo-Schlägerei ist mehr als simpel, hier geht es darum, das rote Ziel auf den Robotern anzuvisieren. Lustig anzusehen ist die Geisterjagd. Hier fungiert die Move-Steuerung als Taschenlampe. Im verdunkelten Zimmer seid ihr auf der Suche nach den Gespenstern, habt ihr eins entdeckt, solltet ihr es schnell mit einem Druck auf die T-Taste erledigen. Der Malspaß ist eine Sache für sich. Bei unserem Test haben wir alles versucht, um so genau wie möglich die Umrisse zu malen, trotzdem gab es immer eine schlechte Wertung. Noch haben wir nicht entdeckt, was wir wirklich falsch machen, aber einen tieferen Sinn scheint es nicht zu geben. Platzspaß bringt eine Harpune ins Spiel. Mit dieser müssen wir die Kugelfische zum Platzen bringen. Wer es vorher noch nie gesehen hat wird seinen Spaß haben, später stellt sich allerdings Langeweile ein.


Zappeln ohne Ende

Richtig zappeln dürft ihr bei der Insektenjagd. Mit einer Fliegenklatsche ausgerüstet haut ihr auf alles, was kriecht und krabbelt. Doch Vorsicht, trefft ihr das falsche Insekt, gibt es Punktabzug. Zu guter Letzt gibt es noch die Pinata Schlacht. Hier dürft ihr nach Herzenslust auf die hilflose Pinata einschlagen. Im Party-Modus kommen allerdings noch weitere kleine Spielchen dazu. So müsst ihr Maulwürfe mit einem Hammer bearbeiten oder mit einer Pfanne Lebensmittel auffangen. Einem Krokodil müssen dringend die Zähne geputzt oder ein Fels muss in kürzester Zeit zerstört werden. Im Mehrspieler Modus macht Start the Party eindeutig den meisten Spaß. Die Extra-Spielchen lockern den Titel dabei zusätzlich auf. So gibt es neben der Räuber-Runde auch noch eine Bonus- oder Joker-Runde.

Damit bleibt der Spielverlauf jederzeit spannend. Im Einzelspieler-Modus kann das Spiel allerdings nicht wirklich überzeugen. Zu schnell stellt sich Langeweile ein. Und immer nur Höchstpunktzahlen sammeln, macht auf Dauer auch keinen Spaß. Ein paar Überraschungen oder mehr Varianten hätten dem Einzelspieler-Part sicherlich gut getan. Ärgerlich ist allerdings, dass der Mehrspieler-Modus nur nacheinander und nicht wirklich gegeneinander gespielt werden kann. Auf direkte Duelle müsst ihr also verzichten. Der Kommentator im Hintergrund wirkt nach einer Weile zwar ein wenig nervig, aber immerhin passt er sich dem Spielgeschehen perfekt an.

Die Move-Steuerung in Start the Party ist gut gelungen und alle Spiele lassen sich perfekt damit steuern. Eure PlayStation Eye-Kamera nimmt während des Spielens übrigens jederzeit ein paar Schnappschüsse auf. Diese werden am Ende in einer Art Galerie präsentiert. Eine nette Idee, die noch mal für einiges Schmunzeln auf der Couch sorgt. Start the Party hätte gut als Zugabe ins Starter Pack gepasst, als Vollpreistitel ist es vielleicht doch ein wenig zu teuer. Ein Spiel was wohl eher die Regale, anstatt das Laufwerk der PlayStation 3 füttert.





Start the Party ist eine aktuelle Version von Eye Toy Play. Im neuen Gewand und mit anderer Steuerung. Beim ersten Mal staunt ihr nicht schlecht über die Steuerung und ihre Möglichkeiten. Beim zweiten Mal ist es allerdings schon nix Besonderes mehr. Mit mehreren Spielern kommt allerdings immer Spaß auf. Dafür sorgen auch die zusätzlichen Spieleinlagen wie die Joker- oder die Räuber-Runde. Die Steuerung zeigt eindrucksvoll, was sie drauf hat und kann überzeugen. Leider wird der Einzelspieler-Modus nach kurzer Zeit sowas von langweilig, dass nur noch die wechselnden Farben auf dem Move-Controller für Stimmung sorgen. Da wäre mehr drin gewesen.
66%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
70%

Mehr zur "Move"-Peripherie
Review - Wonderbook: Im Reich der Giganten & Das Buch der Zaubertränke (PS3)
Review - Privatdetektiv Diggs (PS3)
Review - DanceStar Party Hits (PS3)
Review - Sports Champions 2 (PS3)
Review - Wonderbook: Das Buch der Zaubersprüche (PS3)
Review - EyePet & Friends & LittleBigPlanet 2: Move Pack (PS3)
Review - Start The Party: Save the World & Puma After Hours Athletes (PS3)
Review - Medieval Moves & Carnival Island (PS3)
Review - Time Crisis: Razing Storm (PS3)
Review - The Fight: Lights Out (PS3)
Review - The Shoot (PS3)
Review - Heavy Rain: Move Edition (PS3)
Review - Resident Evil 5: Gold (Move Edition) (PS3)
Review - Eye Pet Move Edition (PS3)
Review - Kung Fu Rider (PS3)
Review - Sports Champions (PS3)


#1 | Bl4cK_Win9 [10.10. | 03:21] 



621
Start the Party
Start the Party ist ein Titel den ich mir nicht wirklich holen wollte
geplant war sports champions aber die einzelnen move controller sind ja alle ausverkauft -.- und das boqqt nur mit 2 motioncontrollern naja egal losgehts

Steuerung 10/10
Move hat mich sowas von überrascht ich bin begeistert und sehe sehr viel potential in dem ding echt klasse gemacht Sony und ich finde keines wegs eine ähnlichkeit mit wii da dieser controller viel genauer, präziser und eleganter ist als das wiimote.

Langzeit Motivation 5/10
Echt mal das ist doch einmal rein move testen begeistert sein 2 mal rein sich dran gewöhnen regal verstauben und finish. bring mit mehr leuten echt immer spaß aber naja.

Story 0/0
Das Spiel besitzt keine Story :D

Grafik 7/10
Halt ein kindergame ist aber schon de gute grafik aber hakt ne Kindergrafik :D

Fazit
Ich gebe dem Spiel 77% weil das spiel Sehr krass begeistert und hält was es verspricht aber alleine einfach nur suckt :D
Meine Wertung: Gut (77%)


 
















Pro:
lustige Minispiele
präzise Steuerung
gelungener Mehrspieler-Modus

Contra:
lahmer Einzelspieler-Modus
zu teuer
schnell eintönig


Offizielle Website:
 @Sony



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW