Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


ANNO 1404
 Test von Yan Dreyer (04.07.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Aufbauspiel Publisher:Ubisoft
Termin:25. Juni 2009 Entwickler:Related Designs

Ohne Frage ist die Anno-Serie des deutschen Entwicklerstudios Related Design eine der beliebtesten Spielereihen hierzulande. Mit kontinuierlich hervorragender Qualität sicherten sich die bis dato im Handel stehenden Machwerke (Anno 1602, »Anno 1503, Anno 1701) selbst bei Nicht-Strategiespielern einen Platz im Herzen. Nach dem ausgezeichneten Vorgänger »Anno 1701 erscheint nun mit Anno 1404 der nächste Serienteil. Nicht nur grafisch entwickelte sich dieser weiter, auch in Sachen Komfort, Mechanik und Spielablauf lassen sich elementare Neuerungen erkennen, denen wir im Folgenden auf den Grund gehen wollen.



Das 15. Jahrhundert: Vorbereitung auf den Kreuzzug

Eine fruchtbare Insel, helfende Hände in der Umgebung und unentdecktes Land einige Seemeilen voraus: bessere Voraussetzungen gibt es nicht für einen gemächlichen und komfortablen Beginn in Anno 1404. Wären da nicht Guy Forcas samt Besatzung und dessen Anhänger Kardinal Lucius, die auf Kriegspfad stehen und sich für den anstehenden Kreuzzug im Orient vorbereiten. Die beiden grimmigen Gestalten nutzen ihre große Macht, um alle umliegenden Parteien mit ins Boot zu holen und gegen Frieden zahlreiche Ressourcen zu fordern. Doch bevor ihr gen Osten aufbrecht, möchte eure Insel aufstrebenden Zeiten entgegenblicken. Die Kampagne des neuen Teils umfasst acht Kapitel, wobei die ersten beiden eher als Einführung und Vorbereitung auf die anspruchsvolleren sowie deutlich längeren Abschnitte im späteren Spielverlauf dienen. In langsamen Schritten errichtet ihr eure Inselsiedlung, führt Handel mit den nahe stehenden Parteien und helft den Handelskontakten in der Not, bis es schließlich darum geht, den Nahost-Kreuzzug mit vorzubereiten. Nach circa fünf Stunden gelangt ihr in den Orient, wo euer Hauptaugenmerk von eurer anfänglich bewirtschafteten Insel auf das neue Szenario gelenkt wird. Anno 1404 kann vor allem eines: motivieren und beschäftigen, ohne überfordernd zu wirken.


Von Ressourcen, Einwohnern...

Ein Blick zurück zum Beginn des Spiels. Hier erlernt ihr die grundlegenden Elemente von Anno 1404. Wie in den Vorgängern dreht sich im Grunde nach wie vor noch alles darum, eine Siedlung stufenweise aufzubauen. Damit das geschehen kann, gilt es die Bewohner zufrieden zu stellen. Fordern die Bauern in der ersten Evolutionsstufe lediglich wenig ein (hier reicht es eine Fischerhütte und eine Mosterei für ausreichende Nahrung zu errichten), stellen die nächst höheren Bürgertümer in den fortgeschrittenen Evolutionsstufen immer weitere und vor allem kontinuierlich deutlich schwieriger zu stillende (An)Forderungen. So rückt ihr immer ein Stück näher zum abschließenden Status "Metropole", der nach der Errichtung eines Spezial-Gebäudes (zum Beispiel einer Kathedrale) erreicht ist. Dabei wächst die Bevölkersunganzahl logischerweise stets mit. Angefangen bei ein paar Hundert Dörflern, steigt die Einwohnergröße alsbald auf einige Tausende. Klar, dass simultan auch der Anspruch steigt - den sich Profis in den ersten Stunden sehnlich wünschen werden.


... und nicht aufkommender Langeweile

Für viele der erforderlichen Baulichkeiten werden neuartige Rohstoffe benötigt, die ihr, sofern eure Insel die nötigen Anbaumöglichkeiten besitzt, entweder selber anbauen könnt, oder ihr bewirtschaftet sie auf unbesiedelten Inseln, die ihrerseits allerdings wieder die Grundvoraussetzungen erfüllen müssen - so muss in der Regel ein Kontor als Startbedingung zur Verfügung stehen. Danach dürft ihr die Bodenschätze dieser Insel auf eure Hauptsiedlung verfrachten lassen. Dank einer geschickten Routenplanung steht einer ausreichenden Rohstoffversorgung so nichts mehr im Wege. In diesem Sinne verläuft Anno 1404: die Bedürfnisse der Bewohner befriedigen, eine neue Evolutionsstufe erreichen und weitere nötige Ressourcen sicher stellen. Kommt dabei keine Langeweile auf? Auf keinen Fall! Denn zum einen habt ihr auch außerhalb eurer Siedlung immer etwas zu tun (versorgt zum Beispiel Guy Forcas mit eingeforderten Rohstoffen, unterstützt euren Partnern in Not oder rettet über Bord gegangene Kinder), zum anderen steht mit dem Orient schon bald ein zweites Szenario vor der Tür.


"Ich zeig dir, wo der Pfeffer wächst"

Dort unterscheiden sich die Gebäude und Rohstoffe nämlich nochmals wesentlich im Vergleich zu den Ressourcen außerhalb des Orients. Folglich kommt nicht nur optische Abwechslung auf. Denn ihr springt, wenn ihr euch einmal innerhalb des zweiten Szenarios etabliert habt, zwischen den zwei Szenarien hin und her, verschickt Waren und stimmt eure Bevölkerung milde. Ab einem gewissen Zeitpunkt fordert das nämlich nicht nur leicht zu beschaffene Rohstoffe, sondern auch Gewürze, die ihr nunmal nur im Morgenland beschaffen könnt. Viele kleine Nebenaufträge mit passenden Zwischensequenzen in Ingame-Grafik leiten fernab davon zudem jedes neue Kapitel ein. Ausdrücklich loben muss man die Jungs von Related Designs für die stets spannende Kampagne. Wenn ihr kurz davor steht, an Monotonie zu denken, kommt auch schon der nächste Auftrag, der euch komplett von einer anderen Aufgabe ablenkt und erst später wieder auf diese zurückführt. Schiffsschlachten etwa lockern den Ablauf auf, obgleich die KI während der Kämpfe - ob an Land oder zu Wasser - nicht gerade mit Scharfsinn glänzt.


Brillante Optik, Bedienung & Akustik

Bereits der Vorgänger zeichnete sich durch eine wunderschöne Präsentation aus, dennoch legt der Nachfolger nochmals einen drauf. Neu dabei ist die Wassersimulation, welche das an sich schon schicke Nass ansprechend auf die Schiffsflotten reagieren lässt. In jederlei Hinsicht mag die Grafik mit putzigen Animationen, knackscharfen Texturen und einem bedienungstechnisch schlichten Interface restlos überzeugen. Gleiches gilt auch für die akustische Seite von Anno 1404. Aufgrund der dezent gehaltenen, aber stets atmosphärisch-stimmigen Soundkulisse inklusive erstklassigem Soundtrack verbreitet sich stets ein äußerst positives Spielklima. In der Anno-Welt fühlt man sich einfach zu Hause...

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Bei Anno 1404 fällt es mir sichtlich schwer, einen ernsthaften Kritikpunkt zu finden - zu perfekt wirkt der Titel auch nach etlichen Spielstunden. Ein sanfter Beginn mit nützlichen Einstiegstipps stellt mich auf die nachfolgenden Aufgaben ein. Die gestalten sich angenehm abwechslungsreich; überdies habe ich meist ein paar Aufgaben parallel zu lösen, ohne, dass mich das Programm mit strickten Zeitlimits überfordert. Dazu summieren sich die knallige Pracht-Grafik, die motivierenden Evolutionsstufen, der Orient als zweites Szenario, eine komfortable Bedienung und die nette Geschichte. Lediglich für Veteranen dürfte Anno 1404 zu leicht sein.
93%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
90%

Teilt eure Erfahrungen mit Anno 1404 doch mit unserer Community im Forum.
Mehr zur "Anno"-Reihe
Review - Anno 2070 (PC)
Preview - Anno 2070 (PC)
Review - Anno 1404: Venedig (PC)
Review - Anno: Hafenmeister (iPhone)
Review - Anno: Erschaffe eine neue Welt (Wii)
Review - Anno 1701: Der Fluch des Drachen (PC)
Review - Anno 1701 (PC)
Review - Anno 1503 – Schätze, Monster und Piraten (PC)


Noch keine Kommentare abgegeben.


 
















mehr Wallpaper
























Pro:
motivierendes Evolutionssystem
viele Aufträge, ohne überfordernd auszufallen
hilfreiche Rückmeldung, nachvollziehbare Reaktionen der Bevölkerung
top Grafik
übersichtliches, verständlichen Interface
sehr gute Sprecher & toller Soundtrack

Contra:
KI innerhalb der Gefechte ziemlich dämlich
sehr selten Bugs, die kurzzeitig das Weiterspielen unterbinden
für Profis anfangs zu leicht
Kopierschutz erfordert Internetaktivierung


Offizielle Website:
 Anno 1404

Fansites:
 Anno Vision
 World of Anno
 Anno Universe

Weitere Links:
 Demo



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW