Meine Vorteile Anmelden Registrieren
zur Startseite zu unseren Downloads zu unserem Forum
zur PC-Section Trenner zur XBox360-Section Trenner zur PS3-Section Trenner zur PS2-Section Trenner zur Wii-Section Trenner zur 3DS-Section Trenner zur DS-Section Trenner zur PSP-Section Trenner zur iPhone-Section

News
Previews
Reviews
Specials
Hardware
Die besten...
Retrogaming

Wallpapers
Babe-Galerien

GameRadio.de bei Facebook GameRadio.de bei Twitter GameRadio.de bei Youtube RSS-Feed von GameRadio.de


Eure Vorteile
Punkte-Übersicht
Zum Forum
Arcade-Games
Unsere Mitglieder

Redaktion
Newsletter
So testen wir
GR Webcomic
Jobs
Impressum

 


GTA SAN ANDREAS
 Vorschau von Michael (09.06.2004) Artikel-Feed (RSS) abonnieren
Genre:Action Publisher:Take 2
Termin:10. Juni 2005 Entwickler:Rockstar North

Noch in diesem Jahr soll es in den Regalen stehen – Das neue GTA. Wer bei dem mittlerweile jährlichen Erscheinungen der Reihe befürchtet, es handle sich nur um eine Art Addon, ohne wirklich revolutionäre Features, muss hier eines Besseren belehrt werden. Durch die E³ vor wenigen Wochen kam es zu einer Informationsflut. Wir haben für euch alle bekannten Facts und vor allem die neuen Gameplayelemente zusammengetragen. So seid ihr auf dem neusten Stand.


Erste Vermutungen haben sich bestätigt


Viel wurde spekuliert, über Handlungszeitraum und Örtlichkeiten des neuen GTA. Ein Großteil dieser Vermutungen hat sich nun bestätigt. Der Spieler taucht ein in die dritte Stadt des ersten Grand Theft Auto. Auch dort war San Andreas schon vertreten und nun erstrahlt es in schicker 3D-Grafik. Mindestens genauso wichtig ist jedoch der Zeitraum, in dem sich die Geschehnisse des Spiels ereignen. Nach der düsteren Atmosphäre in Liberty City (GTA 3/Gegenwart) und der knallbunten Popwelt in Vice City (GTA VC/80er Jahre), verschlägt es uns nun in die 90er Jahre…


3-Städte-Tour zum Spartarif

Und kaum irgendwo waren die 90er so spannend und ereignisreich wie an der Westküste der USA. Ja, ihr habt richtig gelesen, San Andreas ist nicht nur eine Stadt, sondern ein Landstrich, der gleich 3 Städte umfasst. Da wäre zum ersten „Los Santos“, das virtuelle Los Angeles. In der Stadt der Engel geht es aber alles andere als friedlich zu. Gangs und Bandenunruhen prägen das Bild der postmodernen Metropole. Dann wäre da noch „San Fierro“, ein Abbild des bergigen San Franciscos, mit all seinen Wahrzeichen, den Straßenbahnen und Brücken. Als letzte Stadt zählt „Las Venturra“ zum Gebiet von San Andreas. Hierbei hat man sich an der Wüstenstadt Las Vegas orientiert.

Jeder der drei Teilstädte soll die Fläche des Vorgängers Vice City aufweisen. Um den Stauneffekt noch zu steigern, muss hier noch erwähnt werden, dass auch die Strecken zwischen den einzelnen Städten befahrbar sind und auf den dort befindlichen Freeways und Wüstenstraßen soll es auch jede Menge Missionen und Boni geben. Wie schon in GTA 3 kann man zu Beginn des Spiels nur eine Stadt unsicher machen, die beiden anderen werden erst später frei geschaltet. In welcher Stadt das Abenteuer beginnen wird, ist noch unsicher. Was aber sicher ist, ist der um 80% gestiegene Umfang der Spielwelt im Vergleich zu GTA Vice City!


Neues Spiel –Neuer Held!

Natürlich muss bei einem derart umfangreichen neuen Setting auch ein neuer Spielheld her. Dessen Werdegang ist schnell beschrieben: Der Hauptcharakter Carl Johnson verbrachte seine Jugend in Los Santos (dem virtuellen L.A.), bis zu dem Tag an dem sein Bruder Brian bei einem Unfall ums Leben kommt. Nach diesem tragischen Ereignis will er in Liberty City Fuß fassen. In den 5 Jahren, in denen er in der Stadt aus GTA 3 lebt, kommt seine kriminelle Karriere so richtig in Fahrt und endet schließlich im Gefängnis.

Der Tod seiner Mutter bringt Carl wieder in seine Heimat San Andreas zurück. Als er dort zur Beerdigung eintrifft, muss er jedoch feststellen, dass sich vieles geändert hat. Seine Geschwister sind verstritten und seine alte Gang geschwächt. Und als ob das noch nicht reichen würde, tauchen auch noch zwei korrupte Polizisten auf, die ihm einen Mord anhängen wollen.

Alles in allem also perfekte Voraussetzungen für ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Ein Garant für diese Vermutungen sind auch die realen Ereignisse, die die Westküste der USA zu Beginn der 90er Jahre gebeutelt haben. In L.A. tobten zu dieser Zeit schwere Bandenkriege zwischen den Crips und den Bloods. Diese fanden ihren Höhepunkt nach einem Übergriff weißer Polizisten auf den Schwarzen Rodney King. Ganz L.A. stand in Flammen und es dauerte Wochen bis wieder Ruhe einkehrte. Sicherlich werden diese Geschehnisse auch im Spiel umgesetzt. Denn auch hier soll es Aufstände und Unruhen geben, die das Stadtbild prägen. Zugesichert wurde schon ein Wiedersehen mit Bekannten aus GTA 3 und Vice City. So wird man Maria aus Teil 3 und vielleicht sogar 8Ball begegnen können.


Von Geldnot und Gewichtsproblemen

Genug mit Details der Story aufgehalten. Was gibt es für Neuerungen im Gameplay? Genau da hat sich wohl am meisten getan. Viele Features aus dem Vorgänger wurden übernommen und verbessert. So z.B. die Möglichkeit Gebäude zu kaufen, um damit Geld zu verdienen. Außerdem werden viel mehr Gebäude begehbar sein, auch wenn dies nicht unbedingt von den Eigentümern gewollt sein dürfte. Denn Carl kann bei Geldnot in Häuser einsteigen und die Diebesbeute danach in bares Geld verwandeln. Fähigkeiten wie diese erlernt man vor allem in den zahlreichen Nebenmissionen. Natürlich wird es auch wieder die Möglichkeit geben, alternative Jobs, wie z.B. Krankenwagenfahrten oder Taxi-Touren, anzunehmen. Sollte das Bargeld trotzdem mal knapp werden, besucht Carl ein Casino oder kauft es später gleich auf. Für unerfahrene Spieler stehen viele Tutorials bereit, die euch im Verlauf des Spiels immer wieder mit den neuen Möglichkeiten vertraut machen. Zudem werden Neulinge noch durch einen dynamischen Schwierigkeitsgrad unterstützt, der sich an den Leistungen des Spielers orientiert, aber auch nach jeder Mission von Hand justiert werden kann.

Die wohl aber interessanteste Neuerung ist das brandneue Ausdauersystem. Das so genannte Stamina-Meter gibt Auskunft über den Zustand von Carl. Mal ist er hungrig, mal einfach nur geschafft. Doch mal schnell einen Burger zwischen den Missionen einzuwerfen ist keinesfalls die beste Lösung, denn ein fetter Bauch ist nicht nur optisch von Nachteil. Mal abgesehen von den Hänseleien der Passanten, rennt Carl dann auch langsamer und sogar der fahrbare Untersatz ächzt unter seinem Gewicht. Abhilfe schafft (wie im wahren Leben) die Umstellung der Ernährung oder ein regelmäßiger Besuch im Fitnessstudio oder Schwimmbad. Ja richtig, der Hauptcharakter kann nun auch schwimmen!


Aufbacken statt altbacken

Meine Hoffnung, dass Rockstar Games für den wahrscheinlich letzten Teil der GTA-Serie eine neue Engine einsetzt, sind leider nicht in Erfüllung gegangen. Doch wurde das etwas in die Jahre gekommene Renderware-System ordentlich aufgepeppt. Vor allem im Bereich der Grafik und Gegnerintelligenz.

So soll es in San Andreas zwar Ladezeiten zwischen den einzelnen Städten geben, doch innerhalb einer Stadt bleibt alles wie gewohnt „ladefrei“. Die Reflexionen der Autos und Fenster wurden noch einmal überarbeitet und sehen nun nicht mehr so künstlich aus. Der verbesserte Schattenwurf und der diesige Himmel über der Stadt bescheren San Andreas letztlich doch noch eine recht ansprechende Optik. Dies wird noch deutlicher, wenn man sich die Animationen der Nahkämpfe ansieht. Diese sind viel flüssiger und lassen nun sogar Kombo-Attacken zu und das endlich eingesetzte Ragdoll-System schleudert die Kontrahenten bei Schlägereien oder Schusswechseln realistisch durch die Gegend.

Und zu Auseinandersetzungen wird es wieder häufig kommen. Erschwert werden diese aber nun von der Eigenwilligkeit der Charaktere und Passanten im Spiel. Diese folgen teilweise nicht vorhersehbaren Mustern und lassen sich auch mal auf eine Unterhaltung mit euch ein. Die Polizei wird euch bei „ordnungswidrigem“ Verhalten natürlich auch wieder auf die Pelle rücken, diesmal sogar mit Motorrädern. Es empfiehlt sich also immer mal einen Blick auf die Anzeige am oberen Bildschirmrand zu werfen. Tauchen dort 6 Sterne an, solltet ihr euch schleunigst etwas einfallen lassen um die Verfolger los zu werden. Für diesen Zweck kann Carl eine Gang gründen oder sogar Hunde zu wilden Bestien ausbilden.


Von Fluchtfahrzeugen und Meinungsvertärkern

Am Interessantesten für Hobby-Zocker und GTA-Junkies dürfte aber der erweiterte Fuhrpark sein. Zwar ähneln viele der Wagen denen von GTA 3, doch dürfen wir uns auch auf einige ganz besondere Untersätze freuen. Da wären z.B. Fahrräder, deren Steuerung sich aus zwei Gründen recht schwierig gestalten dürfte. Erstens müsst ihr mit schnellem Drücken das Fahrrad in Bewegung halten, dabei aber gleichzeitig auch auf die Balance achten. Einfacher dürfte das Handling bei den Jetskis, Cityrollern und Miniunterseebooten vonstatten gehen. Für Tony Hawk Fans wird es auch die Möglichkeit geben, den Omis in San Andreas mit einen Skateboard das Leben schwer zu machen. Vor allem bei diesen exotischen Fortbewegungsmitteln wird sich die verbesserte Fahrphysik auszahlen, die man dem Titel spendieren will.

Auch in punkto Waffen hat sich einiges getan. Das Zielsystem wurde einmal mehr verbessert und ermöglicht nun sogar den Einsatz von zwei Waffen gleichzeitig. Neben den obligatorischen Schusswaffen aus den Vorgängerteilen, stehen auch vorsintflutliche Gerätschaften wie Vorschlaghammer, Ninjaschwerter oder Steine als Waffe zur Verfügung.


Kaffeesatz und Hoffnungsschimmer

Auch wenn das Release in greifbare Nähe gerückt ist, so sind doch einige Features des neuen GTA bisher unbestätigt geblieben. Doch klingen diese zu schön um wahr zu sein. Da wäre zum einen der Multiplayer-Modus, der es angehenden City-Gangstern ermöglicht einen eigenen Charakter zu erstellen und mit diesem dann online die Stadt zu erobern. Auch die oben angesprochenen Gangs wären im Mehrspielermodus wohl ein Sahnehäubchen. Auch über den Soundtrack ist noch nicht viel bekannt. Doch wird dieser sicherlich wieder aus zahlreichen Lizenztiteln der 90´er bestehen. Diese kann der Spieler dann wie gewohnt über die Wahl der Radiosender selbst auswählen. Neben Größen der HipHop Szene wie z.B. 50Cent wurde bisher nur die musikalische Unterstützung von Justin Timberlake zugesichert.



Auch wenn GTA San Andreas wieder auf alte Tugenden und die mittlerweile betagte Grafikengine setzt, dürfte uns im Herbst diesen Jahres ein Top-Spiel in die Hände fallen. Zum einen wegen den endlos vielen neuen Spielfeatures, wie z.B. der Fitness-Anzeige oder den neuen Fahrzeugen, aber auch wegen dem sicherlich gewohnt unterhaltsamen Spielprinzip der GTA-Serie. Leider dürfen sich PC-Spieler wie gewohnt noch ein halbes Jahr länger gedulden, denn San Andreas erscheint am 22. Oktober vorerst wieder exklusiv für die Playstation 2. Bis dahin werde ich wohl noch die ein oder andere Runde durch Liberty City oder Vice City drehen müssen.
 
So testen wir >>


Mehr zur "Grand Theft Auto"-Reihe
Review - Grand Theft Auto: Chinatown Wars (PSP)
Review - GTA IV: The Ballad of Gay Tony (Xbox 360)
Preview - GTA IV: The Ballad of Gay Tony (Xbox 360)
Preview - GTA: Chinatown Wars (PSP)
Review - Grand Theft Auto: Chinatown Wars (DS)
Review - GTA IV: The Lost and Damned (Xbox 360)
Review - Grand Theft Auto 4 (Xbox 360)
Review - Grand Theft Auto: Vice City Stories (PSP)
Review - GTA San Andreas (PC)
Review - GTA San Andreas (PS2)
Review - GTA: Vice City (PC)
Artikel - Grand Theft Auto (Special)


 










mehr Wallpaper
























spielerische Freiheit
Skill-System
Stamina-Meter
erweiterterFuhrpark
verbesserte Grafik
GTA-Bonus
alte Engine


Offizielle Website:
 @rockstar

Fansites:
 gtainside.de
 GTA-Action



Partner: Neofokus Fotografie

PC | PS3 | Xbox 360 | PSP | Nintendo 3DS | Nintendo DS | PS2 | Wii | iPhone / iPod | Anime Wallpapers | Anime/Manga | Partner | Link Us | Datenschutz

Content & Design © 2009 GameRadio-Team
Please feel free to send comments and suggestions to webmaster(at)gameradio.de
All rights reserved.

IVW Logo
GameRadio.de ist Partner von Fantastic Zero und unterliegt
als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW