Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


NEED FOR SPEED: UNDERGROUND
 Vorschau von Sascha (10.09.2003) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Rennspiel Publisher:Electronic Arts
Termin:21. November 2003 Entwickler:EA Black Box

Ladies and Gentleman, please fasten your seatbelts!

Noch diesen Herbst bringt Electronic Arts seinen neuesten Geschwindigkeitsrausch auf den Markt. Der Name: Need for Speed – Underground


Mit dem neusten Teil der erfolgreichen Need for Speed Reihe gehen die Entwickler neue Wege. Man fährt jetzt nicht mehr Luxusschlitten von Ferrari und Porsche, sondern Straßenflitzer von Honda und Toyota. Da das alleine aber zu langweilig wäre, fährt man die Wagen natürlich nicht in der Grundausstattung, sondern á la „The Fast and the Furious“ mächtig aufgemotzt.

Insgesamt gibt es 20 lizenzierte Autos, die in drei Klassen aufgeteilt sind. Unter anderem von Mitsubishi, Toyota und Subaru oder aber ganz proletenhaft - einen Golf GTI.


Tiefer, breiter, lauter

Passend zu den Straßenautos fährt man nicht entlang idyllischer Bergstraßen an der italienischen Mittelmeerküste, sondern auf den dunklen Straßen amerikanischer Großstätte.

Am Anfang reicht die Kohle natürlich nur für Wagen aus der ersten Klasse. Doch wie bei Straßenrennen so üblich, bekommt man für jeden Sieg Geld. Das kann man dann in das Tuning der Wagen stecken. Bei den Rennen geht es aber nicht nur um Geld, sondern auch um Respekt. Denn der ist wichtig um an gewinnbringenderen Rennen teilnehmen zu können. Daher gilt es beim Tuning nicht nur auf Leistung zu achten, denn auch die Optik des Autos entscheidet ob man „cool“ ist und von den anderen Fahrern respektiert wird. Man kann seinen Flitzer deshalb mit Spoilern, krassen Felgen und durch verschiedene Lackierungsmöglichkeiten schmücken.

Mechaniker muss man dafür aber nicht sein. Doch hat man eine riesige Auswahl an Original-Teilen bekannter Tuningfirmen, wie z.B. Bilstein, MOMO oder O.Z. Jedes einzelne Schmuckstück verändert auch die Fahreigenschaften eures Wagens in einer von drei Kategorien. So kann man sein Geld in eine Steigerung der Beschleunigung, des Handlings oder der Höchstgeschwindigkeit investieren. Beim Einbau zeigt EA schon fast dekadenten Detailreichtum, denn alle Motoren sind realistisch nachgebildet und sogar kleine Details, wie die Farbe der Bremsschläuche kann verändert werden. Dazu kommt eine fast endlose Variationsmöglichkeit bei der Lackierung der Wagen. Und natürlich gibt es einen Nitro-Booster.


Werkstattbesuch garantiert

Der Karrieremodus umfasst über 100 Events. Dabei gibt es verschiedene Rennmodi. Zum einen die üblichen Rennen von A nach B, Rundkurse und Bestzeitwettbewerbe. Neu bei Need for Speed – Underground ist das Dragster Rennen. Hierbei gilt es möglichst schnell zu beschleunigen. Es hängt also alles von den Schaltintervallen ab. Ein anderer neuer Modus ist der Drift Modus, hier gibt es Punkte für das Ausscheren des Hecks.

Das Schadensmodell kann zwar durch Beulen und Lackkratzer beeindrucken, als realistisch kann man es aber leider nicht bezeichnen. Eine Energieanzeige zeigt aber den Zustand des Autos an. Bei Totalschaden ist das Rennen natürlich vorbei.


Midnight Club V. 2.0

Glänzende Autos, leuchtende Reklametafeln und nasse Straßen. Need for Speed – Underground sieht schon jetzt umwerfend aus. Um die Grafik möglichst realistisch wirken zu lassen und um ein echtes Geschwindigkeitsgefühl zu erreichen, wurde ILM-Spezialist Habib Zargarpour ins Boot geholt. Er war unter anderem verantwortlich für die Pod-Rennen in Star Wars Episode I. Und wie man auf den Screenshots und dem Video von der ETCS sehen kann, scheinen die Entwickler ganze Arbeit geleistet zu haben. Die Lichteffekte sehen richtig gut aus. Sie reflektieren nicht nur von den Autos, sondern auch von den nassen Straßen.
Die Texturen verschwimmen bei großer Geschwindigkeit und die Rücklichter ziehen Schlieren, so dass ein echtes Geschwindigkeitsgefühl vermittelt wird. Hinzu kommt die holpernde Kamera die dem ganzen noch mehr Dynamik gibt. Auch einen Multiplayer wird es geben. Sogar von Tuningteil-Tausch im Internet war die Rede.





Mit Need for Speed – Underground hat EA einen viel versprechenden Braten in der Röhre. Midnight Club II wird dann sicher nix mehr zu melden haben. Und die Kids können dann ihre Rennen sicher zu Hause am Computer austragen. Da Craig Liebermann, der technische Berater von „The Fast and the Furious“, hier auch mitgebastelt hat, kann man davon ausgehen, dass es wirklich heiß her gehen wird. Ob das Spiel allerdings hält was es verspricht, wird sich erst zum Release Ende November zeigen.
 
So testen wir >>


Mehr zur "Need for Speed"-Reihe
Review - Need for Speed: Rivals (Xbox 360)
Review - Need for Speed: Most Wanted U (Wii U)
Review - Need for Speed: The Run (Multi)
Preview - Need for Speed: The Run (Multi)
Review - Shift 2 Unleashed (Multi)
Review - Need for Speed World (PC)
Review - Need for Speed: Hot Pursuit (Multi)
Review - Need for Speed Nitro (Wii)
Review - Need for Speed Shift (PS3)
Artikel - Need for Speed: Shift vs. Gran Turismo 5 (PS3)
Preview - Need for Speed: Shift (Multi)
Review - Need for Speed: Undercover (Xbox 360)
Review - Need for Speed: ProStreet (PSP)
Review - Need for Speed: Carbon (PC)
Preview - Need for Speed Most Wanted (Xbox)
Review - Need For Speed: Underground 2 (PC)
Review - Need for Speed Underground (PC)


#1 | toxx [23.09. | 14:39] 
'Faster and Furiouser'
Yeah! Das wird ein Game! Dass erste mal kann man Autos tunen, und zwar auch auf Optik! Wie lange mussten wir schon auf sowas warten!
Ich werde wenn NFS7 rauskommt gleich nach der Schule ab in die Stadt düsen, mir das Spiel kaufen und dann noch mehr rasen ;) !

#2 | mc lulu [08.11. | 18:09] 
need for speed
ich habe die demo gespielt und finde das spiel hammer geil!!!!

#3 | mc lulu [17.11. | 20:56] 
schden??!
hallo in deinem test stheht das es ein schadensmodel geben wird im einem anderen test(gamesweb glaube ich) steht das es kein schadensmodell gibt! was ist nun richig?? wenn es ein schadensmodel gibt und man seinen wagen kaputt fährt ist er automatisch(umsonst) beim nächstem rennen repariert??mfg mc lulu

#4 | Limar [19.12. | 11:08] 
NFS
Also ich kann nur sagen das es bei NFS keine Schadensanzeige gibt. genauso wenig geht das auto kapputt. Außer ich bin ein wahnsinns Fahrer, das jedenfalls wäre eine erklärung.... glaube ich aber nicht..grins

#5 | Sebbe [23.12. | 18:41] 
Stupid
Ja es gibt nur eine schadensbegrenzung und das ist wenn man Shiftet und der Motor dir explodieren kann DUDE


 










mehr Wallpaper






















Pro:
exzellente Grafik
Geschwindigkeits- gefühl
Tuningmöglichkeiten

Contra:
???


Offizielle Website:
 needforspeed

Fansites:
 NFS2000
 nfscars.net
 NFS-Players

Weitere Links:
 Movie



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW