Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


PAIN COMPILATION
 Test von Sven Reisbach (10.07.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Sony
Termin:24. Juni 2009 Entwickler:San Diego Studios

Pain bedeutet Schmerz - und genau um den geht es in dem ursprünglichen Download-Spiel, welches nun von Sony auch auf Blu-ray veröffentlicht wird. Dabei ist nicht nur das Hauptspiel auf der Disk zu finden, sondern auch die bislang veröffentlichten (kostenpflichtigen) Download-Inhalte. Wirklich alles dabei? Wir haben es uns angesehen.


Spielerei mit Ragdolls


Das Konzept von Pain ist ungemein simpel: Über eine Schleuder wird ein Charakter durch die Gegend geschossen und muss dort soviel Schaden wie möglich anrichten. Damit ihr auch einen guten Einstieg erhaltet, müsst ihr zunächst das Tutorial, den "Crashkurs", absolvieren. Ihr bekommt dabei in der Innenstadt verschiedene Aufgaben gestellt und nebenher die Steuerung erklärt.

Angefangen beim Ausrichten eurer Schleuder, über das Manövrieren in der Luft, bis zum Festhalten an Gegenständen werden euch alle Feinheiten nahegebracht. Besonderes Feature ist sicherlich das "Ooch". Durch eine Kollision mit einem anderen Objekt bekommt ihr diese Energie, mit der ihr über das Steuerkreuz ein wenig in eine beliebige Richtung geschubst werdet. Rüttelt ihr rechtzeitig das Pad, bekommt ihr "Super-Ooch" - hiermit könnt ihr noch stärker in die gewünschte Richtung schubsen.

Über die Steuerung in der Luft sowie dem "Ooch" löst ihr immer wieder Kettenreaktionen aus, schleudert von einem Hindernis zum nächsten und versucht, möglichst viel Chaos anzurichten. So könnt ihr euren Charakter in der Innenstadt beispielsweise auf eine Reklame in Form einer Cornflakes-Schüssel abfeuern, euch am dazugehörigen Löffel festhalten und diesen mit zu Boden reißen, wo er noch mehr Schaden anrichtet. Oder ihr bringt Gerüste zum Einsturz, um mit den Einzelteilen für Chaos zu sorgen. Ihr könnt euch aber auch als lebenden Flummy durch die Level feuern lassen, beispielsweise im Verhunzungspark: Abgeschossen auf ein Karussell, werdet ihr von den Wagen wieder weggeschlagen und habt so die Möglichkeit, noch mehr Schaden anzurichten. Wenn ihr euch mal mit der Umgebung vertraut gemacht habt, werdet ihr unzählige Möglichkeiten finden, Zerstörung an der Umgebung und Schmerzen an eurem Charakter zu verursachen.

Für besonders gelungene Leistungen werdet ihr zudem mit InGame-Trophäen belohnt. Und falls ihr euren Freunden die besten Stunts zeigen wollt, könnt ihr auch das. Nachdem ihr zurück auf der Abschußrampe seid, könnt ihr den letzten Flug noch einmal ablaufen lassen. Dabei habt ihr die volle Kontrolle über die Kamera: vor- oder vurückspulen, Pause, freie Bewegung durch die Szene... euch entgeht kein Detail. Zudem könnt ihr die besten Szenen dann auch auf die Festplatte speichern, um sie euch später noch einmal anzusehen.


Wo ist "The Hoff"?

18 Charaktere sind auf der Blu-ray enthalten, darunter neben eigenen Pain-Kreationen auch bekannte Gesichter wie Daxter (Jak & Daxter) oder Sonys Quizshow-Moderator Buzz (welcher allerdings zunächst freigespielt werden muss). David "The Hoff" Hasselhoff ist allerdings nicht enthalten, dieser muss gegen Bezahlung aus dem PlayStation Network heruntergeladen werden. Dafür sind alle Schauplätze enthalten: Die Innenstadt, die Morningwood-Filmstudios, der Verhunzungspark, Wunde Punkte (eine Sporthalle) und die Labore warten nur darauf, von eurem Ragdoll-Charakter besucht zu werden. Während die anderen Karten die regulären Spielmodi enthalten, erwarten euch in den Laboren zig Spielarten.

Ebenfalls enthalten sind die verschiedenen Spiel-Modi, die nachgereicht wurden: So müsst ihr bei "Sprengstoff-Spaß" euren Charakter dazu nutzen, möglichst viele explosive Kisten in möglichst wenig Abschüssen zur Detonation zu bringen. In "Darts" hingegen, sind mindestens zwei Spieler erforderlich. Eure Aufgabe hierbei ist es, euren Charakter als lebenden Dartpfeil auf ein Ziel abzufeuern, während der Gegenspieler versucht, euch daran zu hindern. Das kann auch heissen, im Flug eine Bombe zu greifen und als Dart zu nutzen - wenn ihr gut zielt, wird der Gegner von der Zielscheibe geschleudert.

Überhaupt liegt der Witz an Pain vor allem im Multiplayer-Modus: Wird die Ragdoll-Spielerei alleine schnell langweilig, fängt man zu zweit oder gar mit vier Leuten schnell an, sich gegenseitig mit Scores überbieten zu wollen und den Gegner zu sabotieren. Sowohl offline mit mehreren Pads als auch online - Pain motiviert zu immer neuen Rekorden.


Augenschmerz?

Fotorealismus solltet ihr nicht erwarten, wenn ihr Pain in eure PS3 legt. Vielmehr setzt der ehemalige Download-Titel auf einen cartoon-ähnlichen Look. Das passt auch besser zu dem abgedrehten Geschehen auf dem Bildschirm. Akustisch werdet ihr ebenfalls gut unterhalten, vor allem könnt ihr aber auch einfach auf der PS3 gespeicherte MP3-Dateien abspielen lassen.

Eure Ragdoll-Kameraden habt ihr die meiste Zeit eigentlich ganz gut im Griff, obwohl gerade das Erlangen des "Ooch" durch Schütteln des Pads ein wenig aufgesetzt wirkt und eher stört. An die Grundsteuerung werdet ihr euch jedoch schnell gewöhnt haben. Das macht Pain zu einem unkomplizierten Spaß für mehrere Spieler.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






(Fast) alles ist drin, was bislang nur über den PlayStation Store erhältlich war... warum allerdings David "The Hoff" Hasselhoff nach wie vor nachgekauft werden muss, erschliesst sich mir nicht. Wo doch sonst alles dabei ist; Bonuscharaktere, alle Austragungsorte und Spielarten... da kann man angesichts des günstigen Preises für diesen PSN-Klassiker wahrlich nicht meckern. Wer es also noch nicht hat und sich für das abgedrehte Spiel interessiert, bekommt hier die volle Pain-Ladung geboten.
81%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


#1 | Gast [29.11. | 21:19] 
Pain Compilation
Leider muss man das Museum und die alpine Ski-Landschaft ebenfalls hinzukaufen (je 4,99€) - oder hab ich da was übersehen?


 














mehr Wallpaper


















Pro:
(fast) alle Inhalte auf der Blu-ray enthalten
spaßiges Gameplay, vor allem im Multiplayer
Speicherung der besten Sprünge

Contra:
"The Hoff" nicht enthalten
Singleplayer-Modus nicht lange motivierend


Offizielle Website:
 playstation.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW