Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


ASSASSIN'S CREED 2
 Test von Sven Reisbach (25.11.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Action-Adventure Publisher:Ubisoft
Termin:19. November 2009 Entwickler:Ubisoft Montréal

Es wird wieder gemeuchelt! Nachdem der erste Teil mit ödem Missionsdesign und wenig Abwechslung nicht gerade berauschend ausgefallen war, hofften viele Fans der Grundidee hinter Assassin's Creed auf einen Nachfolger, der diese Kritikpunkte ausmerzt. Ob es Ubisoft gelungen ist, diesem Wunsch Rechnung zu tragen, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.


Die Rache eines verwöhnten Sohnes


Assassin's Creed endete mit einem dicken fetten Cliffhanger - an diesem knüpft die Fortsetzung nun nahtlos an. Was genau passiert, wollen wir euch natürlich nicht verraten, jedenfalls geht es mit Desmond Miles zurück in den Animus. Genauer: Den Animus 2.0. Der Animus ist, erklärend für die, die den ersten Teil nicht gespielt haben, ein Gerät, das aus der DNA des Benutzers die Erinnerungen von dessen Vorfahren abrufen kann. Man durchlebt also quasi diese Erinnerungen, als seien es die eigenen.

In Assassin's Creed 2 schlüpft Desmond allerdings nicht erneut in die Haut von Altaïr, sondern in die von Ezio Auditore Da Firenze. Dieser lebt im Italien der Renaissance als Sohn eines Bankiers (wer mehr über seinen Vater, Giovanni Auditore da Firenze, erfahren will, sollte sich die Assassin's Creed: Lineage-Kurzfilme ansehen) ein recht sorgloses Leben. Zu Beginn des Spieles ist er also alles andere als ein voll ausgebildeter Meuchelmörder. Er ist eher den Frauen zugeneigt (seine Kletterkünste lassen sich aus der Flucht vor wütenden Vätern erklären) und zettelt gerne mal eine Schlägerei mit den Mitgliedern anderer Familien an. Die Zeit endet jedoch bald jäh: Durch eine Intrige wird ein Teil von Ezios Familie hingerichtet, er selber kann nur hilflos zusehen. In diesem Moment kocht sein italienisches Blut hoch und er sinnt auf Rache. Allerdings wird er sehr schnell feststellen müssen, dass hinter der Intrige gegen seine Familie weit mehr steckt und er einer, mehrere Städte umspannenden Verschwörung der Templer auf die Spur gekommen ist.


Mehr Story, mehr Welt?

Alleine dieser Einstieg in Assassin's Creed 2 umfasst schon mehr Story als der Vorgänger bieten konnte. Da diese Phase nicht als dröges Introfilmchen daherkommt, sondern den ersten spielbaren Abschnitt des Spiels darstellt, könnt ihr euch in Ezio auch weit besser einfühlen als in Altaïr. Ein wenig inkonsequent war man dennoch: Das Motiv der blinden Wut - dem Sinnen nach Rache - weicht schnell einem eher emotionslosen Durchmeucheln zum nächsten Ziel in der Kette der Verschwörer. Hier geht in dem Charakter von Ezio ein wenig schnell eine Verwandlung vor. Dennoch ist es den Machern endlich gelungen, über die gesamte Spielzeit eine spannende Geschichte zu erzählen. Dabei geht jedoch ein anderer Aspekt ein wenig unter: Anders als im ersten Teil gilt es nur sehr wenige Abschnitte mit Desmond zu spielen. Das ist jedoch kein Kritikpunkt, da der eigentliche Hauptdarsteller des Spieles ohnehin die Spielwelt ist.

Und die ist um einiges lebendiger ausgefallen als im Vorgänger. Nicht nur werden im Verlauf von Assassin's Creed 2 unzählige Nebenmissionen freigeschaltet, auch die Atmosphäre ist einfach phänomenal gelungen. Herolde rufen die neuesten Bekanntmachungen in die Welt hinaus, Händler preisen ihre Waren an und die Bewohner... ja, da sind wir beim ersten Kritikpunkt. Ich hätte gerne geschrieben, sie gehen ihrem Tagewerk nach, aber stattdessen laufen sie eher ziellos durch die Stadt. Zwar steht immer mal eine Traube von Zuhörern um die Herolde herum, Leute sitzen auf den Bänken oder tragen Kisten durch die Gegend, aber alles scheint eben sehr vorgegeben. Das zehrt ein wenig an der Glaubwürdigkeit der Welt.

Die ist dafür sehr groß ausgefallen. Eure Reise durch Assassin's Creed 2 beginnt in Florenz, führt in die Toskana, nach Venedig und sogar bis nach Rom. Die Städte sind recht groß und detailiert und das Erforschen, egal ob in den Straßen oder über den Dächern, macht jede Menge Spaß. Typisch für Spiele mit offener Spielwelt könnt ihr jede Menge versteckter Dinge entdecken. Manche sind einfach zu finden, wie die in der Welt verborgenen Schatzkisten, für die ihr recht günstig Schatzkarten erwerben könnt, die euch die jeweiligen Standorte verraten. Andere, wie Federn oder Statuetten, erfordern ein wenig mehr Geschick bei der Suche - oder einen guten Guide mit den Fundorten. Besonders angetan war ich beim Spielen allerdings vor allem von den Glyphen: Das sind versteckte Zeichen an Wänden, die mit Ezios Adlerblick aufgedeckt werden. Danach müsst ihr ein kleineres Rätsel lösen, um das Zeichen zu dechiffrieren. Über diese Glyphen deckt ihr eine geheime Wahrheit auf, die im Animus versteckt wurde. Das Suchen beziehungsweise das Finden dieser Zeichen ist kein Glücksspiel, vielmehr sind sie an wichtigen Orten versteckt. Über eure Datenbank, die Informationen zu Orten und Personen enthält, erfahrt ihr so leicht, wo ihr suchen müsst.


Tagewerk eines Assassinen

Genug von der Spielwelt, zurück zu Ezio. Da dieser wie gesagt kein voll ausgebildeter Assassine ist, muss er sich seine Fähigkeiten in Assassin's Creed 2 erst erarbeiten. Die Kletterkünste stehen ihm jedoch bereits zu Beginn zur Verfügung. Bei den Kurtisanen erlernt Ezio dann auch, sich unbemerkt von den Wachen in der Menschenmasse der Stadt zu bewegen. So kann er beispielsweise in einer Gruppe Passanten untertauchen oder sich in Heuhaufen oder Brunnen verstecken. Recht früh im Spiel bekommt Ezio auch die berühmte Unterarm-Klinge, wie sie schon von Altaïr verwendet wurde. Aber auch andere Waffen stehen zur Verfügung und werden mit der Zeit verfügbar. Gerade der Kampf hebt sich erstaunlich gelungen vom Vorgänger ab: Über ein Waffenauswahlrad, während dessen Aufruf das Spiel angehalten wird, könnt ihr jederzeit auf eure verfügbaren Waffen zugreifen. Die Kämpfe laufen jetzt weit dynamischer ab, da Ezio über einige neue Manöver verfügt. Zwar könnt ihr auch hier wieder viele Kämpfe mit der Konterattacke für euch entscheiden, eure Gegner beherrschen diese jedoch ebenfalls. Die Gegnertypen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Bewaffnung, sondern auch in der Art, wie ihr sie am effizientesten ausschaltet.

Nichts gegen den offenen Kampf mit Wachen, aber Ezio ist natürlich in erster Linie ein Assassine - Ziel ist es also, möglichst unentdeckt die Zielperson zu töten. Dazu ist es oft erforderlich, unerkannt über die Dächer zu springen. Das geht auch generell super von der Hand, ist allerdings kein Vergleich zum Freerunning in »inFAMOUS. Das erweist sich gerade in den Assassinen-Gräbern als hinderlich, in denen ihr in bester Prince of Persia-Manier einen regelrechten Hindernis-Parcours überwinden müsst. Aber auch in der Stadt selber landet ihr oft nicht dort, wo ihr landen wollt. Mit ein wenig Übung und Kenntnis der Stadt lässt sich das zwar in den Griff kriegen, wirklich präzises Springen ist allerdings nie so ganz möglich.

Verhält sich Ezio zu auffällig, steigt sein Bekanntheitsgrad bei den Wachen. Hat dieser 100% erreicht, wird er direkt von den Wachen erkannt. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. So könnt ihr Herolde bestechen, nicht mehr den Fahndungsaufruf nach euch zu verkünden oder bestimmte Amtspersonen töten. Die einfachste und billigste Methode ist es jedoch, in der Stadt verteilte Fahndungsplakate mit eurem Konterfei zu entfernen. Die Anbringung ist allerdings unglaubwürdig: Die Plakate hängen meist an Orten, die kein normaler Bürger je erreichen dürfte - wie diese zu einem Fahndungserfolg führen sollen, ist fraglich.

Komplett über den Haufen geworfen wurde das Missionsdesign des Vorgängers. Und das ist auch gut so! Jetzt wird sich eher an den Spielen der Grand Theft Auto-Reihe orientiert statt einen vorgegebenen Bogen aus Erkundung, Planung und Attentat abzuspulen. Somit bieten die Missionen ein sehr unterschiedliches und abwechslungsreiches Gameplay. Ihr bereitet etwa in kleineren Missionen den Weg für ein größeres Attentat vor, indem ihr Wachen ausschaltet, die euch bei der Ausführung behindern würden. Nachteil dieser Erzählweise ist allerdings, dass das Geschehen linearer wird und ihr meist in den fertigen Plan eingebunden seid, statt selber einen Weg zum Ziel zu suchen.


Geldsorgen haben nur die Anderen

Später verfügt Ezio auch über Einkünfte aus einer Stadt, die seine Schwester für ihn verwaltet. Diese müssen allerdings regelmäßig abgeholt werden - tut ihr das nicht, bekommt ihr nicht mehr als einen bestimmten Betrag. Warum die Schwester, der das Finanzwesen nicht unbekannt sein sollte, dieses Geld nicht zu einer Bank bringt, bleibt offen. Schlimm ist das nicht, Geld wird ohnehin (viel zu) früh im Spiel zur reinen Nebensache; es ist schlicht nicht nötig, sich groß Gedanken darum zu machen. Für erledigte Missionen in Assassin's Creed 2 bekommt Ezio grundsätzlich Geld in die Tasche (woher auch immer das kommt), die Stadt wirft Gewinne ab und die versteckten Truhen bringen Einnahmen. Auch für erledigte Nebenmissionen gibt es natürlich Kohle. Da sage nochmal einer, das Geld läge nicht auf der Straße.

Eine Frage, die so manchen sicher auch im realen Leben bedrückt: "Wohin mit dem ganzen verdienten Geld?", stellt sich für Ezio nicht so recht. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, das Geld in Assassin's Creed 2 wieder unter's Volk zu bringen. Beim Arzt kauft Ezio neue Heilmittel oder Gift für seine Unterarm-Klingen, beim Schneider gibt es erweiterte Gürtel um mehr Items zu tragen, der Rüstungsschmied verkauft neue Waffen und Rüstungen oder repariert die, die ihr gerade tragt. Das erinnert ein wenig an ein Rollenspiel, allerdings in sehr abgespeckter Form.


Und das Gesamtpaket?

Soviel ist klar: Assassin's Creed 2 ist seinem Vorgänger spielerisch meilenweit überlegen. Die Technik hält da leider nicht ganz Schritt: Die KI, sowohl der Bürger als auch von Wachen und Mistreitern, versagt beispielsweise gerne mal auf ganzer Linie. Warum eine Wache nicht mitbekommt, dass ihr Kollege gerade vom Dach gezerrt wurde, ist schon fragwürdig. Hier beweisen gerade die Spiele der Metal Gear Solid-Reihe, wie es besser geht. Auch die Grafik ist kein Überhit geworden, sorgt allerdings dennoch für eine Menge Atmosphäre. Von den üblichen Schwächen einer offenen Spielwelt bleibt aber auch Assassin's Creed 2 nicht verschont: Kleinere Ruckler und gelegentliche Popups sind zu beobachten, fallen aber nicht weiter störend ins Gewicht. Wirklich bombastisch ist der Soundtrack ausgefallen, die Kompositionen (vor allem in Venedig) sind äusserst stimmig und wirken sehr atmosphärisch. Bei den Sprachsamples haben die Bewohner und Wachen nun auch weit mehr Auswahl als im ersten Teil, allerdings wiederholen sich die Sprüche nach einer Weile dann doch wieder.

Insgesamt jedoch überwiegt der positive Eindruck. Das ist vor allem der dichten Atmosphäre, der spannenden Geschichte und den interessanten Charakteren zu verdanken. Vor allem Leonardo Da Vinci kann mit seiner kindlichen Freude, mit der er sich an die Dechiffrierung von Kodex-Seiten macht, überzeugen. Aber auch der Umfang begeistert mit seinen locker über 15 Stunden Spielzeit - wer alles sehen und finden will, wird sicher einige Zeit mehr im Italien der Renaissance einplanen müssen. Und wieder einmal grandios ist auch das Gefühl, wenn ihr einen großen Turm erklommen habt und die Aussicht geniesst.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Die Entwickler haben sich die Kritiken am Vorgänger sehr genau angesehen und die schlimmsten Patzer ausgebügelt. Keine Spur mehr vom monotonen Missionsablauf, stattdessen wartet eine offene Welt mit einer spannenden Story und vielen Nebenaufgaben auf euch. Einige Macken sind jedoch dennoch geblieben und verwehren dem Titel einen Einzug in den Spiele-Olymp. Gerade die unpräzise Steuerung stört das Spielgefühl oft recht stark. Aber auch die Spielwelt ist nicht immer so glaubhaft, wie sie sein könnte. Dazu kommen einige kleinere Bugs. Dennoch: Ubisoft ist mit der Reihe (endlich) auf einem guten Weg und macht damit den ersten Teil vergessen.
90%
So testen wir >>

Schon der erste Teil von Assassin's Creed hatte mich schwer beeindruckt, konnte aber auf längere Zeit einfach nicht genug motivieren. Mit Assassin's Creed 2 macht Ubisoft jedoch alle Mängel wett und erweitert das Spiel zudem um eine Menge neuer Features, die auch nach dem Story-Ende zum Zocken einladen. Hin und weg bin ich auch von der packenden Story und der riesigen frei-begehbaren Welt im sonnigen Italien, selbst reale Bauten wurden fast identisch ins Spiel übertragen. Für mich jedenfalls einer der Titel, der trotz der (sehr) kleinen Mängeln weit vorne auf meiner Game of the Year 2009-Liste steht.
92%

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
91%

Über "Assassin's Creed 2" im Forum diskutieren
Mehr zur "Assassin's Creed"-Reihe
Review - Assassin's Creed 3 (Wii U)
Review - Assassin's Creed 3 (PS3)
Review - Assassin's Creed 3: Liberation (PS Vita)
Preview - Assassin's Creed 3: Liberation (PS Vita)
Review - Assassin's Creed: Revelations (PS3)
Preview - Assassin's Creed: Revelations (Multi)
Review - Assassin's Creed: Brotherhood (PC)
Review - Assassin's Creed: Brotherhood (PS3)
Preview - Assassin's Creed: Brotherhood (Multi)
Review - Assassin's Creed 2 (PC)
Review - Assassin's Creed: Bloodlines (PSP)
Review - Assassin's Creed 2: Discovery (DS)
Preview - Assassin's Creed: Bloodlines und Discovery (Multi)
Preview - Assassin's Creed 2 (Multi)
Preview - Assassin's Creed 2 (Multi)


#1 | The Comedian [26.11. | 02:39] 



7.336
Assassin's Creed 2
"...verwehren dem titel den einzug in den spiel-olymp." wie soll man das denn verstehen?! ich möchte doch meinen das man im 90er bereich bereits im spiele-olymp angekommen ist.
"...machen damit den ersten teil vergessen." man sollte vielleicht nicht vergessen das der erste teil ebenfalls ein tolles spiel war und ist.

abgesehen davon ne gute review.
Meine Wertung: Ausgezeichnet (91%)

#2 | PhanZero [26.11. | 10:00] 



13.900
Assassin's Creed 2
Naja, ich hatte als Wertung erst 89% und damit noch ein "Sehr Gut", knapp am "Ausgezeichnet" vorbei, vorgesehen gehabt. Habe mich dann aber für ein "Ausgezeichnet" entschieden, allerdings eben ein sehr knappes. Darum passt es denke ich immer noch mit dem "knapp am Spiele-Olymp vorbei".

AC war klasse - ich habe es geliebt, über die Stadt zu huschen. Das war es aber dann leider auch. Rückblickend betrachtet war AC schon recht enttäuschend. Der immer wieder gleiche Missionsablauf brachte halt wenig Spannung mit. Ein wenig wirkt der erste Teil wie ein Versuch, mit dem man testet, was man aus den Grundzutaten gemacht kriegt.

Will das Game nicht schlechtreden, wie gesagt habe ich das Springen über die Dächer damals echt genossen. Aber gerade beim Spielen von Bloodlines auf der PSP fällt mir wieder auf, wie eintönig es doch auch war.

#3 | byrose [26.11. | 10:13] 
Assassin's Creed 2
Was war der erste Teil? Der zweite wirkt mir zu oft aufgesetzt.

#4 | PhanZero [26.11. | 10:34] 



13.900
@byrose
Aufgesetzt? Sicher, die plötzliche Charakterwendung von Ezio (die ich im Review ja auch erwähnte) mag ein wenig schräg sein - ansonsten sehe ich da wenig aufgesetztes. Vor allem die Jagd nach den Geheimnissen in der Welt (Glyphen, Kodex-Seiten, die Statuetten, ...) wirkt auf mich sehr spannend, das Aufdecken der Wahrheit im Hintergrund hat schon einen sehr gewaltigen Reiz. Es hat da auch einige Macken, gerade die Sucherei nach Statuetten ist so eine, wirkt allerdings niemals aufgesetzt, sondern eher wie eine Möglichkeit, abseits der Geschichte noch mehr in der Welt zu entdecken. Das ist sicher nicht perfekt, aber auch nicht schlecht gemacht.

#5 | TaPuLaToR [27.11. | 14:20] 



1.710
Assassin's Creed 2
Die größten Kritikpunkte an AC meinerseits waren das sonderbare Kampfsystem und der ständige Wechsel zwischen Altair und Desmond. Da beides im Nachfolger behoben wurde, sollte ich mir AC 2 wohl doch mal ansehen.

PS: Was ist denn uPlay?

#6 | PhanZero [27.11. | 14:26] 



13.900
Assassin's Creed 2
@Tapu
Dann auf jeden Fall, ja!

uPlay ist eine Anbindung an den Online-Service von Ubisoft. Du kannst damit im Spiel bei bestimmten Fortschritten Punkte für deinen Ubisoft-Account freispielen... ist dann wie Achivements/Trophies, nur eben analog dazu und für den Account bei Ubisoft. Was man damit dann allerdings machen kann... keine Ahnung, müsste ich einen Account bei Ubisoft für haben.

#7 | zelda57 [01.12. | 05:43] 
Assassin's Creed 2
finde assassin's 2 ist der hammer, nur finde ich es nicht richtig das man 2 verschidene spiel versionen auf den markt bringt. und noch nichts zum runder laden gibt ausser bei ubi soft, bei sony gibt es noch nix

#8 | PhanZero [01.12. | 10:54] 



13.900
@zelda57
Theoretisch sogar drei Versionen: Die normale, die White- und die Black-Edition. Das ist eine sehr doofe Sache, finde ich auch - hoffe wirklich, dass die zusätzlichen Karten der beiden Editionen noch für alle Versionen zur Verfügung gestellt haben (am besten kostenlos, das wird aber wohl Wunschdenken bleiben). Dass es im PSN bzw bei Xbox Live noch keine Downloads gibt, ist ja nicht ungewöhnlich - schön dafür, dass man einige Extras (Familiengruft, Altair-Montur, ...) per uPlay freischalten kann.

#9 | Bl4cK_Win9 [09.10. | 12:51] 



621
Assassins Creed II
Grafik 9/10
Ich finde die Grafik Klasse wenn man mit ACI aber noch nicht perfekt
Steuerung 8/10
Echt Klasse umgesetzt aber die Steuerung ist mir noch ein wenig zu lasch bei der Bewegung Kampf technis 1 a
Story 10 /10
endlich haben sie es raus top einfach eine klasse story . Ezio Auditore verleiht dem spieler einen besseren einblick in das Assassinen dasein als sein vorgänger Altair. Alleine das man im Spiel verlauf erst zum Assassino wird macht alles viel epischer:D
Im vergleich zum vörgänger 10/10
AC1 hat mich nicht wirklich gefesselt es war manchmal echt nervig und diese ewigen reisen auf dem pferd total nervtötend hatte mir vorgenommen AC2 nicht zu spielen aber meine Freunde überredeten mich und ich bin ihnen dankbar klasse spiel.
Langzeitmotivation 8/10
Vor ab möchte ich erwähnen das Trophyhunting zur Langzeitmotivation dazugehört und da war es echt ein schliff an der Perfektion ich bin strickt gegen cheating (guiding) also hab ich ´die 100 Federn auf eigene faust gesucht und das hat echt am ende den spielspaß ein wenig gestillt aber ich hab es durchgezogen und war echt stolz da ich eigentlich nicht so der Trophy Hunter bin:D
Fazit
ich gebe eine gesamt bewertung von 95% Da es trotz Steuerung und langzeitmotivation ein Klasse spiel ist das man von Ubisoft lange nicht mehr gesehen hat. Ich habe mir sofort Assassins Creed Brotherhood vorbestellt und sogar gleich die Codex Edition ich bin gespannt ob ich diesesmal genau so überrascht werde ich gehe mit hohen erwartungen in die nächste runde der Ubisoft Kultreihe Assasins Creed :D
Meine Wertung: Ausgezeichnet (95%)


 













mehr Wallpaper




























Pro:
große, offene Spielwelt mit über 15 Stunden Spielzeit
jede Menge Sidequests
interessante Charaktere
gelungene Synchronisation
Datenbank bietet jede Menge Hintergrund-Wissen
Anbindung an uPlay

Contra:
Steuerung oft unpräzise
leichte Popups und Ruckler
unlogische Anbringung von Steckbriefen
kleinere Macken und Bugs
sich ständig wiederholende Sprachsamples


Offizielle Website:
 assassinscreed.com

Fansites:
 Assassins-Creed.de
 AssassinsCreed.de

Weitere Links:
 Launch-Trailer
 Trailer TGS 2009
 Trailer E3 2009
 Teaser



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW