Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


DER BAUERNHOF
 Test von Mario Zollitsch (28.12.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Simulation Publisher:astragon
Termin:14. Dezember 2009 Entwickler:astragon

astragon liefert einen neuen Simulator für die Hardcore-Fans. Nach dem (mehr oder weniger) großen Erfolg von Der Bauernhof auf dem PC erscheint das Spiel nun auch für den Nintendo DS. Ob der Handheld für Ackerbau und Viehzucht geeignet ist, habe ich für euch getestet.


Erfülle deinen Traum


Ihr beginnt das Spiel als einfacher Bauer mit Hof und Feldern. Euer Lebensziel ist es, den Hof so weit auszubauen, dass ihr in der Rente unbesorgt leben könnt. Dieses Ziel versucht ihr in Der Bauernhof mit mühseliger Arbeit zu erreichen.

Der Simulator ermöglicht euch, Felder zu bestellen, Kühe zu züchten und euren Hof zu erweitern. Wie es für Simulatoren üblich ist, wird alles möglichst nahe an der Realität gehalten. Ihr müsst nicht einfach nur Samen ausstreuen und hin und wieder gießen, sondern euch pfleglich um euren Anbau kümmern. Das heißt, Unkraut jähten, den Boden bestellen, die Pflanzen düngen und zum richtigen Zeitpunkt ernten gehören zu euren Aufgaben. Mit den Tieren schaut es ähnlich aus: Sie brauchen Körperpflege, Wasser zu trinken, Futter oder Heu zum Speisen und natürlich müsst ihr euch auch selbst darum kümmern, die Erträge von eurer Viehzucht zu gewinnen. Hierzu zählt melken, scheren und was es sonst noch alles auf dem Hof zu erledigen gibt.


Langweiliger Bauernalltag

Ihr steuert in Der Bauernhof nicht nur einen, sondern bis zu vier Arbeiter. Darunter natürlich auch die Braut des Hofbesitzers. Dies ermöglicht euch, an mehreren Plätzen zugleich Arbeit zu verrichten beziehungsweise verrichten zu lassen. Ihr könnt jederzeit mit einem einfachen Klick auf den jeweiligen Charakter die Figur wechseln und sie frei über den Hof bewegen. Dadurch könnt ihr eure Arbeit schneller erledigen.

Etliche Werkzeuge stehen euch zur Verfügung: Ob Hacken, Spaten, Eimer, Gießkannen, Saatgut oder gar ein großer Traktor zum Bestellen eines großen Ackers – es gibt fast alles, was das Bauernherz begehrt. Was ihr mit all dem Zeug macht, dürfte wohl klar sein: arbeiten, arbeiten und nochmals arbeiten. Allerdings steuert ihr eure Figur lediglich zum jeweiligen Platz, das gebrauchte Inventar im Schlepptau, und klickt mit dem Touchpen auf das, was euer Charakter machen soll. Dies tut er dann auch – ohne zu meckern und ohne eure weitere Hilfe zu benötigen. Eure Aufgabe ist es also lediglich, die Arbeiten zu koordinieren und den Überblick darüber zu behalten, was bereits erledigt worden ist und was unbedingt noch getan werden muss. Schließlich kann (und wird) sich das Vergessen vom Füttern der Kühe oder Gießen der Felder negativ auf euren Ertrag auswirken. Daher heißt es: Immer wieder jede Aufgabe gewissenhaft erledigen zu lassen und eure während des Spiels wachsende Mannschaft immer die gleichen Wege zu schicken und Arbeiten erfüllen zu lassen. Wer also auf einen routinierten Tagesablauf steht, ist hier genau richtig.


Nicht nur Hof...

Neben eurem eigenen Hof habt ihr in Der Bauernhof auch die Möglichkeit, in die Stadt zu fahren. Genau genommen ist das allerdings nicht nur eine Möglichkeit, sondern euch bleibt fast nichts anderes übrig. Schließlich könnt ihr dort in diversen Geschäften neues Saatgut oder Futter für eure Tiere kaufen. Außerdem ist es dort auch möglich, einen Traktor zu erwerben, euer Haus ausbauen zu lassen oder neue Arbeitskräfte anzuheuern. Ihr werdet also öfters die Stadt (oder das Dorf???) aufsuchen, um dort etliche Dinge zu kaufen.


Euer DS-Hof

Der Bauernhof teilt die Bildschirme des DS folgendermaßen auf: Im oberen Teil könnt ihr euer Inventar oder euren Besitz betrachten, mit den Pfeiltasten klickt ihr euch durch. Der Touch-Bildschirm zeigt euch entweder die Umgebung, also Hof oder Stadt, oder die jeweiligen Orte, die ihr gerade besucht. Hier steuert ihr auch euren Bauern und eure Hilfskräfte mit Hilfe den Pens. Um Ställe oder Ähnliches wieder zu verlassen, müsst ihr lediglich „Y“ drücken. Abgesehen von Bestätigungen oder Ablehnungen braucht ihr allerdings keine weiteren Tasten. Die eigentliche Spielsteuerung funktioniert über den Touch-Pen.

Grafisch kann sich der Hof eigentlich sehen lassen. Die Umgebung ist ländlich designed und die kleinen Figürchen lassen sich auch trotz der Pixel ganz gut unterscheiden. Anders wie beispielsweise in Harvest Moon wurde in diesem Simulator ganz stark auf Nähe zur Realität geachtet. Witzige Comiczeichnungen sind also nicht mit von der Partie. Dagegen erwarten euch triste Ställe und Schuppen, ein kleiner See und Brunnen und etliches Werkzeug und Samen, das bei all den Lagerungsmöglichkeiten erst einmal gefunden werden muss.

Die Begleitmusik ist auch eher vernachlässigbar. Lange hält man das nervenaufreibende Gedudel nicht aus. Allerdings unterstützt die eintönige Musik natürlich den eintönigen Alltag, der euch im Spiel erwartet. Mit aufwendiger orchestraler oder theatralischer Begleitung braucht ihr also nicht zu rechnen.






Die Umsetzung des Bauernalltags ist astragon sicherlich gelungen. Doch bringt der ewige Alltagstrott selbst auf dem DS nicht wirklich Spaß. Als Simulation ist das Spiel vielleicht ganz akzeptabel, doch der Unterhaltungswert liegt nahezu bei Null. Die Steuerung spielt oft nicht so mit, wie man es gerne hätte, und schon nach kurzer Spielzeit wiederholen sich die Aktionen im Spiel. Langzeitmotivation bleibt also ebenfalls aus. Selbst wenn mir todlangweilig wäre, würde ich die Finger von diesem "Spiel" lassen. Dies ist wieder eine dieser astragon-Produktionen, die Platzhalter in Regalen spielen.
40%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 


















Pro:
hoher Grad an Realismus
viele verschiedene Geräte, Tiere und Pflanzen
erklärendes Tutorial

Contra:
einseitiges Spielprinzip
keine (Langzeit-) Spielmotivation
kaum Abwechslung
sehr kleines Inventar führt zu vielen Laufereien
unübersichtliches Inventar
unübersichtlicher Hof/Stadt


Offizielle Website:
 @astragon



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW