Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


PRO EVOLUTION SOCCER 2009
 Test von Yan Dreyer (10.10.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Sport Publisher:Konami Tokyo
Termin:16. Oktober 2008 Entwickler:Konami

Jedes Jahr bringen Konami und Electronic Arts fast zeitgleich die aktuelle Ausgabe ihrer Fussballreihen auf den Markt. Die letzten Jahre konnte "Fifa" durch originalgetreue Daten überzeugen, die "Pro Evolution Soccer"-Serie hatte letzlich dank des realistischen Gameplays dennoch meist den Trumpf in der Hand. Mit "PES 2008" leistete sich Konami allerdings einen kleinen Aussetzer, das Gameplay konnte Realismus-Fans nicht begeistern. Mit der 2009er-Ausgabe versucht man erneut gegen die Konkurrenz zu bestehen und wieder als Sieger vom Platz zu gehen.


Lizenzbrei

Größtes Manko der "Pro Evolution Soccer"-Reihe sind seit jeher die fehlenden Lizenzen. Und auch die aktuellste Ausgabe schreit wieder lautstark nach einem Fanpatch, der die nach wie vor zahlreich vertretenen Fantasie-Clubs einer Korrektur unterzieht. Zwar erwarb Konami überrschend die Exklusiv-Rechte der UEFA Champions League für insgesamt vier Jahre, alle Vereine findet ihr trotzdem nicht mit realen Daten vor. So scheint es, als ob die Lizenzierung lediglich die Logos und die offizielle Hymne der Königsklasse eingebracht hat, die aktuell teilnehmenenden Mannschaften unglücklicherweise nicht. So laufen die Kicker des in Wirklichkeit "FC Chalsea" genannten Premier League-Clubs als Teil des "FC London" auf, Bayern München oder gar Werder Bremen fehlen gänzlich. Auf deutsche Vereine wurde zwangsläufig komplett verzichtet, die spanische Premiera Devision sowie die italienische Serie A stellen die einzigen Ligen dar, die durchgehend mit richtigen Namen, Logos, Werbung und Trikots auf den Rasen treten. Ein paar Vereine aus Europa, wie Benfica Lissabon und etliche Nationalmannschaften kommen immerhin zusätzlich hinzu. In Sachen Lizenzen hat EA Sports "Fifa-Riege" also immer noch meilenweit die Nase vorn.


Liga-Alltag?

Wie erwähnt, habt ihr in "PES 2009" neuerdings die Möglichkeit, an der Champions League teilzunehmen. Bis auf die Hymne, die Logos und andere Markenzeichen des Turnieres, gestaltet sich der CL-Modus hingegen wie jeder andere auch. Da gibt es einerseits den geläufigen Meister Liga-Modus, der sich wiederum gleich abspielt, außer dass jetzt die Liste der beobachteten Spieler "Scoutliste" heißt. Eine Revolution! Ansonsten verwaltet ihr wie gewohnt euer Wunsch-Team, verbessert dieses, steigt in höhere Ligen auf, führt Transfers durch und erreicht bei erfolgreicher Wirtschaft und Spielweise irgendwann die Weltspitze. Ferner könnt ihr euch auch in Pokalturnieren einschreiben lassen oder im Trainings-Modus Pässe, Schüsse und Flanken üben. Und doch hat der neue Ableger einen neuen Spielmodus in petto.


Be A Pro

Wirklich neu ist der „Become a Legend“-Spielmodus, quasi das Pendant zu Fifa´s "Be a Pro". Hier erstellt ihr einen Spieler nach euren Wünschen (falls gewollt nach eurem Konterfei) und begleitet ihn durch die bevorstehende Karriere. Das heißt: ihr startet bei einem unterklassigen Verein und steuert ausschließlich euren Charakter, die Mannschaftskameraden werden von der KI übernommen. Nach und nach gewinnt euer Spieler an Stärke und kickt sich ganz nach oben. Ob es Spaß bringt, sich auf einen einzelnen Spieler zu konzentrieren oder es sich eher als langweilig herausstellt - das muss jeder selbst entscheiden. Wir finden es mehr öde als spannend, jede Aktion auf dem Spielfeld muss nämlich hart erarbeitet werden. Es kann schonmal vorkommen, dass ihr minutenlang keinen Ballkontakt habt. Da wechseln wir lieber zu konventionellen Spielvarianten, wie der "Meister-Liga".


Pass, Schuss, Verwunderung

Bis heute gilt der 6. Teil der Pro Evo-Serie als der bislang realistischste, und wird es auch nach der 2009er-Ausgabe bleiben. Das Gameplay wurde im Vergleich zu "PES 2008" nochmals stark abgeändert. Blieb der Vorgänger in Bezug auf die zuweilen eigenartige Physik und die für viele zu flotte Geschwindkeit hinter den Erwartungen zurück, gliedert sich "PES 2009" irgendwo zwischen der »2008er-Ausgabe und "»PES 6" ein. Zum einen erreichen Pässe die Mitspieler nun deutlich zuverlässiger, zum anderen benötigt ihr diesmal für erfolgreiche Torschüsse viel Fingerspitzengefühl. Drückt ihr nur minimal zu lange auf den Schussknopf, fliegt das Leder macnhmal sogar über das Stadiondach, sofern ihr nicht günstig zum Tor steht. Dagegen müsst ihr nur richtig zum Passempfänger stehen, damit ein Zuspiel erstaunlich präzise zum Mitspieler ankommmt. Wirklich ausgewogen hört sich dieser Vergleich nicht an, und ist es auch nicht. Die positive Quintessenz: Spielerwerte fallen nun schwerer ins Gewicht und entscheiden grundlegend, wie knapp der Ball am Tor vorzeizischt oder sich in dessen Maschen verbeißt. Der Brasilianer Juninho beispielsweise trifft zuverlässig, im Gegensatz zu schussungeübten Spielern wie Bayerns Van Buyten, dessen Schussversuche zumeist von vornherein zum Scheitern verurteilt sind.

Das Spieltempo an sich ist flott geblieben, was auf die zugänglicheren Pässe zurückzuführen ist. In vielen Situationen reagieren die Passgeber aufmerksamer und legen dem frei gelaufenen Stürmer klüger die Bälle vor als sonst gewohnt. Das wiederum führt zu besseren Torchancen. Durch die verbesserte Physik prallen die Bälle überdies endlich nicht mehr so unnatürlich ab oder holpern, wie es zeitweise im Vorgänger zu erkennen war, nicht mehr so unrealistisch über den Platz.


KI-icker

Zum Glück überzeugt die KI nunmehr in der Defensive. In "»PES 2008" gelangen Alleingänge selbst in der höchsten Schwierigkeitsstufe ohne große Probleme, inbesondere mit schnellen und wendigen Spielern. In der aktuellen Version müssen die Mitspieler unbedingt mit eingebunden werden, da die Abwehr der Gegner tiefer und kompakter steht. Schon auf der Stufe "Fortgeschrittener" luchsen euch Gegenspieler blitzschnell den Ball ab, sobald ihr das runde Leder ein wenig zu weit vor legt oder orientierungslos auf die Abwehr zu steuert. Der Angriff über die Außenbahn ist ebenfalls kniffliger, weil die KI taktisch besser organisiert daherkommt und den ballführenden Spieler ohne Umschweife attackiert. Auch Schüsse blocken die Kontrahenten zuverlässig ab, werfen sich in den Mann. Alleingänge werden so schnell zunichte gemacht, der Fokus liegt mehr auf dem Zusammespiel mit der gesamten Mannschaft. Mit flachen oder hohen Pässen in den freien Raum lassen sich die Gegner allerdings häufig zu schnell verwirren. Der Torwart agiert weiterhin nicht ganz felerfrei und lässt sich in gefährlichen Situationen zu haarsträubenden Aktionen verleiten, ähnlich wie hin und wieder die sonst klugen Feldspieler. Setzt ihr die gegnerische Mannschaft unter Druck, versucht diese häufig unkontrolliert den Ball ins Aus zu spielen, jedoch auch in eigentlich harmlosen Situationen. Des Weiteren attackieren euch gegnerische Spieler nach einem Einwurf fast ausschließlich in der Nähe des gegnerischen Strafraums, was durch den kleinlich pfeifenden Referee umgehend ein Foul nach sich zieht. Solche Szenen spielen sich leider unzählige Male ab, was Atmosphäre kostet.


Lernen & tun

Besser gelungen als im Vorgänger-Spiel: Die Lernkurve. Jene ist nun gestiegen, da die Partien verhältnismäßig anspruchsvoller zu meistern sind. Nicht nur wegen der ordentlichen KI und den erschwerten Torschüssen (sprich: es fallen weniger Tore), auch Flanken segeln in "PES 2009" weitaus länger in der Luft, sodass meist der vorher frei postierte Passempfänger nachfolgend schon zugestellt wird, wenn sich der Ball zu ihm senkt. PES-Freaks wird es freuen; die Langzeitmotivation steigt angesichts des anfänglich sperrigen Gameplays. "PES 2009" kommt somit immer näher einer TV-Übertragung gleich. Wäre da nicht ein Haken...


Steuerungs-KNIFF

Überzeugten die Vorgänger stets mit einer exakten, sehr präzisen Steuerung, kommt es in "PES 2009" mitunter zu Aktionen, die man so nicht geplant hat. Komischerweise lassen sich die Fussballer auf dem Rasen nicht mehr so direkt steuern, Pässe fangen Gegner zum Beispiel oftmals ab, da die Eingabe falsch interpretiert wurde und der Pass etwa statt nach links, in die Mitte gespielt wird. So kommt nicht selten das Gefühl auf, dass man nicht die volle Kontrolle über seine Spieler hat. Besonders ärgerlich ist die ungenaue Steuerung dann, wenn der Ball bei Schüssen in eine völlig andere Richtung fliegt, als bestimmt. Selbst mit einem sogar an das Spiel angepassten Xbox 360-Gamepad lässt sich "PES 2009" zeitweise einfach nicht vernünftig steuern. Komischerweise funktioniert die Bedienung mit einem No Name-Controller signifikant besser als mit dem Windows-Pad - eigenartig.

Folgenreiche Steuerungsänderung: Der rechte Analog-Stick fungiert nicht mehr als vollwertige Trick-, sondern als manuelle Passtaste. Getrickst wird ab sofort ausschließlich mit der rechten hinteren Schultertaste beziehungsweise via Bewegungstasten bei gewissen Richtungskombinationen.


Soundcheck

Das Kommentatoren-Duo Hansi Küpper und Wolf Fuß bringt glücklicherweise ein wenig mehr Abwechslung als in den Vogänger-Teilen ein. Trotz knapp einem Dutzend zusätzlicher Kommentare, nerven sie jedoch schon nach ein paar Spielen. Oftmals passen bestimmte Aussagen einfach nicht zum Spielgeschehen. Ein Manko, welches bereits in den Vorgängern negativ in Erscheinung trat. Zwischen den Matches untermalen vornehmlich rockige Musikstücke das Navigieren durch die Menüs.


Ausstrahlung

Optisch hat sich etwas getan, wenn auch nicht übermäßig viel. Die Spielergesichter erscheinen schärfer, die Beleuchtung durch Farbspiele (Schatten, Sonneneinstrahlung) stimmiger und auch die Animationen können überzeugen. Außerdem wurde das Menü kräftig aufpoliert und wirkt moderner, allerdings zu Lasten der Übersichtlichkeit.

_________________________

Testkonfigurationen:
Prozessor: Q6600 @ 3,2 GHz
Grafikkarte: GF 8800 GTS G 92
RAM: 4 Gigabyte
Gamepad: Xbox 360-Controller, später Saitek "impact"


Ergebnis:
Lief ohne Umstände flüssig, keine Nachladeruckler, keine Abstürze. Probleme gab es nur mit der Steuerung (siehe oben), bei Benutzung eines Xbox 360-Gamepads. Ein Billig-Controller hingegen verstand es offensichtlicht besser, die Benutzereingaben akkurat auszuführen. Allerdings bleibt man trotz des Pad-Wechseln nicht von Unstimmigkeiten in puncto Bedienbarkeit verschont.





Als eingefleischter Fan von Konamis Fussball-Serie habe ich mit "PES 2009" Höhen und Tiefen durchlebt. Der Spielablauf ist dank des optimierten Gameplays und der verbesserten Physik spannender, als es noch im Vorgänger der Fall war. Trotzdem frage ich mich, warum die Steuerung mit einem Xbox 360-Gamepad lange nicht so unproblematisch abläuft wie mit einem Controller, den ich vor vielen Jahren für schlappe 10 Euro erstanden habe. Hinzu kommen die zum widerholten Mal fehlenden Lizenzen und die KI-Macken. Da sollte noch ein Patch von Konami nachfolgen, genauso wie Fan-Patches. Zumindest letztere werden garantiert kommen.
82%
So testen wir >>

Auch ich bin ein PES-Fan und Konami seit dem fünften Teil der Reihe treu geblieben. "PES 2009" hat mich, wie alle anderen Teile, durch ein realistisches Gameplay überzeugt. Grosse Neuerungen in Sachen Spielbarkeit gegenüber dem Vorgänger gibt es zwar nicht, doch das angepasste Spieltempo sorgt für noch mehr Realismus. Wer auf darauf steht, sollte nach Konamis Kick Ausschau halten. Wer sich hingegen nach vielen Lizenzen sehnt, dürfte bei "FIFA 09" besser aufgehoben sein.
 

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--

Mehr zur "Pro Evolution Soccer"-Reihe
Review - Pro Evolution Soccer 2015 (Multi)
Review - Pro Evolution Soccer 2013 (Xbox 360)
Review - Pro Evolution Soccer 2012 (Xbox 360)
Review - PES 2011 - Pro Evolution Soccer 3D (3DS)
Review - Pro Evolution Soccer 2011 (Xbox 360)
Artikel - PES 2010 Multiplayer-Tipps (Multi)
Review - Pro Evolution Soccer 2010 (Wii)
Review - Pro Evolution Soccer 2010 (PC)
Preview - Pro Evolution Soccer 2010 (PC)
Review - Pro Evolution Soccer 2009 (Wii)
Review - Pro Evolution Soccer 2009 (PSP)
Preview - Pro Evolution Soccer 2009 (PC)
Review - Pro Evolution Soccer 2008 (PSP)
Review - Pro Evolution Soccer 2008 (PC)
Review - Pro Evolution Soccer 6 (Xbox 360)
Review - Pro Evolution Soccer 5 (PS2)
Review - Pro Evolution Soccer 3 (PS2)


#1 | Gast [10.10. | 08:03] 
Pro Evolution Soccer 2009
Und wie sieht es mit dem Multiplayerpart auf, die größte Schwäche von Pes08. ?

#2 | Yan [10.10. | 17:59] 



1.893
Pro Evolution Soccer 2009
Leider stehen die Server noch nicht, weshalb wir den Multiplayer-Part nocht nicht inspizieren konnten. Der offizielle Verkaufsstart ist ja der 16. Oktober und dann sollten auch die ersten Probepartien drin sein. Ein Fazit dazu dürfte im Rahmen einer gesonderten News folgen. Bitte noch ein wenig gedulden, wir sind genauso gespannt, wie viele andere Fans ;)

#3 | Gast [10.10. | 21:48] 
Pes 2009 Top Fifa 09 Flop
Nur Seht gut ich hätte Ausgezeichnet erwartet mal gucken was andere Magazine so schreiben

#4 | Gast [13.10. | 12:36] 
Pro Evolution Soccer 2009
PES09 is voll unrealistisch: die bewegungen der Spieler und vorallem die des Torwarts Büha.
FIFA09 ist realer

#5 | Gast [13.10. | 12:39] 
Pro Evolution Soccer 2009
Ich habe gerade die DEMO von PES09 gespielt: DAS GEHT NICHT.
Im Internet habe ich ein Bild von Ribery in PES und FIFA gesehen FIFA ist eindeutig besser.
Vieleicht kann das mal jemand hier auf die Seite stellen.
Ich wäre Froh.

#6 | Gast [13.10. | 12:41] 
PES09 ist doof
UND PES FEHLEN DIE LIZENZEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!

#7 | Crazy [14.10. | 08:34] 
Das Übergame...
ist und bleibt Pro Evo!
Scheiss auf Lizensen, die kriegt
man nen Tag später schon als Download wer realismus will
holt PES 09!
Kackboons können ja den anderen
Schrott (das spiel ist es nicht
wert ausgesprochen zu werden) zokken!

#8 | Gast [14.10. | 11:17] 
edu
ist voll geil

#9 | Rahzel [16.10. | 05:48] 
Eingewöhnung ...
Ich möchte auch zu bedenken geben, dass man ein neues Spiel wie PES 2009 erst mal ausgiebig (geschätzte 10 Stunden Nettospielzeit) daddeln muss, um wirklich warm mit dem Spiel zu werden. Bei FIFA kann jeder Dödel nach wenigen Minuten ein Tor nach dem anderen erzielen. Zudem sieht fast jedes Tor gleich aus bei FIFA 09.

Alleine auf Torwart zulaufen, kleinen Haken schlagen (ohne Spezialtricks), Schuss -> Tor. Bei FIFA 09 habe ich vielleicht bislang so 80 Tore gemacht. Davon sahen gefühlte 70 Tore alle gleich aus.

PES 2008 gefiel mir anfänglich übrigens gar nicht. Doch je tiefer man in ein neues Spiel einsteigt, desto interessanter wird es und desto mehr verliebt man sich darin. Vorrausgesetzt, es handelt sich um ein Qualitätsprodukt.

lg ingo

#10 | Bob [17.10. | 00:10] 
Mehr Flop als Top
PES bringt immer noch Spaß, aber der Realismus geht so langsam dahin. Zwar hat man sich im Vergleich zu der 2008er Version etwas verbessert, ist aber noch weit vom genialen PES 6 entfernt. Dieses Jahr geht der Preis an Fifa. Da muss man auch mal die "rosa rote Konami Brille" abnehmen. Fifa wirkt dieses Jahr reifer und realistischer. Zumindest, was die NextGen Versionen angeht. Auf dem PC hat PES die Nase deutlich vorn. Auch wenn man die größten Mankos immer noch nicht beseitigt hat.

#11 | der phil [17.10. | 15:34] 
naja...
erst einmal...
die gesamte streiterei zwischen fifa und pes geht so was von aufn keks. beid spiele haben seine vor- und nachteile. ich selber zocke konamis fußball sim schon seit iss deluxe aufn snes. auch fifa ist mir nicht fremd. leider seit 98 ohne halle "heul".
aber jetzt...
fifa bleibt arcade...! pes09 hat mich sehr entäuscht. definitv kein schritt in die richtige richtung. ich werd dieses Jahr mal mit dem Fussball aussetzen. mal nach was neuem ausschauen. vielleicht wirds nächstes jahr doch besser. 60euro sind einfach zu viel. aber in gut 3monaten kostets dann nur noch die hälfte. dann mal schauen...

#12 | Gast [28.10. | 10:28] 
Pro Evolution Soccer 2009
Wieso heulen eigentlich immer die leute wegen fehlender lizensen?, fragt doch mal die Wirklich verantwortlichen!, das ist nicht Konami sondern schlicht weg und einfach die vereine und die spieler selbst die knebbel verträge mit ihrem ausstatter oder bestimmten firmen haben, ganz einfach. also lasst bitte das geheule benutzt fan patches oder bastelt selber, ich spiele dafür pes09 die orginale MLS -liga inkl. allen vereinen und orginal trikots... alles selbst gemacht.
Spielt euer arcade kicker fifa das so unrealistisch ist, das es eigentlich ne frechheit is das ding Fussball zu nennen.

#13 | Gast [17.02. | 14:11] 
Pro Evolution Soccer 2009
Als wirklich eingefleischter Konami-Fussballer, muss ich dieses Jahr leider zugeben, das Fifa 09 sich einfach besser spielt und ein größeres Fussball-Live-Gefühl aufkommt! Und das man immer die selben Tore schießt, wie einer hier schreibt, ist natürlich total falsch! Vielleicht sollte man mal auf höherer Spielstufe spielen.. Auf Legende schießt Du dann bestimmt überhaupt keine Tore! Des Weiteren ist der Online-Modus um ein Vielfaches besser. Stockt das Spiel bei PES, so kann man Fifa sogar mit der maximalen Anzahl von 20 Spielern einwandfrei spielen! Ich will doch gegen andere Spieler spielen und nicht ständig gegen die KI, sprich Computer und dann am Besten noch auf Amateur (lach lach)! Und Fifa hat in dieser Ausgabe einfach viel mehr getan und Schwächen beseitigt! PES wirkt zwar duch ein langsameres Tempo realistischer, trotzdem bleiben noch zu viele Schwächen! Fazit: 2 wunderbare Spiele, wobei Fifa dieses Jahr die Nase zum ersten Mal vorne hat!! Viele Grüße aus München, Wenzel

#14 | Gast [30.03. | 02:35] 
Kein Verstädnis
Wie der Titel schon anmerkt habe ich kein Verständnis für den allgegenwärtigen PES Hype. Nicht dass Fifa mir besser gefiele, aber nach dem Testen beider Titel muss ich als Neuling, was Fußballspiele betrifft, feststellen, dass keiner der Titel meinen Anforderungen an ein Spiel genügt.
Zu unausgegoren und holzig die Lenkung, zu peinlich die KI, auch die Physikengines sind alles andere als gut.
Da haben die Entwickler im Vergleich zu ihren Kollegen, die Shooter u.Ä. entwicklen noch einiges zu tun...

Meine Theorie, was den Hype angelangt, ist, dass Fußballspiele ein eher wenig anspruchsvolles Klientel an Spielern ansprechen. In nahezu jedem anderen Genre wären Spiele dieser Qualität sicherlich KEINE Toptitel...

#15 | Gast [03.04. | 14:19] 
Pro Evolution Soccer 2009
naja pes 09 hat mich total enttäuscht.....online spielen ist die
katastrophe und courser wechsel dauert zu lange einfach...
konami geiz einfach mit dem lizenzen und server die müssen einfach mehr investieren......wenn so weiter geht werde ich noch zu fifa wechseln.......

#16 | Gast [28.01. | 17:57] 
lächerlich das 2009
Ich spiele PES auch schon seid der Nintendo Konsole.
Jetzt hab ich mir PES 09 zugelegt und muss sagen den Preis hätt ich lieber in neue Schuhe investieren können. Was das Gameplay angeht, geht gaaarnicht.

-Torwart lässt den Ball vor die Füsse abprallen, bleibt stehen und man selbst als Stürmer kann sich nicht hin oder her bewegen, man ist wie paralysiert bis der Torhüter den ball aufgenommen oder der Computerspieler den Ball weggeschlagen hat.

-weiteres Beispiel, auf schwerer Stufe ist jeder Spieler gleich schnell bzw der Computer immer etwas schneller als man selbst, egal welche geschwindigkeit in den Stats erreicht wird, das ist lächerlich

-Fouls, der Computer darf alles und man selber bekommt bei jedem kleinscheiss die gelbe oder rote

-Matrix, ich komm mir echt wie in der Matrix vor so wie der Computer mit seinem spieler durch mich durchläuft, von hinten den ball abnimmt, von hinten durch mich durchläuft und ball am fuss hat...

Ey das ist abzocke für die man nichtmal 5€ bezahlen sollte.
Lizenzen mal ganz beiseite geschoben, Konami wird immer dreister

#17 | Gast [02.02. | 00:55] 
PES - sinnlos
PES 2009 ist wirklich völliger Blödsinn!

Ich spiele mit REAL Madrid, habe van Nistelroy, Raul, Robben in der Offensive. Und brauche ca. 20 Torschüsse für ein Tor....selbst wenn der Torwart umkurvt ist, schieben sie den Ball lässig neben das Tor. Zudem ist man als Spieler selbst im 1-1 oft chancenlos....wohingegen der CPU im Angriff oftmals erst im 4. oder 5. Versuch gestoppt werden kann. Dazu das ständige, völlig idiotische wechseln der Verteidiger durch das System....man steuert den Verteidiger am Ball und auf einmal einen ganz anderen, ohne dass ein Pass erfolgte oder man eine Taste drückte. Und auch in der Offensive agieren die Spieler oftmals sehr unrealistisch...spielen Pässe zum Gegner statt in den freien Raum zum Stürmer, obwohl der Joystick extra in den Laufweg gedrückt wurde...oder sie passen so schwach, dass der Ball verhungert....Gesamtfazit: Noch viel Arbeit für die Entwickler...für einen echten Sportfan/Fachmann zu viele unsinnige Fehler!!!


 






mehr Wallpaper


























Pro:
realistischer als der Vorgänger
schlauere KI
hübsche, ein wenig aufpolierte Grafik
ein neuer Spielmodus ("Become a Legend")
Stärken und Schwächen der Fussballer wirken sich wieder mehr aus

Contra:
mit Xbox 360-Gamepad oft ungenaue Steuerung
allerlei fehlende Lizenzen...
...CL-Lizenzierung stellt sich als Trugschluss heraus
Kommentatoren trotz Überarbeitung überwiegend nervig
störende KI-Macken


Offizielle Website:
 @Konami

Fansites:
 PES Corner
 PES X
 PES Fan
 PES Revolution



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW