Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


DEMOLITION INC.
 Test von Yan Dreyer (12.11.2011) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Knobelspiel Publisher:Zeroscale
Termin:19. September 2011 Entwickler:Zeroscale

Wer sich für Indie-Spiele interessiert oder aber Steam besitzt könnte vielleicht bereits auf den Titel Demolition Inc. gestoßen sein. Für knapp 10 Euro steht das kleine Knobelspiel nun als Download bereit und stellte sich nach den ersten Spielminuten schon als äusserst vielversprechend heraus. Ob der Titel auch langfristig motiviert erklären wir euch im Test.



Nicht lang schnacken...


Ohne große Umschweife wirft euch Demolition Inc. in das eigentliche Spiel. In einer sehr kurzen Zwischensequenz bekommt ihr zuvor aber noch den Protagonisten zu Gesicht, einen drolligen Außerirdischen namens Mike. Dieser nimmt die lange Reise zur Erde auf sich, um dort für reichlich Chaos zu sorgen. Das simple Spielziel lautet, sämtliche vorbestimmten Dinge in den verschiedenen Städten zu zerstören und den Schrott stibitzen, um weiteres Geld zu kassieren, welches für neue Fähigkeiten und Waffen benötigt wird. Klingt alles ein wenig wüst, erklärt sich aber nach ein paar Zerstörungsorgien von selbst. Zudem verschafft das kurze Tutorial einen guten Überblick über das Gameplay.


Kettenreaktionen

Um den Spielablauf verständlicher zu machen, hier eine Beispielsmission: Wir erreichen mit unserem UFO einen Stadtabschnitt und können uns in diesem frei bewegen. Am unteren Bildschirmrand sagt uns eine Anzeige, wieviel Prozent wir schon geschafft, also zerstört, haben. Da diese noch bei null Prozent liegt, fangen wir schleunigst an, die ersten Dinge dem Erdboden gleich zu machen, da nach dem Ablauf eines Countdowns die Armee anrückt und uns in Sekundenbruchteilen ausschalten würde.

Für unsere Demontage ballern wir nicht einfach auf irgendwelche Objekte, sondern haben missionsabhängig verschiedene Gadgets in unserem Inventar, die wir taktisch klug einsetzen müssen. Etwa verteilen wir einen Schmierfilm auf der Straße, damit das nächste Auto aus der Bahn geworfen wird und im besten Fall in ein Gebäude oder ein explosives Fass hineinrast. Jetzt tritt die Physik-Engine in Erscheinung, welche die Action nicht zu drögen Skript-Ereignissen verkommen lässt, sondern dank Ageia PhysX realistische Kettenreaktionen auf den Bildschirm zaubert. Je nachdem, wie erfolgreich oder zielsicher unsere Aktionen sind, erzielt die Zerstörungsorgie bessere Ergebnisse und unser Geldbeutel füllt sich schneller.


Kleine Helferlein

Die Missionen unterscheiden sich dabei recht stark. Manchmal sind wir in einem verkehrsreichen Areal unterwegs und können alle Vehikel für unsere perfiden Aktionen missbrauchen, während es ein anderes Mal gilt, in einem verkehrsberuhigten Bereich zielgenau explosive Fässer zu zerstören, die an kniffligen Stellen platziert sind. Zum Glück bekommen wir immer wieder neue Hilfsmittel zur Seite gestellt. So greifen wir im Spielverlauf unter anderem auf bei Kontakt explodierende Kühe zurück oder dürfen Autos für kurze Zeit fremdsteuern. Dazu gesellen sich große Waffen, wie ein Erdbeben, das allerdings erst gegen ausreichend Bares freigeschaltet werden kann.

Demolition Inc. fordert schon nach kurzer Zeit unser Köpfchen, da es nicht reicht, einfach willkürlich Fallen auszulösen. Stattdessen müssen diese taktisch klug eingesetzt werden. Clever ist es auch, Kettenreaktionen auszulösen, um die begrenzte Anzahl an Waffen nicht zu verschwenden. Beispielsweise lassen wir Hochhäuser so punktgenau einstürzen, dass sie ein weiteres mit einreißen. Dank der, wie bereits erwähnt, sehr gut funktionierenden Physik klappt das auch alles so, wie es soll.


Sieht nett aus, mehr nicht

Die Physik-Engine macht ihren Job gut, die eigentliche Grafik macht dagegen einen eher zweckmäßigeren Eindruck. So sind die Gebiete nett und bunt gestaltet, beim Heranzoomen fallen einem jedoch sämtliche Ecken und Kanten auf. Vor allem die Texturen haben wir anderswo schon besser gesehen. Auch die maximale Auflösung von gerade einmal 1280 x 720 wirkt veraltet. Allerdings ist und bleibt Demolition Inc. ein Indie-Titel, der mit 10 Euro sehr günstig zu Buche schlägt und bei dem man über kleine Schwächen sehr wohl hinwegschauen kann.



Demolition Inc. ist ein rundum gelungener Kleinod für alle Freunde von taktischen Zerstörungsorgien. Da Steuerung und Physik ihren Job ausgezeichnet verrichten, bringt es auch längerfristig Spaß, die Städte systematisch auszulöschen. Die ideenreichen Gagdets und die unterschiedlichen Missionen sorgen für die nötige Abwechslung, ohne die der Titel sicherlich nicht so gelungen daherkommen wäre. Insgesamt lohnt sich Demolition Inc. für alle Fans der Knobelspiele, zumal es nur 10 Euro kostet.
70%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
71%


Noch keine Kommentare abgegeben.


 

















Pro:
kleine Nebenaufgaben bringen Extrageld ein
gut funktionierende Physikengine
fordernder Spielablauf
abgefahrene Gagdets
passender, aber sich wiederholender Soundtrack

Contra:
maximale Auflösung bereits mit 1280 x 720 erreicht
detailarme Grafik
gelegentliche Bugs


Offizielle Website:
 @Steam



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW