Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


CHRONOS TWIN
 Test von Christian Bosen (14.01.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Action-Adventure Publisher:dtp
Termin:16. November 2007 Entwickler:EnjoyUP

Ich habe selten erlebt, dass es bei einem Videospieltitel so viel Verwirrung um den Namen gegeben hat. Die einen schreiben „Chronos Twins“, die anderen schreiben „Chrono Twins“, richtig lauten muss der Titel allerdings „Chronos Twin“. So gibt es Entwickler Enjoy Up selber an und die müssen wohl wissen, wie ihr Action-Titel für den Nintendo DS lautet.


Vergangenheit und Gegenwart


Der Planet Skyla wird von einem Wesen namens Twime unterjocht, welches in zwei Zeitzonen existiert und deshalb unbesiegbar ist. Doch das Volk der Skyla lässt sich nicht so einfach beherrschen und baut eine Maschine, mit der es möglich ist, in zwei Zeitzonen gleichzeitig unterwegs zu sein. Als einer der Llhedar, eine Spezialeinheit die niemals aufgibt bis ihre Mission beendet ist, wird es eure Aufgabe sein, in diese Maschine zu steigen und den Kampf mit Twime aufzunehmen.

Das Geschehen findet auf beiden DS Bildschirmen gleichzeitig statt. Während Ihr im oberen Screen die Gegenwart seht, bekommt Ihr unten die Vergangenheit präsentiert. Da Ihr in beiden Zeitzonen unterwegs seit, könnt Ihr die jeweiligen Vorteile der Zeitzone nutzen und damit Hindernisse in der anderen Zeitzone überwinden.
Ein Beispiel: In der Gegenwart steht man vor einem unüberwindbaren Abgrund. In der Vergangenheit befindet sich in der Mitte des Abgrunds eine Plattform. Auf diese muss gesprungen werden und obwohl man in der Gegenwart ins Leere hüpft, fällt man nicht ins Bodenlose, da ja in der Vergangenheit eine Plattform bestand.

Es gibt jeweils einen Sprungbutton und zwei weitere Buttons zum Abfeuern eurer Armkanone, die im Laufe des Spiels das ein oder andere Upgrade erhält. Nur wer die beiden Screens die ganze Zeit genau im Auge behält und auf die kleinen Gefahrenanzeigen am unteren und oberen Rand beider Bildschirme achtet, hat eine Chance in diesem Spiel voranzukommen.

Leider stellt sich recht schnell heraus, dass die Entwickler dieses sehr interessante Prinzip etwas zu wenig durchdacht haben. Wenn auf dem oberen Bildschirm Gegner auftauchen und unten gleichzeitig Pfeile von der Decke fallen, dann wird das Geschehen schnell sehr hektisch, was einem einiges an Nerven raubt, gerade im späteren Verlauf des Spiels.


Ein Titel gemacht für den GBA

Bedauerlicherweise kann „Chronos Twin“ nicht verleugnen ursprünglich mal für den „Game Boy Advance“ in Entwicklung gewesen zu sein. Die Grafik ist auf eben diesem Niveau und wirkt trotz quietschbunter Comic-Optik mit der Zeit öde und ausgelutscht. Die GBA Wurzeln erkennt man auch am völligen Fehlen vom Support für Stylus und Touchpad.

Der Sound kann nicht wirklich begeistern und dümpelt so vor sich hin. Das Setting mag dem ein oder anderen noch gefallen, die magere Story die nur in simplen Textboxen erzählt wird, holt trotzdem keinen DS-Spieler mehr hinter dem Ofen hervor.





Technisch ist „Chronos Twin“ ein alles andere als herausragender Titel, obwohl es vielleicht Spieler geben wird, die sich daran nicht so sehr stören. Man könnte über die Mängel in der Technik auch hinwegsehen, wenn das Spiel in seiner Mechanik nicht so sehr krampfen würde. Das Prinzip mit den beiden Zeitzonen ist eine sehr gute Idee, nur ist die Umsetzung davon alles andere als gelungen. Schon nach kürzester Zeit wird das ganze Geschehen viel zu hektisch, so dass man einige Frustmomente erleben wird. Wer sich für das Konzept interessiert, sollte einen vorsichtigen Blick riskieren, alle anderen können diesen Titel ruhigen Gewissens verpassen.
65%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 




















Pro:
interessante Grundidee
leichte Bedienung
Sci-Fi Setting

Contra:
viel zu hektisches Gameplay
Technik auf GBA Niveau
ödes Leveldesign


Offizielle Website:
 ChronosTwin

Fansites:
 EnjoyUp

Weitere Links:
 Trailer



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW