Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


GUITAR ROCK TOUR
 Test von Sven Reisbach (02.01.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Partyspiel Publisher:Ubisoft
Termin:13. November 2008 Entwickler:Gameloft

Erfolgreiche Spiel-Konzepte ziehen Nachahmer an. Das war immer so und wird wohl auch noch lange so bleiben. Und auch im Fall von Gamelofts "Guitar Rock Tour" tritt dieses Prinzip wieder zu. Denn, wie der Name es schon andeutet, handelt es sich bei dem Titel um einen "Guitar Hero"-Klon. Der kommt ohne eigene Hardware daher, dafür aber mit einigen guten Tracks. Reicht das, um richtig abzurocken?


Von der Schülerband zum gefeierten Star


Ähnlich wie in den bekannten Vorbildern geht es auch bei "Guitar Rock Tour" zu - ihr fangt im Storymodus als namenlose Band an und bestreitet mit unzähligen Konzerten euren Weg zum Ruhm. Um euch jedoch etwas Abwechslung zu bieten, habt ihr nicht nur die Gitarre zur Verfügung, sondern könnt auch hinter dem Schlagzeug eurer Band Platz nehmen.

Zu Beginn eurer Karriere wählt ihr aus sechs vorgegebenen Charakteren euren neuen potenziellen Superstar aus und entscheidet euch für Gitarre oder Schlagzeug. Von dieser Wahl könnt ihr während des Story-Verlaufes dann auch nicht mehr abrücken. In Zwischenszenen im Comic-Look wird euch die Geschichte eures Aufstieges präsentiert.


Eine musikalische Reise um die Welt

Mit fortschreitender Karriere bereist ihr die ganze Welt, verschiedene Orte warten auf euch und eure Band. Wo auch immer eure Tour euch hinführt, das Prinzip ist immer gleich: Ihr bekommt einige Songs zur Auswahl, und müsst diese erfolgreich meistern. Leider bietet die Gitarren-Rock-Tour mit gerade mal 15 Songs eine recht überschaubare Anzahl zu schrammelnder Songs, die Auswahl ist jedoch durchaus geglückt. Allerdings bleiben die Interpreten zu jeder Zeit unerwähnt - klar, hat man es hier doch mit (gut gemachten) Cover-Songs zu tun. Im Repertoire hat man aktuellere Titel wie "Girlfriend" (Avril Lavigne), "Underclass Hero" (Sum 41), "Who Knew" (Pink), "In The Shadows" (The Rasmus), "If Everyone Cared" (Nickelback), "What's My Age Again?" (Blink 182), aber auch einige Klassiker wie "Smoke On The Water" (Deep Purple) oder "Rock You Like A Hurricane" (Scorpions).

Anders als bei "Guitar Hero" habt ihr es als Gitarrist hier mit sechs statt der üblichen fünf Saiten zu tun. Da keine Hardware mitgeliefert wird, kommt zum Spielen der Touchpen zum Einsatz. Die Erkennung der Noten, die dann von oben herunterscrollen, funktioniert erstaunlich gut - sogar einen Tick besser als in der Handheld-Version von "Guitar Hero"! Je nach Schwierigkeitsgrad wird eurer Koordination zwar einiges abverlangt, insgesamt spielt es sich aber doch leichter. Teilweise müsst ihr Noten über einen längeren Zeitraum halten oder durch das Rüberwechseln zu einer anderen Saite Akkorde spielen.

Am Schlagzeug könnt ihr auch die Schultertasten des DS zum Spielen verwenden - links die Drums, rechts das Becken. Das ist für Einsteiger sicherlich der einfachste Weg, um mit dem Spielprinzip vertraut zu werden. In beiden Modi habt ihr zudem immer mal wieder Extras - durch Aktivierung eurer Superstar-Kraft werden eure Punkte durch einen Multiplikator vervielfacht, während die Feuernote dafür sorgt, dass eure Beliebtheit ganz schnell wieder nach oben geht. Spielerisch bringt euch das alles leider eher wenig.


Achievements auf dem DS

Im Spielverlauf schaltet ihr immer mal wieder Erfolge frei, die ihr euch im Menü ansehen könnt, zum Beispiel wenn ihr bestimmte Punktzahlen knackt oder in einem Schwierigkeitsgrad besteht. Das ganze orientiert sich stark an den Achievements (Erfolgen) der Xbox 360, bringt euch spielerisch aber genausowenig.

Ein Multiplayer-Modus ist natürlich auch am Start. Ob es den wirklich gebraucht hätte, ist allerdings fraglich. So könnt ihr zwar zusammen oder gegeneinander antreten, eine gemeinsame Karriere im Multiplayer-Modus wäre jedoch wünschenswert gewesen und hätte die Motivation sicher auch längerfristig hochgehalten. Und onlne lässt sich der Titel leider auch nicht spielen.





"Guitar Rock Tour" rockt! Das geniale Konzept eines "Guitar Hero", dazu eine spitzenmäßige Song-Auswahl - das kann nur gut werden. Leider sind mit 15 Liedern nicht soviele Hits enthalten, zumal die meisten auch schon in den großen Vorbildern verbraten wurden. Nichts desto trotz ist dieses Spiel auch aufgrund des niedrigen Preises einen Blick wert, wenn man "Guitar Hero" und Co noch nicht gespielt hat. Allerdings darf man nicht vergessen: Das richtige Rockstar-Feeling hat man wohl nur mit dem Plastik-Equipment der grossen Vorbilder vor dem heimischen Bildschirm! Und da ist auch der Klang meist um einiges besser...
78%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 


















Pro:
gute Songauswahl
motivierende Multiplayer-Modi
interne Achievements

Contra:
nur 15 Lieder
trockenes Tutorial
belanglose Story


Offizielle Website:
 GuitarRockTour.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW