Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


TORK CAMERA STAND
 Hardware-Test von Sebastian Hamers (18.02.2014) Artikel-Feed (RSS) abonnieren

Die neue Konsolengeneration hat bei vielen Spielern mittlerweile Einzug gehalten. Ein Großteil der erworbenen Peripherie für die alten Konsolen muss nun aber leider noch einmal angeschafft werden. Da Original-Zubehör mitunter nicht ganz billig ist, wandert unser Blick auch ganz gerne mal auf die Angebote der Dritthersteller. Diesmal haben wir uns eine TV-Halterung für die neue Kinect-Kamera von Microsoft vorgeknöpft. Wie sich die TORK Camera Stand von Speedlink geschlagen hat, verrät unser Testbericht.


Die Dritthersteller von Konsolenzubehör haben es im Moment noch ziemlich schwer. Wegen der zuletzt immer wieder veränderten Funkstandards der Controller, war es bisher noch keinem Anbieter möglich, einen eigenen Controller für Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt zu bringen. Viele Anbieter haben sich davon jedoch nicht ins Bockshorn jagen lassen, sondern haben ihre Aktivitäten auf andere Bereiche ausgedehnt.


Wohin mit der Kamera?

Zu den betroffenen Herstellern gehört auch Speedlink. Die Niedersachsen haben sich diesmal mit der Kamerasteuerung von Xbox One und PlayStation 4 beschäftigt. Schon bei der Xbox 360 stellte sich die Frage, wo sich die Kinect-Kamera am besten platzieren lässt. Am besten platziert man die Kamera zentral vor dem TV-Bildschirm. Unterhalb des Fernsehers machte die erste Kinect eine nicht ganz so gute Figur. Das geringe Gewicht und die kleine Stellfläche machten die Kamerasteuerung immer zu einer reichlich wackeligen Angelegenheit.

Kinect 2.0 ist in Sachen Standsicherheit einen ganzen Schritt weiter. Die Kamera hat ein ordentliches Gewicht und eine breite Stellfläche, kann zudem über ein Gelenk auch nach oben und unten justiert werden. Ein Aufstellen von Kinect unterhalb des TV-Geräts wäre also kein größeres Problem, zumindest solang genug Platz dafür vorhanden ist. Die neue Kinect-Kamera ist ein ganz schöner Brocken und findet sicherlich nicht vor jedem Fernseher seinen Platz.


Wenige Handgriffe nötig

Hier könnte die TORK Camera Stand von Speedlink Abhilfe schaffen. Beim ersten Anblick des Kartoninhalts fällte es schwer zu glauben, dass diese paar Plastikteile eine schwere Kinect-Kamera schultern können. Das Zusammenbauen der Befestigung dauert nur wenige Sekunden, Werkzeuge sind dafür nicht notwendig.

Die Kamera passt genau auf den schwarzen Träger. An dessen Rückseite sind zwei weitere breite Plastikstreben befestigt. Die Streben werden mit gepolsterten Auflagen beendet, die sich dann an die Rückseite des TV-Geräts pressen. Jetzt genügt es, die seitlichen Schrauben mit der Hand festzuziehen. Damit der Kamera auch wirklich nicht passieren kann, wird von oben noch eine zusätzliche Halterung angesteckt. Damit sind Rück- und Oberseite von Kinect von TORK fest umschlossen.


Flexible Einsatzmöglichkeiten

Die Montage der Halterung geschieht im Handumdrehen. Wenn ihr die Kamera also nicht unbedingt dauerhaft an eurem Fernseher sehen möchtet, dann lässt sich das ganze System auch in ein paar Sekunden wieder entfernen. Da ihr die Halterung anschließend auch bequem in die Einzelteile zerlegen könnt, lässt sich die TORK auch bequem und platzsparend in einer Schublade oder eine Kiste verstauen.

Der eigentliche Clou an Speedlinks TV-Halterung ist jedoch die Flexibilität der Größe. Die oben aufliegende Befestigung kann ganz nach euren Bedürfnissen verschoben werden. Dadurch passen auch kleinere und größere Geräte als Kinect in die Halterung. Gerade für Multi-Konsoleros dürfte das interessant sein. So lässt sich zum Beispiel auch die neue PlayStation-Kamera mit der TORK auf dem Fernseher befestigen. Für knapp 20€ erhaltet ihr mit der TORK Camera Stand ein flexibles Gerät, dass euch gut auf die neuen Bewegungsspielchen für Xbox One und PlayStation 4 vorbereitet.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:






Als Microsoft damals die erste Kinect-Kamera veröffentlichte, holte ich mir dazu die originale Halterung für meinen Fernseher. Die Version von Speedlink gefällt mir allerdings deutlich besser. Die TORK ist nicht nur sehr viel kleiner als die Mrcosoft-Version, sondern im Einsatz auch noch vielseitiger. Zudem geht die Montage schneller und ganz ohne Werkzeuge. Mit 20€ kostet sie außerdem auch nur die Hälfte. Wenn ihr noch auf der Suche nach einer TV-Halterung für Kinect sein, dann trefft ihr mit dem Speedlink-Produkt eine gute Wahl, vor allem wenn ihr auch eine PlayStation 4 zu Hause stehen habt oder deren Anschaffung plant.
 
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 














Pro:
geeignet für Xbox One und PS4
günstiger Preis
kein Werkzeug nötig
schnell montiert
platzsparende Unterbringung möglich

Contra:


Offizielle Website:
 @Speedlink.com



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW