Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


PRINCE OF PERSIA: THE FALLEN KING
 Test von Kevin Kunze (13.12.2008) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Jump 'n' Run Publisher:Ubisoft
Termin:04. Dezember 2008 Entwickler:Ubisoft

Der Prinz ohne Namen macht derzeit nicht nur eure Next-Gen Konsolen unsicher, nein auch auf dem Handheld muss das alte Persien gerettet werden. Mit "Prince of Perisa – The Fallen King" wird eine alternative Geschichte zu dem aktuellen "»Prince of Persia"-Abenteuer erzählt. Dabei benutzt ihr fast ausschliesslich den Touchscreen, denn die Buttons des Nintendo DS kommen ähnlich wie in "The Legend of Zelda: Phantom Hourglass" nur für besondere Aktionen zum Einsatz.


Prinz sucht Magier

Ihr startet mitten im Geschehen, denn wie bei der NextGen-Version ist der Gott der Finsternis Ahriman aus seinem Gefängnis geflohen und Elika und der Prinz befinden sich im Kampf gegen seine Diener, die das persische Königreich überfallen. Die letzte Hoffnung scheint ein König aus der Stadt des neuen Morgens zu sein, denn dieser weiss anscheinend über den Verbleib des Gottes des Lichts Ormazd bescheid.

Auf dem Weg trifft er dabei den Magier Zal, dieser hat allerdings anfangs überhaupt kein Interesse daran, dem Prinzen zu helfen. Nachdem sich die beiden aber zum zweiten Mal über den Weg laufen, geht er endlich ein Zwecksbündnis mit dem Prinzen ein. Zusammen versucht das ungleiche Duo nun also, Persien von der dunklen Magie Ahrimans zu befreien.

Bis auf die Tatsache, dass Elika, der Prinz sowie die zwei Götter Ormazd und Ahriman in der Geschichte vorkommen, unterscheidet sich die DS-Story total von der des großen Bruders. Ein cooler Nebeneffekt sind jedoch die Schriftrollen, die man überall in der DS-Version findet. Sie enthalten Informationen über die Geschichte Ahrimans und Ormazds, die das Gesamtverständnis der NextGen-Story verbessern.


Packt den Stylus aus!

"Prince of Persia: The Fallen King" ist ein klassisches 2D Jump'n'Run mit vielen kleinen Rätsel und Kampfeinlagen. Dabei erinnert das Gameplay sehr oft an das Ur-Prince of Persia, seien es die Schwertduelle oder die vielen Stachelfallen, die den Prinzen auf einen Schlag ins Jenseits befördern.

Bei dem ganzen klassischen Flair hätte sich eine ebenso klassische Steuerung also angeboten. Man entschied sich bei Ubisoft aber für die innovative Variante und zieht vollen Nutzen aus Touchscreen und Stylus. So steuert ihr den Prinzen, indem ihr den DS-Stift über den Screen bewegt, ihr hüpft durch Antippen auf die gewünschte Stelle und kämpft, indem ihr den Gegner einfach antippt. Die magischen Fähigkeiten Zals lassen sich ebenfalls über den Stylus benutzen, dafür muss aber zusätzlich einer der DS-Buttons gedrückt werden. Welcher ist völlig egal. Zal schwebt dann ein Stückchen nach oben, was für euch das Zeichen ist, mit dem Stylus loszulegen.

Oft gibt es knifflige Sprungpassagen, in denen die Fähigkeiten des Prinzen und die von Zal in einer Kette von Aktionen kombiniert werden müssen. Diese Stellen sind zwar sehr schwierig, aber man spielt sich sehr gut ein und wie heisst es so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Jedoch hilft auch die beste Übung nichts, wenn Bugs das Vorankommen erschweren. Ebenso gibt es Momente, in denen die Touchscreen-Steuerung sehr schwammig ausfällt. Dies tritt zwar nicht immer auf, aber leider mindestens einmal pro Level. Zwei Beispiele: Da gibt es Punkte, an denen der Prinz von einer Plattform einfach in sein Verderben läuft, obwohl man doch eine Stelle angetippt hat, zu der er springen sollte. Oder man versucht im Sprung ein Monster zu erledigen, der Prinz fällt aber im halben Flug auf einmal kerzengerade nach unten. Diese Momente sind sehr frustrierend, aber durch die sehr fair gesetzten Zwischenspeicherpunkte nach einigen Anläufen auch zu meistern.


Do not disturb

In jeder Überwelt gibt es natürlich einen Obermotz, auch Endboss genannt. Um diesen zu besiegen, müssen jedoch erst einmal alle Level absolviert werden, die ein Auge von Ormazd beherbergen. Diese Augen sind von Ahrimans dunkler Energie angezapft worden und verseuchen dadurch das ganze Land. Sobald sie aber das Zeitliche gesegnet haben, steht nichts mehr zwischen euch und den Bossen. Diese sind eine der Stärken von "The Fallen King": Hier sind gute Reflexe gefragt und die Fähigkeiten von Zal wurden wunderbar in die Kämpfe integriert.


Backtracking im Orient, die Zweite

Wie schon im NextGen "Prince of Persia" ist es auch hier unvermeidlich, das ein oder andere Level nochmals zu besuchen und zwar immer dann, wenn Zal von den Dienern Ahrimans entführt und korrumpiert wird. Dann fliegt dieser zurück in ein Level, dass bereits abgeschlossen wurde. Etwas Gutes hat dies allerdings, denn Zal lernt nach seiner Befreiung jedes mal eine neue magische Attacke, die das Gameplay wieder angenehm auflockert.

Bei all der Innovation, ist es traurig, dass "Prince of Persia – The Fallen King" mit der Zeit dann doch immer eintöniger wird. Man läuft durch ein Level, betätigt Schalter, um ein Tor zu öffnen, kämpft gegen fiese Schergen, benutzt Zals Fähigkeiten und geht ins nächste Level. Dann geht der Spaß wieder von vorne los. Die Bosskämpfe, die witzigen Dialoge zwischen Zal und dem Prinzen sowie die fesselnde Story können jedoch meist über die Schwächen im Spielverlauf hinwegtrösten und genug Motivation schaffen, bis die Credits über den Bildschirm laufen.


Ein Prinz zum Knuddeln

Die Grafik dürfte die "Prince of Perisa"-Fangemeinde wohl am meisten spalten. So findet sich der Prinz in Comic-hafter Knuddelgrafik wieder, die Umgebungen sehen für ein Nintendo DS-Spiel jedoch sehr gut aus. Auch der Sound macht eine ordentliche Figur, auf eine Synchronisation wurde aber komplett verzichtet, dafür hört man je nach Umgebung entsprechende Soundeffekte, die die Atmosphäre nett untermalen.

Der neueste Handheld-Auftritt des Prinzen ist also im Großen und Ganzen gelungen, Schwächen in der Steuerung führen jedoch das ein oder andere mal zu Wutausbrüchen. Eine alternative Steuerung wäre hier wünschenswert gewesen. Die Grafik ist vielleicht nicht jedermans Sache, passt aber zum humorvollen Gesamteindruck, den das Spiel hinterlässt. Die Story ist spannend und trumpft mit vielen kleinen Informationen rund um Ahriman und Ormazd auf.





"The Fallen King" konnte mich leider nicht komplett überzeugen. Aber für unterwegs oder als virtueller Happen für Zwischendurch ist es cool, die Rolle des persischen Prinzen zu übernehmen. Die Steuerung selbst ist zwar überhaupt nicht mein Fall, denn eine simple Button-Steuerung hätte ich für ein 2D-Spiel einfach als passender empfunden. Die ganzen Ideen, die in die Steuerung eingebaut wurden, sind lobenswert. Aber die häufig auftretenden Bugs machen es mir einfach fast unmöglich, mich mit der Steuerung anzufreunden. Trotzdem ist "The Fallen King" ein spaßiger Titel, dem jeder Jump'n'Run-Freund eine Chance geben sollte.
75%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--

Mehr zur "Prince of Persia"-Reihe
Review - Prince of Persia: Die vergessene Zeit (Xbox 360)
Review - Prince of Persia (Xbox 360)
Artikel - Prince of Persia - Rückblick (Multi)
Preview - Prince of Persia (PS3)
Review - Prince of Persia: The Two Thrones (PC)
Review - Prince of Persia - The Sands of Time (PC)
Preview - Prince of Persia: The Sands of Time (PC)


Noch keine Kommentare abgegeben.


 
























Pro:
gute Grafik
spannende Story
innovative Steuerung...

Contra:
... die leider nicht ganz bugfrei ist
eintöniger Spielablauf


Offizielle Website:
 @Ubisoft

Fansites:
 Prince of Persia EU
 Sandportal.de



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW