Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


GEODEFENSE
 Test von Tobias Hamers (07.11.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Strategie Publisher:ohne Angabe
Termin:15. Februar 2009 Entwickler:Critical Thought Games

Auf dem ersten Blick wird es den meisten so ergangen sein wie mir: Geometrie? Ein noch langweiligeres Szenario kann man sich wohl kaum vorstellen! Keine musikalische Untermalung, trister, linierter schwarzer Hintergrund? Da bietet ein Matheheft weit mehr Abwechslung. Doch halt! Wer einen genaueren Blick auf geoDefense wagt, wird mit einem der besten Tower Defense-Spiele für das iPhone belohnt.


geoDefense – Geometrie mal anders

Wie in diesem Genre üblich, müsst ihr mittels bewaffneter Türme alle anstürmenden Feinde daran hindern, eure Basis zu erreichen. Wobei der Begriff "Feinde" hier etwas fehl am Platze wirkt. Wie der Name geoDefense schon vermuten lässt, sind die Gegner in diesem Falle geometrische Figuren: Hier stürmen Kreise, Dreiecke, Rauten und Co eurer Basis entgegen. Dabei hat jede „Form“ ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken. So kann die Raute eurem Beschuss sehr lange standhalten, kriecht aber in Schneckentempo voran. Ganz im Gegensatz zu den Kreisen. Bereits nach wenigen Treffern vergehen sie in einer effektvollen Explosion, werden allerdings aufgrund ihrer Geschwindigkeit kaum getroffen. Wieselflink huschen sie vor den Geschossen eurer Türme davon. Hier kann nur ein Shock Tower helfen. Diese knallgelben sechseckigen Türme verlangsamen jeden Feind in Reichweite. Davon profitieren vor allem Raketentürme, die mit ihren Geschossen großen Flächenschaden verursachen können. Kanonen- und Lasertürme runden das Waffenarsenal ab.

Sollten dennoch einige der Figuren gefährlich nahe an eure Basis gelangen, ist ein schwarzes Loch die beste Lösung. Einmal aufgeladen richten diese immensen Schaden an allen Figuren auf der Karte an. Dummerweise vernichten sich die schwarzen Löcher bei Anwendung gleich mit. Ihr solltet also genau überlegen wann und ob ihr sie einsetzen wollt.


Geldprobleme

Bevor ihr einen solchen Turm aufstellen könnt, müsst ihr zunächst eine bestimmte Menge Geld investieren. Neben dem Startkapital erhaltet ihr für jede zerstörte Figur einen kleinen Obolus. Die Einteilung des Geldes ist allerdings zeitweise etwas problematisch: Gebe ich jetzt etwas für einen Kanone aus oder spare ich doch lieber auf einen Raketen Turm?

Bei der Planung müsst ihr nicht nur die Positionierung und Kombination der Türme beachten, sondern auch die Reihenfolge in der die Feinde erscheinen. Zwar lassen sich Rauten sehr gut mit Raketen in Schach halten, sie richten aber gegen die schnellen Kreise und Vierecke nur wenig aus. Nur wer seine Türme vorausschauend aufstellt und aufrüstet, wird bis zur letzten Welle überleben.


Schwieriger als in der Schule…

...dafür aber auch motivierender. GeoDefense ist kein einfaches Spiel. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad gleichzeitig auch seine größte Stärke: Nach und nach tastet ihr euch zur letzten Welle heran. Die Motivation dabei ist sehr hoch, denn es führen in der Regel mehrere Strategien zum Ziel. Wegen des einfachen Aufbaus und Leveldesigns lernt man sehr schnell, wie man seine Türme strategisch richtig aufstellt und kombiniert; Frust kommt dabei selten auf. Die letzten der insgesamt 24 Levels sind besonders knifflig. Hier zeigt sich, wer in den vorhergegangenen Spielen aufgepasst hat. Selbst erfahrene Zocker werden eine ganze Weile an ihrer Taktik feilen müssen, um auch das letzte Dreieck von der Karte zu blasen.

Ausgezeichnet mit den folgenden GameRadio-Awards:




2,39 Euro für das Spiel haben sich definitiv gelohnt. Ich wurde mehrere Stunden gut unterhalten. Auch wenn das Design auf den ersten Blick wenig ansprechend erscheint, erweist es sich auf den zweiten als sehr stimmig. Die Explosionen sind, vor allem bei dem schwarzen Loch, sehr schön inszeniert. Viel wichtiger als die Grafik ist allerdings der taktische Anspruch. Auch nach mehreren Stunden Spielzeit feile ich noch an der richtigen Taktik für die letzten Level. Kein anderes Tower Defense-Spiel hat mich so lange motivieren können, auch den letzten Level zu knacken. Wenn ihr über die triste Grafik hinwegsehen könnt, ist geoDefense eine gute Wahl.
89%
So testen wir >>

Du bist nicht eingeloggt. Dies ist Voraussetzung, um ein Spiel hier bewerten zu können. Du kannst dich oben auf der Seite bequem einloggen oder dich hier registrieren.
--


Noch keine Kommentare abgegeben.


 















Pro:
hoher taktischer Anspruch
hohe Motivation
lange Spieldauer

Contra:
für Einsteiger zu schwer
triste Optik


Offizielle Website:
 Homepage des Entwicklers



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW