Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


METAL GEAR SPECIAL TEIL 3
 Special von Peter Schopf (10.03.2009) Artikel-Feed (RSS) abonnieren

Nachdem Metal Gear und Solid Snake solide für Kasse sorgen, lässt es sich natürlich nicht vermeiden, dass eine Serie, die in den vergangen achtziger Jahren so spärlich in Erscheinung getreten ist, plötzlich einer wahren Software-Schwemme ausgesetzt ist. Da wimmelt es plötzlich von alternativen Handlungssträngen und Gastauftritten in diversen anderen Spielen. Um euch einen Wegweiser durch den Dschungel der diversen Ableger des „Metal Gear“-Universums bieten zu können, stellen wir euch hier einige Titel vor.


Der offizielle Roman

Wer Patrick Süskinds Bestseller „Das Parfüm“ gelesen hat, der weiß, dass der Film nicht mal im Ansatz dem literarischen Meisterwerk gerecht werden kann. Was da auf die Leinwand gezaubert wurde, ist zwar gut inszeniert, verliert allerdings alle Züge der Gesellschaftskritik, was das Buch so lesenswert gemacht hat. Also verschwimmt der Film trotz großem Vorbild mitten in der Suppe der Mainstream-Adaptionen und macht wegen den hoffnungsvollen Fans trotzdem Kasse. Ähnlich verhielt es sich beim fast umgekehrten Weg, wenn Videospiele in zwei Buchdeckel gepresst werden sollen. Der „Starcraft“-Roman beispielsweise hält sich ellenlang mit langwierigen Schilderungen der Spielmechanik auf und beschreibt die Zwischensequenzen gerne mal aus den Augen eines unwichtigen Zuschauers, mal aus dem Blickwinkel von Entscheidungsträgern wie z.B. Arcturus Mengsk. Das Faszinierende daran ist aber, dass der Lesestoff dabei immer langweilig vor sich hin plätschert, ohne jemals einen Mehrwert für Spiele-Fan oder Science-Fiction-Literat bieten zu können. Ich kann euch aber beruhigen. Bei dem Roman zu „Metal Gear Solid“ erlebt man das Geschehen aus einem anderem Betrachtungswinkel als dem mit dem PSOne-Controller in der Hand. Dabei werden euch einige Zusatzinformationen geliefert, die für das Universum nicht von Belang sind, aber auch ganz wissenswert erscheinen. Am besten man begreift das Ganze als eine Art paralleles Universum, dann kommt man auch mit Snakes neuem Humor ganz gut klar. Streng genommen kann man auch den einen oder anderen inhaltlichen Fehler im Vergleich zur Vorlage ausmachen, was sich aber in Grenzen hält. Im Ganzen eine gut zu lesende Ergänzung des MGS-Universums, bei der man nicht der nervigen deutschen Synchronisation einer Mei Ling ausgesetzt ist. Diese ruft der Roman allerhöchstens wieder aus den Tiefen des Unterbewusstseins wach.


Metal Gear Solid Digital Graphic Novel

Wenn ihr eher der visuelle Typ seid und keine Zeit zum Lesen habt, der dürft ihr die Geschichte des ersten Teils als eine Art animiertes Comic-Buch auf der PSP erleben. Zwei Stunden solide Unterhaltung sind euch dabei während Bus- und Bahnfahrt sicher. Im Programm blättert ihr nicht von Standbild zu Standbild, sondern bekommt die wunderschönen Zeichnungen des Künstlers Ashley Wood zu Gesicht, die musikalisch stimmig untermalt werden. Dabei besetzt die UMD-Version eine echte Nische. Anstatt sich wie bei einem Film berieseln zu lassen, schreckt man zwar wegen den Sound-Effekten (Pistolenschuss) auf, wird aber zur aktiven Teilnahme genötigt, indem man den Stoff lesen muss. Da das Ganze so in dieser Form brandneu ist, sind die 20 € gut investiert. Da die Disc aber mehr Film als Spiel ist, bleibt natürlich ein Wiederspielwert komplett auf der Strecke. Obwohl die Macher verzweifelt versucht haben, einen solchen zu integrieren.


Mobile Metal Gear Action

Wer hingegen eher der aktive Part ist, dem Buchstaben lesen und Filme schauen zu langweilig ist, dem gratuliere ich erstmal, dass er es bis hierher in meinem Special geschafft hat. Oder habt ihr etwa die oberen Teile übersprungen? Jedenfalls zeigt sich Konami nicht verlegen und veröffentlichte fast zeitgleich mit dem Erscheinen der PSP "Metal Gear Acid" - eine im wahrsten Sinne des Wortes eine taktische Ballerei auf Sonys damals brandneuen Handheld. Was einem jedoch vom „Vandal Hearts“-Macher geboten wurde, war kein „Final Fantasy“-Killer, sondern mehr eine durchschnittliche Strategie-Kost mit langer Einarbeitungszeit. Man muss schon Trading-Card Games lieben, um mit dem konfusen System von Aktions- und Statuskarten auf Anhieb klarzukommen. Einige Zeit später änderte Konami mit dem zweiten Teil der "Acid"-Reihe zwar den Grafik-Stil auf eine bedingt passende Cel-Shading Optik, konnte aber an den eigentlichen Kritikpunkten des Vorgängers nicht allzu viel verändern. Zugegeben, Metal Gear hat schon eine sehr überzogene Story-Line, allerdings sind in diese doch realitätsnahe Szenarien verwoben wie z.B. das Tankerunglück in Amerika aus dem zweiten „Solid“-Teil. Verpasst man dem Geschehen nun einen Comic-Look, wirkt der Handlungsstrang dann nur noch abgehoben.

Mit „Metal Gear Solid: Portable Ops“ war es endlich soweit. Man konnte genauso wie auf der großen Konsole mit Snake in Deckung gehen und Gegner aus dem Hinterhalt erledigen - wie daheim auf dem Sofa. Und das, ohne sich vorher die Laufwege ausrechnen zu müssen wie bei den „Acid“-Teilen. Und tatsächlich, die portablen Einsätze gehören zum Besten, was Sonys kleine schwarze Kiste hergibt. Auch wenn man sich hier wieder einarbeiten muss, entlockt man der UMD mit der Zeit immer mehr Finessen, die einen unaufhörlich an den mickrigen Analogstick fesseln. Wer also von „»Metal Gear Solid 3“ nicht genug bekommen hat, der kann hier getrost zugreifen. Auch wenn die eigentliche Story-Line des Spiels etwas "angestückelt" wirkt. Und weil sich Spiele mit „Metal Gear“-Aufdruck sehr gut verkaufen, gibt es eine Art Mission Disk für „Portable Ops“, die durch den kreativen Zusatz „Plus“ bestechen will und alleine gar keinen Spaß macht, sondern nur im Multiplayer geringfügig auf Touren kommt. Aber diese Prozedur kennen wir ja schon, als wir nach dem hervorragenden „Metal Gear Solid“ die „VR Missionen“ auf der seligen PSOne gespielt haben.

Es muss nicht immer Sony sein. Und so können wir auch auf dem alten Game Boy Color in die Haut von Spezialagent Snake schlüpfen. Verwirrenderweise heißt der Titel „Metal Gear Solid Ghost Babel“, obwohl das Spiel von der Geschichte her mit den vier „Solid“-Teilen absolut nichts gemein hat. Eigentlich setzt der Titel nach den Geschehnissen des ersten „Metal Gear“-Spiels ein und entwickelt eine alternative Geschichte. Serien-Kenner wissen, das hatten wir mit „Snake’s Revenge“ schon mal. Und das Parallel-Universum wartet mit dem üblichen Einheitsbrei auf: Wieder einmal hat eine böse Terrorgruppe den Kampfroboter „Metal Gear“ entwendet und wieder einmal rücken wir als Ein-Mann-Armee aus, um den Weltfrieden zu bewahren. Unnötig zu erwähnen, dass die bösen Gegner aus „Ghost Babel“ allesamt an das Charakterdesign der Erfolgsspiele erinnern und damit wie gesichtslos daherkommen. Dieses ideenlose Wirr-War ist aber schnell erklärt, weil sich Hideo Kojima für diesen Teil nicht verantwortlich zeichnete. Mal schauen, was wir abseits von Sony auf dem iPhone von Konami vorgesetzt bekommen werden.


Darf es denn etwas mehr sein?

Natürlich habe ich hier nur einen kleinen Abriss über die Randprodukte des „Metal Gear“-Universums bieten können, denn neben den erweiterten „»Substance“-Fassungen und kompletten Remakes wie „MGS Twin Snakes“ kann man sich auch durch ein immer dichter werdendes Dickicht eher bescheidener Handy-Adaptionen kämpfen. Daneben warten zahlreiche Bonus-DVDs, die meist den Collectors Editionen der einzelnen Titel beilagen und so mehr über den Schaffungsprozess von Videospiel-Legende Hideo Kojima in Erfahrung bringen. Hat man dann immer noch Zeit und Geld in den Taschen, warten Spielzeugmodelle, Soundtracks, Comics und sogar ein Radio Drama auf den geneigten Schleich-Shooter-Fan. Außerdem soll sogar ein Kinofilm im Jahr 2009 aufschlagen. Bleibt zu hoffen, dass dieser nicht den gleichen Verlauf nehmen wird, wie die eingangs erwähnte „Parfüm“-Adaption von Patrick Süskind.






Mehr zur "Metal Gear"-Reihe
Review - Metal Gear Solid V: Ground Zeroes (PS3)
Review - Metal Gear Rising: Revengeance (PS3)
Review - Metal Gear Solid HD Collection (PS3)
Review - Metal Gear Solid Peace Walker (PSP)
Review - Metal Gear Solid Touch (iPhone)
Artikel - Metal Gear Solid: Peace Walker (PSP)
Artikel - Metal Gear History (Teil 2) (Multi)
Artikel - Metal Gear History (Teil 1) (Multi)
Review - Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots (PS3)
Review - Metal Gear Solid 3: Subsistence (PS2)
Review - Metal Gear Solid 3: Snake Eater (PS2)
Preview - Metal Gear Solid 3: Snake Eater (PS2)
Review - Metal Gear Solid 2: Substance (PS2)


#1 | Ozelot [29.06. | 14:00] 
Metal Gear Special Teil 3
Sagt mal wie kamm man Eigentlich MGS3 für Ps2 ONLINE Spielen ich habe schon wie ein irrer gerätzelt!!!!!


 






























Offizielle Website:
 Metal Gear Solid 4 Homepage

Fansites:
 Metal Gear @ Wikipedia
 Metalgearsolid.org
 Metalgearlegend.de
 Metal Gear Wiki



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW